"Ich möchte das Leben auskosten“

Nach seiner Krebserkrankung orientierte sich Robert Kronekker neu und gründete seine eigene Firma. Sollte er nochmals ausfallen, greift ein Notfallplan.

Er hat geschafft, was Fachärzte für unmöglich hielten: Nach knapp zehnmonatiger Chemotherapie gewann Robert Kronekker im Alter von 20 Jahren den Kampf gegen Lymphdrüsenkrebs im Endstadium. Heute ist er gemeinsam mit Geschäftspartner Philip Kahnis Chef des Kölner Start-ups Hafervoll. Seit mittlerweile elf Jahren gilt er als gesund, doch die stille Angst vor einer Neuerkrankung bleibt.

„Ich lebe jeden Tag damit, aber ich habe nicht vor, mich vom Grübeln oder der Sorge unterdrücken zu lassen. Stattdessen möchte ich das Leben auskosten und genießen“, sagt Kronekker. Gleichzeitig ist er sich seiner unternehmerischen Verantwortung bewusst und hat für den Ernstfall mit einem Notfallplan vorgesorgt.

Den Notfallkoffer zur Hand

Für viele Firmen gehört das noch längst nicht zum Standard: Laut dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag e. V. hat 2014 nur ein Viertel der Senior-Unternehmer in Deutschland alle Unterlagen für eine reibungslose Fortführung ihrer Geschäfte im Notfall zusammengestellt. Und das, obwohl der eigene Unfall oder eine schwere Krankheit nach einer Studie von YouGov Psychonomics zu den größten Sorgen von deutschen Selbstständigen zählt. 72 Prozent der 506 befragten Unternehmer gaben an, dass diese  Schicksalsschläge ihre betriebliche Existenz gefährden können.

Um frühzeitig für den Ernstfall vorzusorgen, raten Unternehmensberater wie Elke Kirchner, Geschäftsführerin von EcoSoulution, ihren Kunden zu einem Notfallkonzept. „In erster Linie enthält dies Vollmachten und Vertretungsregelungen innerhalb des Unternehmens. Außerdem gehören geschäftliche Unterlagen, wie zum Beispiel Verträge oder Zugangscodes,
dazu“, sagt Kirchner. Je nach individuellem Wunsch können auch private Anweisungen wie etwa Patientenverfügungen oder Vorsorgevollmachten hinterlegt werden.

„Wichtig ist vor allem, dass der Geschäftsführer jemanden benennt, dem er vertraut und der seine Wünsche gewissenhaft umsetzt. Derjenige sollte bestenfalls laufend in alle wichtigen Entwicklungsschritte und Entscheidungen eingebunden sein“, so Kirchner.

Sieg für den Lebensmut

Der Notfallplan von Robert Kronekker sieht eine nahtlose Übergabe an seinen Geschäftspartner vor. Zwar betreuen sie unterschiedliche Geschäftsbereiche, doch sind beide gleichermaßen in alle Prozesse eingearbeitet. Kahnis ist hauptsächlich für den Vertrieb verantwortlich, während Kronekker die Produktentwicklung ihrer gesunden Müsli-Snacks ohne Zusatzstoffe – sogenannte Flapjacks – vorantreibt. „Wir können jederzeit für den anderen einspringen, sodass unsere Firma im schlimmsten Fall auch von einem allein weitergeführt werden könnte“, so Kronekker. Zusätzlich hat er bereits bei der Gründung 2013 eine Risikolebensversicherung abgeschlossen, die im Todesfall an das Unternehmen ausgezahlt wird.

Davon abgesehen beschäftigt sich der 31-Jährige möglichst selten mit seiner Krankheitsgeschichte. „Zurückblicken bringt nichts. Aber ich bin für alles dankbar, auch für den Krebs. Er hat mich mutiger gemacht, und es gibt kaum etwas, was mich jetzt noch aus der Bahn werfen kann“, sagt Kronekker.

Sein positives Denken und sein angeborener Kampfgeist waren es auch,
die ihm am meisten geholfen haben, als die Medizin ihm kaum noch Chancen ausrechnete. „Ich wollte ein Gegengewicht zu diesen Meinungen bilden und zeigen, dass die Psyche sehr wohl Einfluss auf die Genesung hat“, erinnert sich Kronekker. Den Erfolg seiner Therapie schreibt er zudem seiner gesunden Ernährung und körperlichen Fitness zu, die er sich als angehender Profi-Basketballer im Jugendalter aufgebaut hatte.

Als ihm seine Erkrankung diese Karriere verbaut hatte, entschied er sich, eine Ausbildung zum Fitnessfachwirt zu absolvieren. Im Anschluss arbeitete er mehrere Jahre als Personal Trainer und Ernährungsberater, bevor er seinen Bachelor in Ökothrophologie machte. Nebenbei produzierte Kronekker als Rapper Leek vier Alben und trat unter anderem 2008 bei der Verleihung des pulsus-Awards der Techniker Krankenkasse (TK) und der „Bild am Sonntag“ auf.

Mit dem Gesundheitspreis werden Menschen gewürdigt, die beispielhafte
Leistungen und soziales Engagement im Gesundheitswesen bewiesen haben. Als Gewinner der Kategorie „Kämpfer des Jahres“ und durch seinen lebensfrohen Auftritt blieb er der Krankenkasse im Gedächtnis. So wurde Kronekker Ende vergangenen Jahres gebeten, eines der Gesichter der TK-Kampagne „Mein Weg“ zu werden. „Ich freue mich, dass ich mit meiner Geschichte anderen Menschen Hoffnung geben kann“, sagt er.

Für seine Musikleidenschaft bleibt dem Jungunternehmer momentan leider keine Zeit mehr. Aktuell beliefert seine Firma knapp 1.000 Supermärkte deutschlandweit mit Hafervoll-Flapjacks. Geht alles wie geplant, möchte das Unternehmer-Duo in Zukunft ein Komplettangebot an gesunden Lebensmitteln, frei von unnötigen Zusatzstoffen, auf den Markt bringen. Eine Vision, die keiner Notfallpläne bedarf.

Das interessiert andere Leser

  • Kurzarbeit in der Corona-Krise
    Kurzarbeit in der Corona-Krise

    Arbeitgeber und Unternehmer stehen vor großen Herausforderungen. Welche rechtliche Grundlage muss geschaffen werden und welche Schritte sind notwendig um das Kurzarbeitergeld zu beantragen?

  • Corona-Virus: Steuerliche Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten
    Corona-Virus: Steuerliche Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten

    Die Corona-Pandemie setzt die deutsche Wirtschaft zunehmend unter Druck. Welche steuerlichen Hilfsmaßnahmen hat die Bundesregierung getroffen und wie sehen diese im Detail aus?

  • Förderkredite: ein Weg für Unternehmen aus der Corona-Krise?
    Förderkredite: ein Weg für Unternehmen aus der Corona-Krise?

    Welche Kreditformen es gibt und wie sie für Ihr Unternehmen die nötige Liquidität sicher stellen.

  • Corona-Krise – welche Hilfsangebote gibt es jetzt für Unternehmer?
    Corona-Krise – welche Hilfsangebote gibt es jetzt für Unternehmer?

    Sich selbst und andere schützen: Das Corona-Virus legt das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben fast überall auf Eis. Was können Unternehmer tun?

  • RE/MAX Germany auf Höhenflug
    RE/MAX Pressemitteilung

    RE/MAX Germany konnte im Jahr 2019 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit seiner Gründung 1973 verzeichnen. Das Unternehmen verkündete, nach Expansionskurs, für das kommende Jahr große Erfolge.

  • Franchise Trends 2020
    Franchise Trends 2020

    2020 ist bereits in vollem Gange und bringt frischen Wind in die Franchising Welt. Das erwartet die Franchise Branche im neuen Jahr.

  • DUB fragt nach - Umfrage zur Unternehmensnachfolge
    Umfrage zur Unternehmensnachfolge

    Helfen Sie uns dabei DUB.de noch besser zu gestalten. Wie? Einfach zwei Minuten Zeit nehmen, Umfrage ausfüllen und Dankeschön-Geschenk erhalten.

  • Unternehmen erwerben: Welche Fördermittel gibt es?
    Staatlich gefördert

    Der Staat bietet Förderprogramme für Existenzgründer oder Unternehmen an. Welche Mittel können beansprucht werden und was müssen Sie beachten?

  • Mangelware Nachfolger: DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2019
    Mangelware Nachfolger: DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2019

    Der Rückblick auf 2019 ist ernüchternd. Unternehmensnachfolger werden weiterhin händeringend gesucht. Der DIHK-Report verdeutlicht die brisante Nachfolgesituation.

  • Franchise Trends 2020
    Aktuelle Franchise-Trends

    In Sachen Franchising liegen im Jahr 2020 die Sparten Fitness, Gesundheit und Umweltschutz im Trend. Auch das Konzept des „Multi Unit Franchising" ist weiterhin beliebt.

  • Digitalisierung im Mittelstand - DUB.de
    Digitalisierung im Mittelstand: fehlende Innovation

    Keine Zeit verlieren: Ein hoher Grad an Digitalisierung ist neben innovativen Produkten unabdingbar für den Erfolg eines Unternehmens. Lesen Sie, hier wie die Transformation gelingt.

  • Neue Funktion beim Inserat von Verkaufsangeboten auf DUB.de
    Neue Funktion beim Inserat von Verkaufsangeboten

    DUB.de Update: Verkaufsangebote mit Dokument erweitern und das Unternehmen noch detaillierter vorstellen.

  • Greenfranchising
    Die Zukunft ist grün

    Ökologische Ansätze sind Kern des Greenfranchising. Immer mehr Franchisenehmer setzen auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Ein Ansatz, der sich bezahlt macht.

  • Unternehmenswert steigern
    Wie erziele ich für mein Unternehmen den besten Verkaufspreis?

    Sie wollen Ihr Unternehmen verkaufen und einen möglichst hohen Preis erzielen? Selbstverständlich! Wie Sie den Verkaufserlös steigern und die Übernahme optimal umsetzen lesen Sie hier.

  • Förderung der Unternehmensnachfolge
    Förderung der Unternehmensnachfolge: Der Staat hilft mit

    Der Schritt in die Selbstständigkeit erfordert gerade bei einer Unternehmensnachfolge meist ein ordentliches Startkapital. Fördermittel für Existenzgründer helfen den künftigen Unternehmern bei der ...

  • Mehr externe als familieninterne Nachfolgen angestrebt

    Das KfW Nachfolgemonitoring stellt zum Jahresende eine Entlastung bei Nachfolgen fest. Diese kommen auch durch mehr Übernahmen zustande. Externe Investoren werden aber nach wie vor gesucht.

  • Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern
    Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern

    Auch im Handel ist die Unternehmensnachfolge ein großes Thema. Außerdem finden Sie hier ein umfassendes kostenloses White Paper zum Thema.

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war vor Ort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräche mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben Antworten.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • Mehr als Kunst

    Wenn Unternehmer und Künstler gemeinsame Sache machen: Dorottya Novak, die Chefredakteurin von „Secrets of Art“, beleuchtet in ¬ihrem Magazin und im Interview wie weit diese Verbindung gehen kann.

  • DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf
    DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf

    Dem Verkauf eines Unternehmens wird oft nicht der richtige Stellenwert eingeräumt. Oft scheitert er aus ebenso profanen wie vermeidbaren Fehlern. Das sind die fünf häufigsten.

  • Nachfolge und Digitalisierung
    Unternehmensnachfolger von morgen

    Unternehmensnachfolge ist für viele Betriebe herausfordernd. Nun erschwert die Digitalisierung noch den Prozess. Sind vor allem die mittelständischen Unternehmen auf den bevorstehenden Wandel vorbereitet?

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser