Zurück zur Hauptseite

Teil 2: „Digitale Transformation ist eine enorme Chance“

Der 57-jährige Ulrich Leitermann trat 1997 als Finanzvorstand bei der Signal Versicherung in Dortmund an. Seit 2013 ist er Vorsitzender der Vorstände der Signal Iduna Gruppe (Foto: PR)

Digitalisierung und Transformation: Erwarten Sie, dass auf uns soziale und politische Herausforderungen zukommen, etwa frappierend steigende Arbeitslosigkeit oder radikale gesellschaftliche Umbrüche?

Leitermann: Ich persönlich halte den Umgang und die Nutzung von Daten für eine der großen gesellschaftlichen Aufgaben, die wir lösen müssen. Künftig wird alles vernetzt sein – Autos, Sportschuhe, Fabriken – und überall werden Daten anfallen. Jeder einzelne von uns und wir als Gesellschaft werden uns die Frage stellen müssen, wie wir mit diesen Datenmengen umgehen wollen. Sollen diese Daten ausgewertet werden, um unser Leben einfacher und besser zu machen? Wer darf dann auf diese Daten zugreifen? Und wer nicht? Wo beginnt der Datenschutz? Das sind die Fragen, die wir uns als Gesellschaft stellen müssen.

Glauben Sie, dass unsere Politiker die Herausforderungen der Zukunft richtig einschätzen und beispielsweise die richtigen Reformen auf den Weg bringen?

Leitermann: Im Moment wird viel geredet und gefühlt findet in Berlin jeden Monat ein Zukunftskongress statt. Bei einigen wichtigen Themen fehlt mir in der Politik jedoch eindeutig die Weitsicht und Handlungsbereitschaft. Nehmen Sie das Beispiel Altersarmut. Es ist unstrittig, dass hier ein riesiges Problem auf uns zukommt. Wenn wir nicht massiv gegensteuern, wird ein großer Teil der heute jungen Generation im Alter arm sein. Deshalb wäre es dringend notwendig, die Menschen zur Vorsorge zu ermuntern und das Sparen zu erleichtern. Was haben wir stattdessen: Durch eine politisch gewollte Niedrigzinspolitik wird die über Jahre mühsam aufgebaute Überzeugung, dass individuelle Altersvorsorge notwendig ist, zunichte gemacht. Ich sehe nicht, dass die Politik diese Herausforderung richtig angeht. Dafür aber mit Fragen beschäftigt, ob 2030 noch Diesel- und Benzinfahrzeuge zugelassen werden. Die Politik muss sich fragen, ob sie sich mit den wirklich wichtigen Themen beschäftigt.

2014 haben Sie den ersten Telematik-Tarif in Deutschland auf den Markt gebracht. Würden Sie das als die größte Innovation Ihres Unternehmens bezeichnen?

Leitermann: Das Angebot ist ohne Frage eine wichtige Innovation – auch, weil sie nach außen hin gut sichtbar ist. Anders als etwa bei einem Autohersteller sind bei uns nur die wenigsten Neuerungen für den Kunden oder die Öffentlichkeit sichtbar. Viele Erfindungen betreffen unsere internen Abläufe, unsere IT und Prozesse. Wir haben zum Beispiel eine App für unsere Außendienstmitarbeiter gebaut, mit der sie schnell und unkompliziert die Verträge von Kunden aufrufen und Schäden aufnehmen können. Das klingt nach einer Kleinigkeit, ist aber eine große Hilfe, die am Ende zu einer besseren Beratung führt.

Ist diese Form der Versicherungs-Apps die Zukunft der Assekuranz?

Leitermann: Ja, da geht die Reise hin. Wir erreichen damit nicht nur neue, jüngere Zielgruppen. Wir können unsere Angebote auch viel passgenauer auf die Bedürfnisse unserer Kunden ausrichten. Wenn wir uns als Versicherungsbranche auf unsere Stärken besinnen und uns zugleich für die digitalen Chancen öffnen, dann können wir sehr optimistisch in die Zukunft schauen.

Nicht alle Branchenkenner teilen Ihren Optimismus.

Leitermann: Keine Frage: Die Digitalisierung ist heute ein Stresstest für jedes Geschäftsmodell – und davon ist keine Branche ausgenommen, auch nicht die Versicherungswirtschaft. Aber die digitale Transformation ist zugleich eine enorme Chance, weil sie uns neue Geschäftsmodelle ermöglicht und Bestehendes sehr viel einfacher machen kann.

Teil 1: Stresstest Digitalisierung

Teil 2: „Digitale Transformation ist eine enorme Chance“

Teil 3: „Kurskorrekturen sind wichtig“

 

 

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising
    Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising

    Qualitätsmanagement spielt in Unternehmen eine wichtige Rolle. Wie werden QM-Systemen im Franchise umgesetzt und wieso eignen sich Franchisekonzepte besonders gut um Qualität zu sichern? Mehr

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.