Partnersuche in Fernost

Mit Joint Ventures fällt der Einstieg in viele Auslandsmärkte leichter. Doch der lokale Mitgesellschafter sollte sorgfältig ausgewählt werden.

Es gibt einfachere Aufgaben, als eine indische Hausfrau von einem neuen Putzutensil zu überzeugen. Die baden-württembergische Freudenberg-Gruppe wagte bei dem Markteinstieg ihrer Haushaltssparte auf dem Subkontinent dennoch den Versuch - und nahm es gleich mit scheinbar übermächtiger Konkurrenz auf: Der traditionelle indische Grasbesen kommt in mehr als 250 Millionen indischen Haushalten zum Einsatz. Seit Generationen ist er das bevorzugte Reinigungsgerät. Doch der Besen hat einen Nachteil: Vor allem mit neuen Exemplaren fällt das Saubermachen schwer. Denn die Naturbesen verlieren beim Fegen kleine Bestandteile - beispielsweise Grassamen. Dadurch entsteht zusätzlicher Staub und Schmutz.

Freudenberg sah hier eine Marktlücke. Doch die Produktentwickler des Familienunternehmens mit Hauptsitz im Rhein-Neckar-Kreis wussten nur wenig darüber, was indische Familien von einem perfekten Besen erwarten. Klaus-Peter Meier, Chef der Freudenberg-Haushaltssparte, suchte sich auch deshalb einen lokalen Partner - und wurde bei dem Reinigungsspezialisten Gala fündig. "Gala weiß genau, welche Kriterien den indischen Kunden wichtig sind", sagt Meier. Das fängt bei der Länge des Stiels an und endet beim Widerstand während des Fegens.

Vor fünf Jahren gründeten Freudenberg und Gala in Mumbai ein Gemeinschaftsunternehmen, das einen sauberen Besen aus synthetischen Bestandteilen entwickeln und vertreiben sollte. Die Deutschen brachten ihr Know-how über effektive Reinigungsprodukte in die Partnerschaft ein, die Inder ihr Vertriebsnetz und ihre Kenntnisse über die lokalen Marktbedingungen. Die Mischung scheint zu funktionieren: Derzeit werden pro Jahr rund drei Millionen Kein-Staub-Besen gefertigt. Bald soll die Zahl im zweistelligen Millionenbereich liegen.

Das Beispiel zeigt: Gerade bei der Expansion in neue Märkte können Kooperationen mit Firmen vor Ort sehr sinnvoll sein. Denn auch Mittelständler mit ausgereiften Produkten und technologischer Expertise sind nicht immer in der Lage, alle Herausforderungen alleine zu meistern. "Oft fehlt die Erfahrung mit den vielfältigen Besonderheiten der Schwellenländer", sagt Michael Füllemann, Industrieexperte und Partner beim Beratungsunternehmen Bain & Company. Mit einem Gemeinschaftsunternehmen, dem Joint Venture, könne der Markteinstieg deutlich schneller gelingen. Doch der Erfolg ist alles andere als garantiert: Übersetzt bedeutet Joint Venture "gemeinsames Wagnis". Der Begriff ist treffend: Denn manche vielversprechende Kooperation entwickelt sich zu einem abenteuerlichen Geschäft. Beispiel Indien: Dort scheitert jedes zweite Joint Venture einer deutschen Firma mit einem lokalen Partner in den ersten drei Jahren - das ergab eine Studie des Beratungsunternehmens Dr. Wamser +Batra.

Die Gründe für das Auseinanderbrechen sind vielfältig, die Probleme weltweit ähnlich: Kulturelle Unterschiede lassen sich bei der Unternehmensführung nicht miteinander in Einklang bringen, die beiden Muttergesellschaften verfolgen verschiedene Ziele, Partner missbrauchen das Vertrauen, das ihnen entgegengebracht wird. Streitereien enden oftmals vor Gericht: Der Schreibwarenhersteller Faber-Castell ging zuletzt gegen seinen indischen Joint-Venture-Partner juristisch vor, weil dieser unerlaubt mit der Konkurrenz zusammengearbeitet haben soll.

Große Aufmerksamkeit bei der Partnerwahl ist daher entscheidend, wenn die geschäftliche Beziehung langfristig Bestand haben soll.
"Der Partner sollte komplett durchleuchtet werden", empfiehlt Unternehmensberater Johannes Wamser. "In Deutschland haben einige Unternehmen da allerdings fälschlicherweise immer noch Vorbehalte." Für Unternehmen aus anderen Ländern sei es dagegen vollkommen normal, alle verfügbaren Informationsquellen anzuzapfen. Kunden, Lieferanten oder auch frühere ausländische Joint-Venture-Partner seien eine gute Anlaufstelle, um herauszufinden, ob das Unternehmen vertrauenswürdig ist.

Auch Freudenberg-Manager Meier bereitete die Kooperation akribisch vor. Erst verschaffte er sich einen Überblick über die Produkte möglicher Partnerfirmen. "Wir wollten so sicher gehen, dass unsere Partner ein ähnliches Qualitätsverständnis haben wie wir", sagt er. Bei Gala habe er gemerkt, dass sich das Unternehmen durch eine besondere Sorgfalt von den Wettbewerbern abzusetzen versuche. Das passte zur Freudenberg-Philosophie.

Eine weitere Gemeinsamkeit: Wie Freudenberg ist auch Gala ein Familienunternehmen. Bei einem ersten persönlichen Treffen zeigte sich: Die Chemie stimmt. Meier wollte sich allein auf das gute Gefühl nicht verlassen. Mit Kollegen holte er Informationen aus dem Umfeld des Unternehmens ein. Sie sprachen mit Lieferanten und den Vertriebspartnern von Gala. Indische Finanzexperten durchforsteten zudem die Bilanzen auf mögliche Ungereimtheiten. "Alles, was nicht eindeutig war, haben wir angesprochen", sagt Meier. Gala habe jedoch keine Fragen offengelassen. "In anderen Schwellenländern haben wir schon anderes erlebt", sagt Meier. "Da kommt dann irgendwann der Zeitpunkt, an dem der Partner offenbart, er führe mehrere Bücher." Im Fall von Gala stand dem Joint Venture aber nichts im Weg: Freudenberg übernahm 60, Gala 40 Prozent.

Großen Wert auf eine gründliche Prüfung des Partners legte auch der Goslarer Industriemetall-Hersteller H. C. Starck, bevor das Unternehmen 2013 ein Joint Venture in Vietnam einging. Mit einer Tochterfirma des vietnamesischen Mischkonzerns Masan produziert das Unternehmen seit diesem Jahr das Schwermetall Wolfram. Das notwendige Erz wird in einer Mine von Masan gewonnen. Vor dem Abschluss überprüften die Deutschen die Ergiebigkeit des vietnamesischen Bergwerks genau. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, versuchte H.C. Starck zudem, möglichst wasserdichte Verträge zu erstellen. Die Verhandlungen dauerten Monate. Ihm sei es um "die klare Regelung aller Eventualitäten" gegangen, sagt Andreas Meier, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. Obwohl die Deutschen nur 49 Prozent am Joint Venture halten, konnten sie sich ausreichenden Einfluss sichern. Sie sind für alle Produktionsabläufe verantwortlich. Bei den technischen Fragen wollte H. C. Starck das letzte Wort haben.

Doch auch perfekte Verträge bringen keine absolute Sicherheit. Nicht selten entscheidet letztendlich das persönliche Verhältnis zwischen den Joint-Venture-Partnern über den Erfolg, sagt Bain-Experte Füllemann. So sieht das auch Freudenberg-Manager Klaus-Peter Meier: "Es ist wichtig, dass man mit seinen Partnern auf eine Ebene kommt, die über das Geschäftliche hinausgeht." Bei Gala hat das gut geklappt. Meier wurde zu einer Hochzeit in der Eigentümerfamilie eingeladen. Wie in Indien üblich, wurde rund eine Woche lang gefeiert.

 

© Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten
Mehr auf www.handelsblatt.com

Das interessiert andere Leser

  • Mehr externe als familieninterne Nachfolgen angestrebt

    Das KfW Nachfolgemonitoring stellt zum Jahresende eine Entlastung bei Nachfolgen fest. Diese kommen auch durch mehr Übernahmen zustande. Externe Investoren werden aber nach wie vor gesucht.

  • Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern
    Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern

    Auch im Handel ist die Unternehmensnachfolge ein großes Thema. Außerdem finden Sie hier ein umfassendes kostenloses White Paper zum Thema.

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war Vorort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräch mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben die Antwort.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • „Die Party zieht vom Haus in den Garten“

    Droht ein Ende des Immobilienbooms? Die Experten Andreas Schütz, Ottmar Heinen, Daniel Hoffmann und Malte Thies diskutieren über mögliche Lösungen des Wohnraummangels und die Rolle der Politik.

  • Mehr als Kunst

    Wenn Unternehmer und Künstler gemeinsame Sache machen: Dorottya Novak, die Chefredakteurin von „Secrets of Art“, beleuchtet in ¬ihrem Magazin und im Interview wie weit diese Verbindung gehen kann.

  • DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf
    DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf

    Dem Verkauf eines Unternehmens wird oft nicht der richtige Stellenwert eingeräumt. Oft scheitert er aus ebenso profanen wie vermeidbaren Fehlern. Das sind die fünf häufigsten.

  • Nachfolge und Digitalisierung
    Unternehmensnachfolger von morgen

    Unternehmensnachfolge ist für viele Betriebe herausfordernd. Nun erschwert die Digitalisierung noch den Prozess. Sind vor allem die mittelständischen Unternehmen auf den bevorstehenden Wandel vorbereitet?

  • Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?
    Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?

    Zukunftsforscher Kai Gondlach attestiert der KI schon heute die Fähigkeit bessere Führungsentscheidungen zu treffen. Bis 2050 wird die vierte industrielle Revolution die Politik erreichen.

  • Dienstleistung oder Einzehlandel: Wo finde ich das passende Franchise Unternehmen?
    Zwei Franchise Konzepte – eine Entscheidung

    Ladengeschäft oder Dienstleistungsunternehmen aufmachen? Das sollte man als Franchise-Interessierter am Anfang klären - über die Vor- und Nachteile der Konzepte.

  • Unternehmensübernahme der besonderen Art: Haikutter Alexa hat nach langer Suche einen neuen Kapitän gefunden
    Immer ´ne Handbreit Wasser unterm Kiel

    Auch der Betrieb von Traditionsschiffen kennt Nachfolgeprobleme. Manchmal klappt es aber auch. Das zeigt das Beispiel des Traditionsschiffs Alexa.

  • Marcel Krieb-Nachfolgekontor: Unternehmensbewertung bei der Nachfolgereglung
    Unternehmensbewertung bei der Nachfolgereglung

    Marcel Krieb von Nachfolgekontor über die essentielle Rolle der Bestimmung des richtigen Unternehmenswertes bei der erfolgreichen Reglung der unternehmerischen Nachfolge.

  • DUB.de und HDE Kooperation
    DUB.de startet Kooperation mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) zur Unternehmensnachfolge

    DUB.de und der HDE bündeln ihre Kräft um Handelsbetrieben bei der Lösung der Nachfolge-Problematik aktiv zu unterstützen.

  • Der Einfluss der Demographie auf die Unternehmensnachfolge
    Über Demographie und Unternehmensnachfolge

    Im "Nachfolgemonitor 2019" wird der Einfluss des demografischen Wandels auf die Unternehmensnachfolge der mittelständischen Unternehmen in Deutschland detailliert beschrieben.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Die deutsche Franchisewirtschaft kann sich auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen. Sie wollen das Event nicht verpassen? Über den DUB.de-Promocode erhalten Sie freien Eintritt.

  • Franchise gründen - der Weg zum Unternehmer
    Franchise gründen - der Weg zum Unternehmer

    Als Unternehmer durchstarten, möchten viele aber oftmals fehlt eine zündende Idee. Ein Franchise gründen, bedeutet Selbstständigkeit mit geringem Risiko. So funktioniert der Einstieg in die Branche.

  • Unternehmenswert: Berater nehmen die Zahlen objektiv unter die Lupe
    Wahre Werte

    Stefan Butz, öffentlich bestellter und vereidigter Gutachter, erklärt, worauf es bei Unternehmensbewertungen ankommt.

  • Die Suche nach einem passenden Unternehmensnachfolger auf DUB.de
    Ein Geduldsspiel

    Worauf man bei der Suche nach einem passenden Unternehmensnachfolger achten sollte erklärt Thomas Sonntag, Gründer der Unternehmerberatung Nachfolgekontor.

  • Best Practise: Unternehmensnachfolge auf DUB.de
    „Voller Tatendrang“

    In nur drei Monaten hat Ömer Uzuner die Technologiegruppe IGEA, DMS und NFT übernommen. Wenn es zwischen Verkäufer und Käufer passt, kann sogar eine Unternehmensnachfolge schnell gehen.

  • Unternehmenskaufvertrag: Das lästige Kleingedruckte
    Unternehmenskaufvertrag: Das lästige Kleingedruckte

    Die Details einer Unternehmensnachfolge sind in einem Unternehmenskaufvertrag zu regeln. Worauf Käufer und Verkäufer achten sollten.

  • In vielen KMU werden Angestellte zu geeigneten Kandidaten für die Nachfolge.
    Unternehmensnachfolge: Angestellte als passende Nachfolger

    Die Nachfolge ist in vielen KMU stark bedroht und somit werden oftmals die eigenen Angestellten als geeignete Kandidaten in Erwägung gezogen. Welche Vorteile das haben kann, wird in diesem Beitrag beschrieben.

  • Unternehmensbewertung - Auf der Suche nach dem richtigen Preis
    Auf der Suche nach dem richtigen Preis

    Jedes Unternehmen ist einzigartig. Das macht Standardvergleiche schwieriger und erfordert ein großes Maß an Spezialwissen bei der Bewertung.

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser
  • Mehr externe als familieninterne Nachfolgen angestrebt

    Das KfW Nachfolgemonitoring stellt zum Jahresende eine Entlastung bei Nachfolgen fest. Diese kommen auch durch mehr Übernahmen zustande. Externe Investoren werden aber nach wie vor gesucht.

  • Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern
    Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern

    Auch im Handel ist die Unternehmensnachfolge ein großes Thema. Außerdem finden Sie hier ein umfassendes kostenloses White Paper zum Thema.

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war Vorort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräch mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben die Antwort.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.