5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist hierfür eine attraktive Option. Doch ist es mit dem Kauf an sich nicht getan. Worauf sollten zukünftige Unternehmer bei der Übernahme achten und wie findet man das richtige Unternehmen?

Welches Unternehmen passt zu mir?
Welches Unternehmen passt zu mir? Bei der Vielzahl an Angeboten kann es schwer sein die richtige Wahl zu treffen

Die Nadel im Heuhaufen

Der Unternehmensnachfolge Markt ist dadurch geprägt, dass immer mehr Unternehmen in die Phase der Unternehmensübergabe eintreten und auf der Suche nach einem Nachfolger sind. Demgegenüber stehen die geburtenschwachen Jahrgänge und eine sehr stabile Arbeitsmarkt Situation. Die Lücke zwischen Übernehmern und Übergebern wird dadurch immer größer.

Dieses Missverhältnis schafft grundsätzlich für interessierte MBI’s (Management Buy In) eine interessante Situation um das für sie passende Unternehmen zu finden. Warum haben dennoch die Suchenden das Gefühl, dass es weniger interessante Unternehmen gibt als erwartet? Auch wenn sich seit einigen Jahren das Verhältnis dreht, gilt es immer noch die „Nadel im Heuhaufen“ zu finden. Dafür ist es erforderlich, dass man weiß wie die Nadel aussieht und aktiv danach sucht.

Scheideweg: Unternehmer oder doch nicht ?

Viele Führungskräfte denken darüber nach sich aus dem Angestellten Status herauszulösen und zukünftig als Unternehmer tätig zu sein. Allein mit der Sehnsucht nach der Verwirklichung eigener Ideen und der entsprechenden Eigenkapitalerstattung ist es aber nicht getan.

Diese Entscheidung erfordert, neben vielen anderen Facetten die einen Unternehmer ausmachen, in erster Linie auch die Bereitschaft ein höheres Risiko und eine hohe Verantwortung für andere auf sich zu nehmen. Die möglichen Konsequenzen sind insofern von großer Tragweite und sollten genau bedacht werden. In wie fern man diese notwendigen Unternehmereigenschaften in sich trägt muss am Ende jeder MBI für sich selbst beantworten.

Bestandsaufnahme individueller Stärken

Der nächste wichtige Schritt ist es sich seiner eigenen Stärken und Schwächen bewusst zu werden und seinen Mehrwert so genau wie möglich zu formulieren. Welche Erfolge habe ich in der Vergangenheit erzielt? Und welche meiner Fähigkeiten kamen dabei zum Einsatz? Als Ergebnis aus dieser Rückschau erhält man einen Überblick seiner besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten. Eine persönliche SWOT-Analyse (Strengths, Weaknesses, Opportunities, Threats) kann hierfür ein gutes Hilfsmittel sein.

Branchenfokus

Auf der Basis der zuvor getroffenen Entscheidungen sollte die Fokussierung auf eine Branche leicht fallen. Falls nicht, starten sie vorerst mit einer Branche und studieren sie diese im Detail. In dieser Phase gilt es sich mit den Besonderheiten der Branche, insbesondere ihrer „Sprache“ vertraut zu machen. Das klingt auf den ersten Blick banal, stellt aber bei den anschließenden Gesprächen mit dem Verkäufer einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil dar. Schließlich wählt am Ende der Unternehmer denjenigen Käufer aus, den er aus ganz persönlichen Motiven für den richtigen Kandidaten hält um sein Lebenswerk fortzusetzen und sein Unternehmen und seine Mitarbeiter in eine sichere Zukunft zu führen.

Aktive Suche

Durch die ersten vier Schritte sind alle wesentlichen Grundlagen dafür gelegt, die Suche nach dem passenden Unternehmen aktiv voranzutreiben. Viele MBI‘s vertrauen in diesem Punkt auf ihr Glück, ihre bestehenden sozialen Netzwerke oder den Zufall. Das kann gelingen, ist aber nicht die Regel. Wer in angemessener Zeit von 12-18 Monaten sein Zielunternehmen finden will, der muss den Suchprozess als Aufgabe höchster Priorität ansehen. Der Erfolg hängt maßgeblich von der Auswahl der richtigen Unternehmensbörse, einem großen Netzwerk und detaillierten Prozesskenntnissen ab. Die Zusammenarbeit mit einem versierten Berater sorgt dabei für eine hohe Effizienz und Erfolgsquote.

Fakten-Check & Kulturverständnis

Wenn als Ergebnis dieser intensiven Vorbereitung und der aktiven Suche das Zielunternehmen gefunden ist, dann gilt es die betriebswirtschaftliche Eckdaten zu überprüfen. Neben diesen harten Faktoren spielt die Unternehmenskultur eine wesentliche Rolle! Sind Käufer und Verkäufer betreffend ihres Wertesystems, wie Mitarbeiterführung oder Umgang mit zukünftigen Herausforderungen, grundverschieden, dann schlägt sich das in der Regel schnell in den Kaufgesprächen nieder.

Keiner sollte sich der Illusion hingeben, dass sich ein Kulturwandel im Schnelldurchlauf vollziehen lässt. Gleich in den ersten gemeinsamen Gesprächen sollte daher ein Schwerpunkt darauf gelegt werden, die ganz persönlichen Wertvorstellungen von Käufer und Verkäufer abzugleichen. Hierbei ist insbesondere die Erfahrung eines in der Moderation erfahrenen Beraters von entscheidender Bedeutung.

Fazit

Ein klares Bekenntnis zum Unternehmertum, objektive Feststellung individueller Stärken, Fokussierung auf eine oder wenige Branchen, aktiver Suchprozess und die Begleitung durch einen nachweisbar erfahrenen Berater sind die Schlüssel zum Erfolg auf der Suche nach dem richtigen Unternehmen.

Nach oben

Das interessiert andere Leser

Die Autoren



Nicole Kalonda und Götz Kehrein sind Partner von KERN – Unternehmensnachfolge. Erfolgreicher. in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Als Nachfolgespezialisten begleiten sie den Unternehmensverkauf, den Generationswechsel und den Unternehmenskauf im Mittelstand.“

Weitere Informationen finden Sie hier:

Beraterprofil: Nicole Kalonda

Beraterprofil: Götz Kehrein

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser