Tech Trends 2018: Zu Lande, zu Wasser und in der Luft

Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch

Autos fahren selbstständig, Drohnen erobern den Luftraum, alles läuft elektrisch – Verkehr, Transport und Logistik stecken mitten in einem massiven Umbruch. Die Mobilität von heute ist ein Auslaufmodell.

Volocopter: Das deutsche Start-up absolvierte bereits erste Testflüge

Volocopter: Das deutsche Start-up absolvierte bereits erste Testflüge (Foto: Getty Images/spooh)

Drohnen liefern Pakete, Taxis fliegen, Autobahnen laden die Batterien autonom fahrender E-Autos auf und Highspeed-Tunnelröhren wie Elon Musks Loop sollen Züge ersetzen – ein Blick in die Zukunft zeigt: Bei Transport, Logistik und Verkehr stehen alle Zeichen auf Elektromobilität und autark agierende Systeme. Laut „Tech Trends ­Report“ des FTI umfassen die Innovationen nahezu sämtliche Bereiche der Infrastruktur. Als Basis für die technologische Entwicklung sehen internationale ­Erhebungen den Durchbruch des Elektroantriebs – kombiniert mit der intelligenten Vernetzung von Software und Künstlicher Intelligenz. In gar nicht allzu ferner Zeit entstehen neue Mobilitätskonzepte, die das Denken und Handeln nachhaltig verändern. So werden sich Menschen an dreidimensionale Drohnen-Highways am Himmel ebenso gewöhnen müssen wie an selbstfahrende Busse und fliegende Shuttles in einem kostenfreien öffentlichen Nahverkehr.

Visionen werden Wirklichkeit

Der Fortschritt folgt keinem Selbstzweck – er bringt konkrete Vorteile. Unter anderem mehr Sicherheit auf den Straßen durch weniger Unfälle, staufreie Innenstädte durch optimierte Verkehrsleitsysteme und die Reduktion von Einbrüchen durch den Einsatz mobiler Sicherheitslösungen für die eigenen vier Wände. Nicht unerheblich dürfte auch der Einfluss auf den Klimaschutz sein, wenn denn die elektromobile Welt eines Tages ihren Energiebedarf tatsächlich komplett emissionsfrei aus regenerativen Quellen decken kann. Nach Meinung vieler Forscher wird es in 20 bis 30 Jahren keine Autos im heutigen Sinne mehr geben. Der Mensch wird Fahrzeuge nicht mehr selbst pilotieren, sondern voll auf Maschinen vertrauen, um sich oder Waren von A nach B zu transportieren.

Bis diese Visionen Wirklichkeit werden, sind aber noch viele Meilensteine zu erreichen. Es gilt etwa – wie auch in anderen Bereichen –, internationale Technologiestandards zu entwickeln und zu implementieren, verbindliche Rechtsgrund­lagen zu schaffen und in den Ausbau der erforderlichen Infrastruktur zu investieren. Letzteres erfordert sicherlich auch einen Paradigmenwechsel in der Politik. Gleichwohl: Schon heute zeigen vielversprechende Pilot- und Forschungsprojekte, was künftig zu erwarten ist. Das DUB UNTERNEHMER-Magazin stellt einige Zukunftsszenarien vor.



Wie funktioniert die sichere Kommunikation im autonomen Straßenverkehr?

Autos avancieren zu Schnittstellen – modernen Kommunikationsplatt­formen, die sich mit digitalen Assis- tenten wie Amazons Alexa, Google Assistant oder Apples Siri sowie mit Unterhaltungssystemen wie Spotify und anderen Internetanbietern ver- netzen. Letzteres macht Autos zu mobilen WLAN-Hotspots. Car2Car-Kommunikation vernetzt Autos mit sogenannten City-Hubs und der Transportinfrastruktur. Die Bereitstellung ausgereifter Technologien wird eine Schlüsselrolle in der Auto- industrie spielen.

Autos als Schnittstelle: Zukünftig sind Fahrzeuge vernetzt

Autos als Schnittstelle: Zukünftig sind Fahrzeuge vernetzt (Foto: Getty Images/Zapp2Photo)



Wie werden die Menschen in Zukunft fliegen?

Experten sind sich sicher, dass fliegende Autos eines Tages zum Bild am Himmel gehören werden. Hinzu kommt eine Vielzahl autonomer Drohnen, die als Taxi oder privates Fortbewegungs­mittel eingesetzt werden. In der zivilen Luftfahrt forschen Her- steller intensiv am Elektroantrieb für Passagiermaschinen. Kleinere Flieger wie die Sun Flyer 2 von Bye Aerospaces steigen schon elektrisch in die Luft. Vor einer Renaissance stehen – nach dem Ende der Concord 2003 – auch Überschalljets. Hersteller wie Aerion, Lockheed Martin oder GE Aviation sowie die NASA sind in dem Bereich sehr aktiv. Japan Airlines investiert massiv in das Unternehmen Boom Technology. Dessen Supersonic Jet soll ab 2023 mit 2,2-facher Schallgeschwindigkeit doppelt so schnell reisen wie bisherige Flugzeuge.


Teil 1: Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch

Teil 2: Mobilitätstrends: elektrisch, autonom, sicher?

Teil 3: NRW will Modellregion für E-Mobilität werden

Teil 4: Interview mit Achim Kampker von StreetScooter

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser