Die Lawine rollt

Erster deutscher Robo-Advisor

Stand der Angaben: Juni 2018

Wie stehen Sie zu einer möglichen Pflicht für die Robo-Adviser, ihre Algorithmen zu veröffentlichen?

Podzuweit: Transparenz ist enorm wichtig. Wir klären umfangreich über unseren Service und die Mechanismen unseres Anlagemodells auf, neben zahlreichen Veröffentlichungen, Informationsabenden und Webinaren können Interessenten auch unser 40-seitiges Whitepaper auf unserer Webseite herunterladen. Eine Veröffentlichung der Code-Basis ist jedoch nicht angebracht, das geistiges Eigentum ginge dadurch verloren.

Scalable Capital ist seit Anfang 2016 für private Anleger zugänglich. Wie zufrieden sind Sie mit der bisherigen Entwicklung – auch bezüglich der Akzeptanz der Kunden?

Podzuweit: Wir sind sehr zufrieden. Wir haben im Mai 2018 als erster deutscher Robo Advisor die Grenze von einer Milliarde Euro an Kundenvermögen geknackt. Diese Dynamik ist einzigartig und zeigt, dass die digitale Vermögensverwaltung auch bei deutschen Privatanlegern immer beliebter wird. Das wirklich schöne ist, dass uns Kunden nicht nur ausprobieren, sondern vertrauen. Deshalb bin ich auch davon überzeugt, dass in zehn Jahren jeder Privatanleger auf irgendeine Form der automatisierten Geldanlage zurückgreifen wird. Die Vorteile sind einfach zu überzeugend.

Warum sollten Anleger einem Roboter mehr vertrauen als einem klassischen Bankberater?

Podzuweit: Die Frage ist: Warum soll man dem Bankberater vertrauen, der klare Zielvorgaben für den Verkauf bestimmter, meist hauseigener Produkte hat? Er verdient an der Provision, nicht an der Qualität seiner Beratung. Das ist ein klarer Interessenkonflikt. Zudem endet seine Dienstleistung in der Regel mit dem Verkauf, denn der Berater hat keine Verpflichtung, das Kundenportfolio dauerhaft im Auge zu behalten. Als Vermögensverwalter verdienen wir an der Verwaltung der Kundengelder. Außerdem können wir über unsere Risikomanagement-Technologie beliebig viele Port­folios individuell überwachen. Unsere Dienstleistung beginnt also da, wo die des Bankberaters endet.

Teil 1: Digitale Vermögensverwaltung

Teil 2: Erster deutscher Robo-Advisor

Teil 3: Generation Robotic Natives?

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.

  • Dauerbrenner Digitalisierung: Viel Potential für M&A-Deals in der IKT-Branche

    Geschäftsübernahmen und Firmenverkäufe, kurz M&A, in der IKT-Branche sind noch ausbaufähig. Begehrt sind KMU Unternehmen, die Digitalisierungsprofis sind.