bAV-Spezial: Interview mit Dr. Henriette Meissner

Betriebsrente als Vorteil im „War of Talents“

Dr. Henriette Meissner, Expertin für betriebliche Altersversorgung bei der Stuttgarter hebt im Gespräch mit dem DUB UNTERNEHMER-Magazin die wichtige Rolle der Betriebsrente bei der Mitarbeitergewinnung und -bindung hervor

DUB UNTERNEHMER-Magazin: In der Diskussion um das Sozialpartnermodell wurde insbesondere die Abkehr von Garantien für Mitarbeiter kritisiert, es wurde sogar von „Poker-Rente“ gesprochen. Zu Recht?

Meissner: Es ist richtig, dass das neue Sozialpartnermodell stärker an den Entwicklungen der Kapitalmärkte, insbesondere am Produktivkapital, durch eine höhere Aktienquote partizipieren kann. Die Kehrseite davon ist, dass keine Garantien ausgesprochen werden dürfen. Das würde diese chancenreichere Art der Geldanlage konterkarieren. Es liegt in der Verantwortung der Kapitalanleger, dass sie nicht im negativen Sinne pokern, sondern mit Chancen und Risiken verantwortungsvoll umgehen. Sicherheit lässt sich auch am Kapi­talmarkt generieren, wie Lebensversicherer seit Jahrzehnten zeigen. Wir sehen uns hier gut aufgestellt. Im Übrigen wäre es schön, wenn Kapitalmärkte so gut mathematisch berechenbar wären wie ein Pokerspiel. Dann könnten wir den „Jackpot“ quasi garantieren.

Ab 2019 müssen viele neue Verträge mit einer Zuschusspflicht des Arbeitgebers von 15 Prozent des umgewandelten Entgelts versehen werden. Wie schätzen Sie diese Regelung ein?

Meissner: Der Arbeitgeber investiert per Gesetz die Lohnnebenkostenersparnis in die bAV. Dies ist ein weiterer Anreiz, damit Mitarbeiter selbst vorsorgen. Dem Arbeitgeber verbleibt immer noch ein Teil der Lohnnebenkostenersparnis. Das ist eine Win-win-Situtation. Wir empfehlen Arbeitgebern, das proaktiv anzugehen und positiv im Unternehmen und im Bewusstsein der Mitarbeiter zu verankern. Wir sehen erste Firmen, die sogar mehr geben, weil sie ihre Mitarbeiter schätzen und binden wollen. Damit ist diese Regelung ein positiver Impuls für die Verbreitung der Betriebsrenten.

Sie haben auch die auf Nachhaltigkeit zielende „GrüneRente“ im Angebot. Was ist darunter zu verstehen?

Meissner: Es ist eine Altersvorsorge, die ökologische, soziale und ethische Aspekte berücksichtigt. Bei klassischen Produkten mit Rechnungszins investieren wir mindestens in Höhe des Sparanteils der eingezahlten Beiträge in nachhaltige Kapitalanlagen. Bei fondsgebundenen Produkten steht eine Reihe von „grünen“ Fonds zur Auswahl. Beides ist in der bAV möglich. Viele Firmen haben Nachhaltigkeitsstrategien. Dort sollte auch die Betriebsrente einbezogen werden.

Teil 1: Digitalisierung ermöglicht einfachere Umsetzung einer Betriebsrente

Teil 2: Betriebsrente als Vorteil im „War of Talents“

Nach oben

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser