Das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren
 

Gesucht Gefunden!

Die Regelung der Nachfolge stellt viele Firmen vor Herausforderungen. Damit ein Rad ins andere greift, braucht es volles Engagement von Unternehmer und Nachfolger. Wie in diesem Fall.

Optimal: Wenn die Nachfolge-Zahnräder ineinandergreifen, läuft es problemlos

Nikolaos Giatrinis hat die Hoffnung nie aufgegeben. Die Hoffnung, dass, was lange währt, am Ende auch gut wird. Der fränkische Unternehmer suchte altersbedingt einen Nachfolger für seinen Betrieb. Dass es sechs Jahre dauern würde, bis der passende Mann gefunden war, hätte er nicht gedacht. Doch Sorgfalt war geboten, denn die N.K.G. Sondermaschinen GmbH & Co. KG war für ihn wie ein leibliches Kind. Das sollte es gut haben mit dem neuen „Vater“.

WER SUCHET, DER FINDET

Auch Dieter Marg hatte sich schon vor gut fünf Jahren Gedanken über seine Rückkehr aus dem Ausland nach Deutschland gemacht. Über 15 Jahre war der Ingenieur für ein großes Unternehmen in verschiedenen Funktionen tätig, davon acht Jahre in den USA und England. Auf die Idee der Selbstständigkeit hatte ihn ein Freund gebracht, der diesen Schritt durch eine Firmenübernahme gewagt hatte. Dessen positive Erfahrungen waren für Marg die Inspiration, sich in Deutschland ebenfalls auf diesen Weg zu wagen. Der studierte Maschinenbauer erstellte zuerst ein Profi von seinem Wunschunternehmen. „Dabei gehörten für mich Punkte wie etwa die finanziellen Rahmenbedingungen, das Geschäftsmodell oder die geografische Lage bei der Suche zu den entscheidenden Faktoren“, erläutert Marg. Als er auf seiner Internetsuche bei der Deutschen Unternehmerbörse unter DUB.de auf eine interessante Anzeige stieß, wusste er noch nicht, dass dies die N.K.G. war: Das Inserat war anonymisiert geschaltet.

FIRMENBERATER HILFT WEITER

Nach einigen Misserfolgen bei der Nachfolgersuche hatte sich Giatrinis an den Unternehmensberater Harald Deininger gewendet. Mit dessen professioneller Unterstützung ging es voran – unter anderem wurde die DUB.de­ Anzeige geschaltet. „Ein Unternehmen zu kaufen oder zu verkaufen stellt hohe Anforderungen an alle Beteiligten. Deswegen sollte der gesamte Prozess von einem kompetenten Dritten begleitet werden. Wir haben viele Erfahrungen im Bereich Kauf oder Verkauf von Unternehmen und konnten so in diesem Fall fachkundig unterstützen“, sagt Deininger. Nachdem Marg beim Berater eine Vertraulichkeits-
erklärung unterzeichnet hatte, kam es zu einem ersten Kontakt mit Giatrinis. Und die Chemie zwischen den beiden stimmte auf Anhieb.
Denn Marg hatte nicht nur Kenntnisse von der Materie, sondern auch das nötige Kapital, um die Firma zu übernehmen. Wichtige Faktoren, die bei vorherigen Bewerbern laut Giatrinis oft überhaupt nicht vorhanden waren. Doch die finanziellen Mittel sind nicht die einzige Voraussetzung. „Sondermaschinenbau ist eine Frage der Kompetenz, Erfahrung und des Vertrauens. Das habe ich auch von meinem Nachfolger erwartet“, so Giatrinis. Diese Eigenschaften sind Teil seines Erfolgs. Seit 1989 stellt Giatrinis mit seinen Mitarbeitern jeden Tag aufs Neue unter Beweis, dass es funktioniert – und das in den unterschiedlichsten Industriebereichen.

REIBUNGSLOSE VERHANDLUNGEN

Die darauf folgenden Verhandlungen verliefen wie ein gut geschmiertes Zahnradgetriebe. Aufgrund des gegenseitigen Vertrauens und der sich nun entwickelnden Partnerschaft wurde sogar gemeinsam ein Rechtsanwalt damit beauftragt, die vertraglichen Details auszuarbeiten. So kam es dann am 1. September 2015 ganz offiziell zum Verkauf, der zusammen mit den neun Mitarbeitern bei einem Grillfest gefeiert wurde. Auch nach dem erfolgreichen Abschluss steht Giatrinis dem Unternehmen und seinem neuen Geschäftsführer beratend sowie für Konstruktions-
arbeiten zur Verfügung. In dem Wissen, dass er, Marg, auf die Expertise und Kontakte seines Vorgängers zurückgreifen kann, sieht er die Zukunft der N.K.G. Sondermaschinenbau GmbH positiv. „In der Firma steckt viel Potenzial. Wir wollen wachsen und neben den Einzelstücken im Sondermaschinenbau auch kleinere Serien produzieren. So wollen wir neue Märkte erschließen und produktiver werden“, erklärt Marg.

GUTE VERMITTLUNGSCHANCEN

Margs Vorgehensweise „kaufen anstatt gründen“ ist das Motto der Deutschen Unternehmerbörse. DUB.de Geschäftsführer Nicolas Rädecke sagt: „Auf erfolgreiche Vermittlungen wie diese sind wir sehr stolz. Schließlich ist die Nachfolgeproblematik für unsere Wirtschaft ein ernst zu nehmendes Problem, das zahlreiche Arbeitsplätze gefährden kann.“ Die Unternehmerbörse hilft effektiv bei der Lösung. So haben im vergangenen Jahr 87 Prozent der Inserate zu Kontaktanfragen geführt. 71 Prozent erbrachten mehr als eine Anfrage, 46 Prozent der Anzeigen wurden von fünf oder mehr Interessenten angeklickt.

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

Ein Unternehmen zu kaufen oder zu verkaufen stellt hohe Anforderungen an alle Beteiligten. Viele Parteien lassen daher den gesamten Prozess von einem kompetenten Dritten begleiten.

Nach oben

Das interessiert andere Leser

  • Wenn die Chefin nicht mehr will

    So planen Inhaberinnen die Unternehmensnachfolge.

  • Energiemanagementsysteme lohnen sich

    Die Firma Kaiser+Kraft hat ein Energiemanagementsystem eingeführt. Geschäftsführer Andreas Krüger über die Vor- und Nachteile.

  • Sorgfältige Vorbereitung

    Wenn Unternehmen in überschaubarer Zeit verkauft werden sollen, ist eine sorgfältige Vorbereitung entscheidend für den Verkaufserfolg.

  • Berater finden leicht gemacht

    Die Beraterbörse von DUB.de hilft Ihnen, den richtigen Unternehmensberater für Ihr Projekt zu finden.

  • Wie Franchisesysteme neue Partner finden

    Neue Partner zu finden, ist für Franchisesysteme momentan besonders schwer. So klappt’s trotzdem.

  • Fremdwort Disruption

    Der Begriff ist in aller Munde. Viele Chefs wissen aber nicht, wie sie mit innovativen Unternehmen umgehen sollen.

  • Was tun bei einem Hörsturz?

    Auch zu viel Stress kann zu Hörversagen führen. Dr. Bilgen Kurt erklärt, warum Betroffene vor allem ruhig bleiben sollen.

  • Start-up vs. Franchise

    Selbständig machen – aber wie? Die Vor- und Nachteile von Start-ups und Franchise im Check.

  • Bye Bye Britain, hello Germany

    Viele britische Firmen wollen der Insel den Rücken kehren. Ihr Lieblingsziel: Deutschland.

  • Was tun bei Fake News?

    Auch Unternehmen leiden unter Fake News, etwa bei falschen Behauptungen auf Bewertungsportalen. Das raten Experten.

  • Lissabon

    Liebesgrüße vom Tejo

    Lissabon ist die perfekte Destination für ein langes Wochenende. Das sind die Must-Sees.

  • Neue Subventionen für Start-ups

    Die Bundesregierung startet einen neuen milliardenschweren Fördertopf für junge Unternehmen.

  • Frauen auf der Jagd

    Waidfrausheil

    Jagen: ein elitäres Hobby für ältere Herren? Das war einmal. Wie Frauen die Männerdomäne erobern.

  • Augmented-Reality-Effekt

    Death by Powerpoint

    Zwei Rezepte gegen sterbenslangweilige Präsentationen.

  • Mut zur Nische

    Investorin Anastasia Borghardt will Popcorn ganz groß rausbringen. Was sie über Start-ups und der Suche nach der berühmten "Nadel im Heuhaufen“ zu sagen hat.

  • Online-Tischler Pickawood liefert Erfolgszahlen

    Was ist eigentlich aus Pickawood geworden, dem Startup, das vor zwei Jahren ein Crowdinvesting auf DUB erfolgreich durchgeführt hat?

  • Compliance in Zeiten der digitalen Transformation

    Warum ein grundlegender Wertewandel notwendig ist, lesen Sie hier.

  • Das haben wir doch schon immer so gemacht

    Die Bundesbürger mögen Beständigkeit, keine Innovationen. Das könnte zum Problem für die Unternehmen werden.

  • Spektakuläre Deals

    Bei Übernahmen werden oft völlig überzogene Prämien bezahlt. Warum eigentlich? Und sind Familienunternehmen auch betroffen?

  • Auf den Punkt flüssig

    Säumige Großkunden

    Alltag in deutschen Firmen: Kunden lassen viel Zeit mit den Zahlungen, die Außenstände gehen in die Millionen. Factoring kann Abhilfe schaffen.

  • Was Chefs nicht können

    Bei der Suche nach einem Nachfolger mangelt es den meisten Chefs an einer entscheidenden Fähigkeit.

  • "Weniger Bürokratie für Start-ups und kleine Gründer"

    Letztes Jahr lockerte das Bürokratieentlastungsgesetz (BEG) einige Regeln für Existenzgründer. 2017 könnte das BEG II noch einen draufsetzen. Ein Expertengespräch über die wichtigsten Neuerungen.

  • Stellen Sie sich vor

    Stellen Sie sich vor

    Das DUB UNTERNEHMER-Magazin stellt in der Ausgabe 2-2017 potenzielle Firmenkäufer vor. Zeigen Sie, wer Sie sind, und erhöhen Sie Ihren Bekanntheitsgrad – gratis.

  • Franchise wächst in Deutschland

    Zunehmend fehlen jedoch Partner und Nachfolger für bestehende Standorte. Die Branche hofft auf gründungswillige Migranten.

  • Wenn der Vater nicht mehr will – und die Kinder auch nicht

    Wenn der Vater nicht mehr will – und die Kinder auch nicht

    Immer mehr Familienfirmen suchen einen Nachfolger für den Inhaber. Das ist häufig eine komplexe Angelegenheit: Das liegt nicht nur an den Kindern, die oft ihre eigenen Wege gehen wollen.

  • Redakteur Eike Benn für das D unterwegs

    Baukastenprinzip

    Der Digitale Wandel offenbart Chancen. Beispiel: Neuerungen im Hard- und Software-Bereich versprechen, Effiienz und Umsatz zu erhöhen. Doch wie vermeidet man Fallstricke?

  • Franchise Marketing

    Franchisegeber und -nehmer: Arbeitsteilung beim Marketing

    Franchisenehmer haben einen starken Partner im Rücken. Ob Marke, Corporate Identity oder Raumgestaltung: Für viele Fragen halten sie professionelle Antworten parat.

  • Chinesen kaufen deutsche Unternehmen – auch kleine!

    Chinesen kaufen deutsche Unternehmen – auch kleine!

    Besonders eine Nation geht in Deutschland auf Einkaufstour: China. Das Verhalten der Investoren aus Asien hat sich dabei in letzten Jahren kräftig geändert.

  • David gegen Goliath

    Sich gegen einen Platzhirsch zu behaupten, ist schwer. Wie es funktionieren kann, zeigt das Beispiel Paydirekt.

  • GANG ZUR BANK

    Gang zur Bank

    Eine Neugründung ist kostspielig. Franchisegründer bekommen oft Hilfestellung durch ihr System, sollten aber unbedingt auch weitere Beratungsangebote annehmen.

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen

Jetzt Newsletter bestellen

DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick