Crowdfunding in Deutschland - Der Schwarm als Geldgeber

Das Interesse von Kleinunternehmern an Crowdfunding Plattformen im Internet wächst.

Crowdfunding, wie geht das?

Michael Volk verkauft Ställe und Futter für Wachteln, Eierschachteln, Etiketten und Mittel zur Milbenbekämpfung. Vor zwei Jahren entschied sich der Kleinunternehmer, der vier Mitarbeiter beschäftigt, neben seinem Ladengeschäft in Obersulm einen Onlineshop zu eröffnen. Dafür und für eine neue Brutanlage benötigte er über 10 000 Euro. Zu seiner Hausbank wollte Volk nicht gehen, weil die "viele Fragen und tausend Unterlagen" hätte haben wollen, wie er sagt. Er suchte im Internet nach einer Möglichkeit, ein günstiges Darlehen zu bekommen - und wurde fündig auf dem Portal Auxmoney. Der Online-Kreditmarktplatz richtet sich an Privatpersonen, Freiberufler und Unternehmer, die auf der Suche sind nach Kapital.

Volk erklärte auf dem Portal sein Investitionsprojekt, seinen Kreditwunsch, gab eine Zinszusage und schickte Auxmoney eine Selbstauskunft. Nach drei Tagen hatte er die Zusage. 115 Privatanleger boten ihm Summen zwischen 50 und 1 000 Euro an. Die Konditionen: Laufzeit 48 Monate, dreizehn Prozent Zinsen per anno.

"Ich hatte Sorge, nicht genügend Geldgeber zu finden", begründet Volk den hohen Zinssatz. "Heute würde ich die Summe für fünf oder sechs Prozent zusammenbekommen." Der Unternehmer hat seinen Gläubigern bisher alle Raten pünktlich gezahlt. Über seinen Wachtel-Shop wickelt er monatlich mehr als 1 500 Bestellungen von Züchtern aus ganz Deutschland ab. Der Finanzierungserfolg über Auxmoney habe ihn in seinem Konzept bestärkt und ihm "unternehmerische Sicherheit" gegeben, sagt Volk.

Schwarmfinanzierung - Kleinkredite von Privat

So mancher Unternehmer nutzt neben oder statt seiner Hausbank bereits Online-Kreditplattformen. Dazu zählen neben Auxmoney Anbieter wie Smava und Lendico & Zencap. Sie alle bieten eine Variante des Crowdfundings, also des Einsammelns von Geldern über die Internetgemeinde, an: das Crowdlending.

"Wir sind ein Marktplatz, bei dem sich Kreditnehmer und Anleger auf Augenhöhe treffen", erläutert Raffael Johnen, Mitgründer und CEO von Auxmoney. Über 100 Millionen Euro Kredite hat die Plattform seinen Angaben zufolge bereits vermittelt. Geldgeber können schon ab 25 Euro einsteigen. Ihr Vorteil: Sie erhalten eine höhere Rendite als etwa bei Bankanlagen.

Altruistisch sind die Betreiber der Marktplätze jedoch nicht: Für die Vermittlung über Auxmoney zahlt der Kreditnehmer 2,95 Prozent der Gesamtsumme - unabhängig von der Laufzeit. Dadurch wird die Finanzierung vergleichsweise teuer. Doch privates Kapital hat für Einzelunternehmer und kleine und mittlere Betriebe einen großen Vorteil: Sie müssen ihren Geldgebern keine Sicherheiten stellen. Selbstauskunft und Schufa-Bericht werden von den meisten Vermittlern zwar erwartet, aber entscheidend ist die Fähigkeit, den Kapitaldienst zu leisten.

Beispiel: Zinsen und Rendite bei Crowdfinanzierung

Ein Drittel der von Auxmoney vermittelten Kredite geht an Unternehmer, Freiberufler oder Selbstständige. Die durchschnittliche Kredithöhe liegt bei 7 000 Euro. Momentan liegt der durchschnittliche Kreditzins bei 9,65 Prozent, die Rendite für Anleger bei 6,7 Prozent.

Nach Ansicht von Unternehmensberater Christopher Runge in Berlin sollten Unternehmer nicht "zu schnell zu viele Details auf Kreditmarktplätzen preisgeben". Schließlich würden ihr Geschäftsmodell und ihre finanzielle Situation hier öffentlich gemacht. Das könne Geschäftspartner und Kunden abschrecken.

Crowdinvesting - eine Sonderform des Crowdfundings

Eine andere Form des Crowdfundings ist das Crowdinvesting. Dabei erhält der Geldgeber Unternehmensanteile eines Start-ups. Auch hier wächst der Markt rasant: Im ersten Halbjahr 2014 haben Initiatoren allein über größere deutsche Crowdinvesting-Portale wie Companisto, Seedmatch und Innovestment 8,2 Millionen Euro eingesammelt - so wie das junge Unternehmen Refined Investment, das selbst im Onlinegeschäft aktiv ist. Die Geschäftsidee der Berliner: eine Onlineplattform, auf der Privatanleger mithilfe von automatisierten Handelssystemen an der Börse investieren.

Die drei Gründer Marius Schulze, Robert und Stephan Henker entschieden sich für Geld aus dem Schwarm, weil es schnell gehen sollte. "Die Technik für unsere Website musste aufwendig entwickelt werden. Während dieser Zeit konnten wir kein Geld verdienen", erinnert sich Henker. Nach gründlicher Vorbereitung ging ihr Erklärvideo Ende 2012 bei Seedmatch online. Innerhalb von 52 Minuten sammelte Refined Investment 100 000 Euro ein. Das war Deutschlandrekord. 2013 bekamen die Jungunternehmer für die Anschlussfinanzierung auf dem gleichen Web-Marktplatz 350 000 Euro innerhalb von neun Stunden. "Die Crowd hatte verstanden, wie viel Potenzial unsere Geschäftsidee hat", so Henker.

Doch das Geld allein, das Refined Investment vergleichsweise schnell und einfach über die Onlineplattform zusammenbekommen hat, sei nicht entscheidend gewesen: "Durch das Crowdinvesting haben wir zahlreiche Unterstützer und Multiplikatoren gewonnen. Ein wichtiger Werbeeffekt", so der Refined-Gründer.  Drei Jahre nach dem Start ist das Unternehmen operativ profitabel und mit 25 000 Transaktionen und 100 Millionen Euro Handelsvolumen pro Monat eine der größten deutschen Plattformen für Onlinetrading.

 

© Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Mehr auf www.handelsblatt.com

Das interessiert andere Leser

  • Kurzarbeit in der Corona-Krise
    Kurzarbeit in der Corona-Krise

    Arbeitgeber und Unternehmer stehen vor großen Herausforderungen. Welche rechtliche Grundlage muss geschaffen werden und welche Schritte sind notwendig um das Kurzarbeitergeld zu beantragen?

  • Corona-Virus: Steuerliche Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten
    Corona-Virus: Steuerliche Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten

    Die Corona-Pandemie setzt die deutsche Wirtschaft zunehmend unter Druck. Welche steuerlichen Hilfsmaßnahmen hat die Bundesregierung getroffen und wie sehen diese im Detail aus?

  • Förderkredite: ein Weg für Unternehmen aus der Corona-Krise?
    Förderkredite: ein Weg für Unternehmen aus der Corona-Krise?

    Welche Kreditformen es gibt und wie sie für Ihr Unternehmen die nötige Liquidität sicher stellen.

  • Corona-Krise – welche Hilfsangebote gibt es jetzt für Unternehmer?
    Corona-Krise – welche Hilfsangebote gibt es jetzt für Unternehmer?

    Sich selbst und andere schützen: Das Corona-Virus legt das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben fast überall auf Eis. Was können Unternehmer tun?

  • RE/MAX Germany auf Höhenflug
    RE/MAX Pressemitteilung

    RE/MAX Germany konnte im Jahr 2019 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit seiner Gründung 1973 verzeichnen. Das Unternehmen verkündete, nach Expansionskurs, für das kommende Jahr große Erfolge.

  • Franchise Trends 2020
    Franchise Trends 2020

    2020 ist bereits in vollem Gange und bringt frischen Wind in die Franchising Welt. Das erwartet die Franchise Branche im neuen Jahr.

  • DUB fragt nach - Umfrage zur Unternehmensnachfolge
    Umfrage zur Unternehmensnachfolge

    Helfen Sie uns dabei DUB.de noch besser zu gestalten. Wie? Einfach zwei Minuten Zeit nehmen, Umfrage ausfüllen und Dankeschön-Geschenk erhalten.

  • Unternehmen erwerben: Welche Fördermittel gibt es?
    Staatlich gefördert

    Der Staat bietet Förderprogramme für Existenzgründer oder Unternehmen an. Welche Mittel können beansprucht werden und was müssen Sie beachten?

  • Mangelware Nachfolger: DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2019
    Mangelware Nachfolger: DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2019

    Der Rückblick auf 2019 ist ernüchternd. Unternehmensnachfolger werden weiterhin händeringend gesucht. Der DIHK-Report verdeutlicht die brisante Nachfolgesituation.

  • Franchise Trends 2020
    Aktuelle Franchise-Trends

    In Sachen Franchising liegen im Jahr 2020 die Sparten Fitness, Gesundheit und Umweltschutz im Trend. Auch das Konzept des „Multi Unit Franchising" ist weiterhin beliebt.

  • Digitalisierung im Mittelstand - DUB.de
    Digitalisierung im Mittelstand: fehlende Innovation

    Keine Zeit verlieren: Ein hoher Grad an Digitalisierung ist neben innovativen Produkten unabdingbar für den Erfolg eines Unternehmens. Lesen Sie, hier wie die Transformation gelingt.

  • Neue Funktion beim Inserat von Verkaufsangeboten auf DUB.de
    Neue Funktion beim Inserat von Verkaufsangeboten

    DUB.de Update: Verkaufsangebote mit Dokument erweitern und das Unternehmen noch detaillierter vorstellen.

  • Greenfranchising
    Die Zukunft ist grün

    Ökologische Ansätze sind Kern des Greenfranchising. Immer mehr Franchisenehmer setzen auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Ein Ansatz, der sich bezahlt macht.

  • Unternehmenswert steigern
    Wie erziele ich für mein Unternehmen den besten Verkaufspreis?

    Sie wollen Ihr Unternehmen verkaufen und einen möglichst hohen Preis erzielen? Selbstverständlich! Wie Sie den Verkaufserlös steigern und die Übernahme optimal umsetzen lesen Sie hier.

  • Förderung der Unternehmensnachfolge
    Förderung der Unternehmensnachfolge: Der Staat hilft mit

    Der Schritt in die Selbstständigkeit erfordert gerade bei einer Unternehmensnachfolge meist ein ordentliches Startkapital. Fördermittel für Existenzgründer helfen den künftigen Unternehmern bei der ...

  • Mehr externe als familieninterne Nachfolgen angestrebt

    Das KfW Nachfolgemonitoring stellt zum Jahresende eine Entlastung bei Nachfolgen fest. Diese kommen auch durch mehr Übernahmen zustande. Externe Investoren werden aber nach wie vor gesucht.

  • Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern
    Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern

    Auch im Handel ist die Unternehmensnachfolge ein großes Thema. Außerdem finden Sie hier ein umfassendes kostenloses White Paper zum Thema.

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war vor Ort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräche mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben Antworten.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • Mehr als Kunst

    Wenn Unternehmer und Künstler gemeinsame Sache machen: Dorottya Novak, die Chefredakteurin von „Secrets of Art“, beleuchtet in ¬ihrem Magazin und im Interview wie weit diese Verbindung gehen kann.

  • DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf
    DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf

    Dem Verkauf eines Unternehmens wird oft nicht der richtige Stellenwert eingeräumt. Oft scheitert er aus ebenso profanen wie vermeidbaren Fehlern. Das sind die fünf häufigsten.

  • Nachfolge und Digitalisierung
    Unternehmensnachfolger von morgen

    Unternehmensnachfolge ist für viele Betriebe herausfordernd. Nun erschwert die Digitalisierung noch den Prozess. Sind vor allem die mittelständischen Unternehmen auf den bevorstehenden Wandel vorbereitet?

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser