Hamburg, 13.03.2017

Teil 3: Verändern und weiterentwickeln

 

Wie wichtig sind Wahrnehmung und Bedeutung Ihres Hauses und Ihrer Person in sozialen Netzwerken? Wie beeinflussen Sie die Meinungsbildung dort?

Hackenjos: Wir sind als Unternehmen mit unseren Marken und Produkten selbstverständlich in den sozialen Netzwerken aktiv. Dies ist richtig und wichtig, da wir uns als Partner des Kunden verstehen. Wir möchten mit aktuellen Informationen und Services präsent sein, auch über Facebook etc., um unsere Kunden bestmöglich mit Wissen zu ihren Themengebieten zu versorgen. Ich persönlich bin ein Freund des sozialen Netzwerkens im eigentlichen Sinne. Durch Aktivitäten in Berufsverbänden, beispielsweise bwcon (Baden-Württemberg: Connected ist die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des Hightech-Standortes Baden-Württemberg) knüpfe ich hier wichtige Kontakte und vertrete die Haufe Gruppe.

Welches digitale Start-up hat Sie zuletzt am stärksten beeindruckt und warum?

Hackenjos: Es ist eher die gesamte Start-Up Szene, die mich stark beeindruckt. Wir haben hier ein großes Wachstum und ein hohes Innovationspotenzial, insbesondere im digitalen Umfeld. Den höchsten Anteil an innovativen Gründungen hat der Softwarebereich, gefolgt von Hightech und technischen Dienstleistungen. Junge Unternehmen zeigen uns hier die Trends der digitalen Zukunft auf und werden so die deutsche Wirtschaft mit beeinflussen und prägen. Das ist eine tolle Entwicklung und auch für die Haufe Gruppe sehr hilfreich und treibt uns mit an. Wir gehen diesen Weg sehr gerne mit und haben hierfür auch eine eigene Start-Up Initiative ins Leben gerufen. Durch diese unterstützen wir junge Unternehmern mit verschiedenen Maßnahmen, damit ihnen der Weg in die Selbstständigkeit etwas leichter fällt.

Welchen digitalen Service nutzen Sie persönlich im liebsten und warum?

Hackenjos: Ehrlich gesagt kann ich den ersten Teil der Frage nicht beantworteten – dafür sind es zu viele gute. Und die Frage nach „warum“? Weil sie irgendeinen Lebensbereich besser, schneller, praktischer abdecken, als ein analoger Service.

Gibt es Momente im Berufs- und im Privatleben, in denen Sie sich die Abwesenheit digitaler Geräte und Services wünschen?

Hackenjos: Aber natürlich – und dann sorge ich dafür, dass sie „abwesend“ sind: ich mach sie aus und pack sie weg.

Wer ist Ihr Vorbild als „Transformer/Digitalisierer“?

Hackenjos: Es gibt zahlreiche Persönlichkeiten, die mich, teilweise auch mit Facetten ihrer Person, sehr beeindrucken und von denen ich viel lernen kann oder konnte. Nehmen wir Steve Jobs, er hat mit seinen Ideen den Markt revolutioniert und eine neue Ära eingeläutet.

Nach welchem Motto leben und agieren Sie?

Hackenjos: Der dänische Philosoph Sören Kierkegaard sagte: „Verstehen kann man das Leben nur rückwärts, leben muss man es nach vorn.“ Ich mag das Zitat sehr gern. Wichtig ist doch, die Dinge erst einmal anzupacken, etwas zu bewegen und vorwärtszubringen. Den Mut zu haben, den ersten Schritt zu gehen. Die Erfahrungen und das Verstehen, kommen dann von ganz allein.

Teil 1: Verändern und weiterentwickeln

Teil 2: Verändern und weiterentwickeln

Teil 3: Verändern und weiterentwickeln

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser