So stellen Sie Ihr Unternehmen bestmöglich gegen Krisen auf!
Eine Krise scheint der nächsten zu folgen. Wie Unternehmen und ihre Führungskräfte sich auf bevorstehende Krisen vorbereiten – und was sie tun können, wenn die Krise bereits allgegenwärtig ist. 

Die Corona-Pandemie, der Ukraine-Krieg und dann auch noch die starke Inflation. Es scheint, als würde eine Krise der nächsten folgen. Hohe Energiekosten, Mitarbeitermangel und Lieferengpässe als Resultat davon stellen Unternehmen vor starke Herausforderungen. Firmen wie der Schuhhändler Görtz oder der Toilettenpapierproduzent Hakle haben bereits Insolvenz angemeldet – und damit sind sie nicht die einzigen. Auch zahlreiche andere traditionsreiche Unternehmen treffen die verschiedenen Krisen stark. Experten gehen sogar davon aus, dass ein sogenannter Herbst der Insolvenzen auf uns zukommen wird.

Resistenz gegen Krisen: Möglichkeiten für Unternehmer

Was also tun? Wie können sich Inhaber*innen, Geschäftsführer*innen oder allgemein Führungskräfte bestmöglich Krisenresistenz aufbauen? Welche Maßnahmen haben sich bisher bewährt?

In der Finanzkrise 2009 riet der Finanzexperte Robert Sutton der Stanford-Universität zunächst zur Überdenkung der eigenen Rolle als führende Kraft. Dabei stellte er vier Wege fest, mit denen man als verantwortliche Person der Krise entgegensteuern kann. Gegenüber den Mitarbeitenden empfiehlt er Folgendes:

o Berechenbarkeit. Die nächsten Handlungsschritte nicht willkürlich treffen.

o Durchblick. Ein transparenter Umgang mit Entscheidungen und Maßnahmen.

o Kontrolle. Das Team stärker mit einbeziehen und mehr Verantwortung übertragen.

o Mitgefühl. Sich emphatisch seinem Team gegenüber zeigen.

Blick nach vorne richten – Chancen wahrnehmen

Sutton hat schon vor vielen Jahren die Wichtigkeit von weichen Faktoren erkannt, um gegen Krisen besser gewappnet zu sein. Aber auch andere Forschende erkennen ihr Potenzial und empfehlen insbesondere psychosoziale Aspekte in die Betrachtung mit einzubeziehen.

Wichtig ist, dass sich die Unternehmensführung ihrer Rolle als Beeinflusser bewusst wird. Sie bestimmen das Klima im Unternehmen – ihre Aufgabe ist es, dem Team zu kommunizieren, dass eine Krise auch eine Chance für das Unternehmen darstellen kann. Hier spielt auch Thad Allens Leadership Logik mit rein. Der amerikanische Katastrophenspezialist sprach in einem Interview darüber, wie viel Einfluss Menschen in Führungspositionen auf ihre Mitmenschen bei solchen Krisen haben.

Befindet man sich bereits in einer Krise, so kann es helfen, dass Unternehmen und Mitarbeitende sich rechtzeitig zusammensetzen. Gemeinsam überlegen sie, was der bestmögliche Ausgang einer Krisensituation wäre und erinnern sich an bisherige Erfolge. Um an einer Krise zu wachsen, sollten sich die Chancen des Unternehmens zu Gesicht geführt werden. Negative Emotionen sind zwar menschlich und durchaus für die Verarbeitung wertvoll, doch ist es nicht zielführend, sich darin zu verlieren – das gilt für Unternehmenskräfte als auch für die Arbeitnehmenden. Gefühle wie Angst sollten anerkannt und offen besprochen werden. Durch einen ruhigen und bedachten Umgang kann sogar ein Weg gefunden werden, wie man an der Krise wachsen kann.

Gängige Krisenmaßnahmen bei Unternehmen

2020 begleiteten die Berater Georgiy Michailov und Hans-Joachim Grabow im Rahmen einer Untersuchung 33 deutsche mittelständische Unternehmen über mehrere Monate hinweg durch die Corona-Krise. Dabei wurden bei vielen Firmen gängige Krisenmaßnahmen wie die „Einrichtung einer Taskforce“ oder die „Kommunikation mit Stakeholdern“ festgestellt. Viel weniger Unternehmen jedoch achteten auf deutlich wichtigere Aspekte wie das Geschäftsmodell zu überarbeiten, Szenarien zu entwickeln und insbesondere die Krisenfestigkeit zu testen.

Der aumento value check ist eine speziell entwickelte Methode, die in erster Linie zur Wertsteigerung, aber auch speziell in Krisensituationen zur Ermittlung der Krisenfestigkeit eines Unternehmens und der frühen Erkennung von möglichen Insolvenzen dient. Mit der detaillierten Beantwortung von 100 Fragen wird Ihr Unternehmen von lizenzierten Beratern genauestens geprüft – und so perfekt gegen zukünftige Krisen gewappnet. Der qualitative Ansatz ermöglicht bereits eine frühe Insolvenzerkennung. Aus dem ausgewerteten Material kann eine krisenresistente Strategie entwickelt werden, die zusätzlich langfristig den Wert Ihres Unternehmens steigert.

Nach oben

Gastautoren

Harald Rieder
Harald Rieder
Managing Partner
aumento value system

Roland Morizet
Roland Morizet
Managing Partner
aumento value system

DUB-Themennewsletter ✉

Mit dem Themennewsletter der Deutschen Unternehmerbörse erhalten Sie alle wichtigen Informationen aus der Welt der Unternehmensnachfolge regelmäßig per E-Mail. Einmal pro Monat senden wir Ihnen Fachbeiträge, Informationen zu aktuellen Veranstaltungen sowie ausgewählte Verkaufs- und Franchiseangebote.

Jetzt abonnieren!