DUB-Insolvenzbörse für Firmeninsolvenzen

Viele Unternehmen rutschen in eine Firmeninsolvenz, obwohl sie mit einem eigentlich gesunden Geschäftsmodell operieren. Investoren können diese Unternehmen in der DUB-Insolvenzbörse finden und direkt in den Kaufprozess einsteigen. Dadurch wird die Zukunft der Unternehmen gesichert und viele Arbeitsplätze bleiben erhalten.

Top-Objekt Insolvenzbörse

Branche: Großhandel

Standort: 47441 (DE)

Umsatz: 20,0 Mio. €

Mitarbeiter: 155

Eröffnung: 01.05.2021

Firmeninsolvenz

Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Angebotene Firmeninsolvenzen

Beratung Im Bereich Apotheken, Geriatrie und Pflege zu Arzneimitteln

Branche: Gesundheit / Medizin / Pflege, Unternehmensdienstleistungen, Allgemeine Dienstleistungen

Ort: 51147 (DE)

Umsatz: 386.276 €

Preis: bis 0,5 Mio. €

Details ansehen

Gesucht wird ein Investor im Gesundheitsbereich im Rahmen der übertragenden Sanierung eines im Jahr 2007 gegründeten Unternehmens mit Sitz in Köln. Die GERO PHARMCARE GmbH betreibt ein geriatrisch-pharmazeutisches Risikomanagementsystem zur Erfassung von Nebenwirkungen und Optimierung der Medikation zur Vermeidung von Nebenwirkungen, welche insbesondere bei älteren…

QISAB - eine einzigartige Technologie

Branche: Baustoffhersteller / Baustoffhandel, Metallerzeuger / Metallbearbeiter / Metallerzeugnisse, Fahrzeugbauer ...

Ort: 30620 (Anderes)

Umsatz: 1.000 €

Preis: 1.500.000 €

Details ansehen

Beschreibung des Kaufangebots QISAB kann aufgrund seiner einzigartigen Technologien an vielfältigen Industriebranchen teilnehmen. Die Entwicklungen wurden von Professor Lars Baath und Bengt-Göran Rosén. Das Unternehmen fokussiert sich auf die Entwicklung und Herstellung von Sensoren zur Oberflächencharakterisierung. Darüber hinaus können Defekte identifiziert werden. All…

Unternehmensverkauf: Hersteller von Modellen für Industrie

Branche: Metallerzeuger / Metallbearbeiter / Metallerzeugnisse, Sonstiges produzierendes Unternehmen / Handwerksbetrieb

Ort: 61381 (DE)

Umsatz: 0,51 - 1,0 Mio. €

Preis: Keine Angaben

Details ansehen

Fertigung von Modellen für Gießereiindustrie sowie die Bearbeitung von Metallen, Holz und Kunststoffen aller Art.

Dialogagentur (In- und Outbound) und zertifizierter HubSpot-Partner

Branche: Telekommunikation, Marketing / Werbung, Software / Website / Online Portal

Ort: Nordrhein-Westfalen (DE)

Umsatz: 830.000 €

Preis: Keine Angaben

Details ansehen

Dialogagentur (In- und Outbound) und zertifizierter HubSpot-Partner - geschulte und ausgebildete Mitarbeiter - laufende und wachsende Kundenverträge (keine Provisionsverträge, kein Lotto und keine Gewinnspiele) - momentaner Branchenschwerpunkt: Automobil und Energie - deutschlandweit tätig - Es können > 50% Anteile angeboten werden - professioneller…

Herstellung und Großhandel von Holzwaren

Branche: Sonstiger Großhandel, Holzverarbeiter / Tischlerei / Schreinerei

Ort: 47441 (DE)

Umsatz: 20.000.000 €

Preis: Keine Angaben

Details ansehen

Die HOLZ DESIGN MOERS GmbH und ihre Vorgänger sind seit mehr als 50 Jahren am Markt tätig. Das Unternehmen bietet ein umfangreiches Produktangebot zur Verkleidung und Gestaltung von Boden, Wand und Decke. Dazu zählen Laminat- und Designböden, Wand- und Deckenpaneele, ein großes Massivholz- und Holzwerkstoffsortiment, Leisten sowie Regalböden und Möbelbauplatten. Ergänzt…

Stahl- und Metallbauunternehmen aus Insolvenz zu verkaufen

Branche: Metallerzeuger / Metallbearbeiter / Metallerzeugnisse, Sonstiges Bauunternehmen

Ort: 24837 (DE)

Umsatz: 2.724.000 €

Preis: Keine Angaben

Details ansehen

Die Sörensen-Bartsch Stahl- und Metallbau GmbH mit Sitz in Schleswig blickt auf eine über 50-jährige Tradition zurück. Die hergestellten Produkte werden bei Neubauten sowie insbesondere im Rahmen von Sanierungs- und Reparaturarbeiten verwendet. Das Leistungsspektrum umfasst die Konzeption und Umsetzung individueller Lösungen für Fenster, Türen und Fassaden sowie einen…

Distressed M&A-Projekt - Sonderladungsträger

Branche: Papierhersteller / Verpackungshersteller, Metallerzeuger / Metallbearbeiter / Metallerzeugnisse

Ort: 01 (DE)

Umsatz: 1.600.000 €

Preis: Keine Angaben

Details ansehen

starkpartners wurde von dem vorl. Insolvenzverwalter exklusiv beauftragt, im Rahmen eines Distressed M&A-Prozesses einen geeigneten strategischen Partner / Investor für die Übernahme der Ckdpack GmbH zu akquirieren und die Transaktion zu begleiten. Der Geschäftsbetrieb wird derzeit vollumfänglich fortgeführt. Die 2009 von den beiden Unternehmen Knüppel Verpackung GmbH &…

Unternehmensverkauf Fleischgroß- und kleinhandel

Branche: Fleischerei / Metzgerei, Lebensmittelhersteller / Futtermittelhersteller, Großhandel mit Nahrungs- / Genussmitteln

Ort: 60386 (DE)

Umsatz: 5,01 - 10,0 Mio. €

Preis: Keine Angaben

Details ansehen

Gegenstand des Unternehmens ist der Groß- und Kleinhandel von Fleischwaren. Das Unternehmen lieferte in 2019 an rund 150 Kunden im ganzen Rhein-Main Gebiet mit Fleisch (Rind, Lamm, Huhn und Kalb) Geschäftssitz ist im Fleischversorgungszentrum Frankfurt Eigene Zerlegung in den angemieteten Geschäftsräumen Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Umsätze im…

Nachhaltiges Recycling-Unternehmen Styrocom GmbH

Branche: Energiehersteller / Versorger / Entsorger, Baustoffhersteller / Baustoffhandel, Sonstige Logistik / Transport

Ort: 97520 (DE)

Umsatz: 4.168.886 €

Preis: bis 0,5 Mio. €

Details ansehen

Seit dem 27.01.2021 befindet sich das Unternehmen im vorläufigen Insolvenzverfahren. Herr Dr. Markus Schädler wurde als vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt. Der Betrieb wird in vollem Umfang fortgeführt. Die Styrocom GmbH befindet sich in 97520 Röthlein. Das Recycling-Unternehmen hat einen zentralen Standort innerhalb der Bundesrepublik Deutschland sowie in Europa. …

Die Insolvenzbörse von DUB

Eine Firmeninsolvenz bedeutet nicht unbedingt, das komplette Aus eines Betriebs, denn unter Umständen kann sie auch eine Gelegenheit für Investoren sein, die entschlossen sind, der insolventen Firma eine zweite Chance zu geben.

Die DUB-Insolvenzbörse ist eine explizit für dieses Thema konzipierte Online-Plattform, über welche Käufer und Verkäufer anonym, sicher und schnell zusammenfinden. Entdecken Sie täglich aktualisierte Angebote von Firmeninsolvenzen, die zum Verkauf stehen.

Was sind die häufigsten Gründe für eine Unternehmensinsolvenz?

Drei Gründe für eine Unternehmensinsolvenz

Damit ein Insolvenzverfahren eröffnet werden kann, muss zunächst einmal ein sogenannter Eröffnungsgrund gem. § 16 Insolvenzordnung (InsO) vorliegen. Hierunter fallen folgende drei Gründe, die insbesondere in den Paragrafen 16-19 (InsO) festgelegt sind:

1. Zahlungsunfähigkeit

Von einer Zahlungsunfähigkeit (§ 17 InsO) des Schuldners ist die Rede, wenn fällige Zahlungspflichten dauerhaft nicht mehr erfüllt werden können. Diese ist anzunehmen, sofern die Rückzahlung durch den Schuldner eingestellt wurde. Es soll an dieser Stelle noch einmal betont werden, dass bei vorübergehenden Zahlungsausfällen noch nicht von einer (dauerhaften) Zahlungsunfähigkeit ausgegangen werden kann.

2. Drohende Zahlungsunfähigkeit

Abzugrenzen von Punkt 1 ist eine drohende Zahlungsunfähigkeit als Eröffnungsgrund (§ 18 InsO). Diese ist gegeben, sofern der Schuldner voraussichtlich nicht mehr in der Lage sein wird, das Fälligkeitsdatum seiner Zahlungsverpflichtungen einzuhalten, da er weder über die mögliche Liquidität verfügt, noch auf externe Geldbeschaffungsmaßnahmen zurückgreifen kann.

3. Überschuldung

Wenn die Verbindlichkeiten des Schuldners nicht mehr durch das Betriebsvermögen gedeckt werden können, spricht man von einer Überschuldung im Sinne des § 19 InsO.

Ablauf einer Firmeninsolvenz

Ablauf einer Firmeninsolvenz

Firmeninsolvenzen in Deutschland

Seit Anfang der Jahrtausendwende gab es mehrere Hoch- und Tiefphasen in der Statistik der Firmeninsolvenzen in Deutschland. Höchstwerte von über 30.000 Insolvenzen pro Jahr wurden im Zeitraum von 2001 bis 2006 sowie von 2009 bis 2011 erreicht. In den Jahren 2003 und 2004 gab es sogar jeweils über 39.000 insolvente Unternehmen.

Firmeninsolvenzen in Deutschland

Firmeninsolvenzen: Aufgrund der Conora-Krise werden wieder mehr Insolvenzen für das Jahr 2020 erwartet

Seit der Zeit nach der Weltwirtschaftskrise hatte sich die Lage jedoch deutlich beruhigt und so konnte ein kontinuierlicher Rückgang festgestellt werden. Im vergangenen Jahr gab es beispielsweise nur noch ca. 18.700 Unternehmensinsolvenzen. Analysten zufolge kann jedoch davon ausgegangen werden, dass dieser Trend durch die aktuelle Corona-Krise wieder in die andere Richtung verlaufen wird.