Unternehmensübernahme - 5 Tipps, die Ihnen in allen Phasen als Wegweiser dienen werden

Der kürzeste Weg zum Erfolg verläuft meistens über eine Unternehmensübernahme. Doch auch bei dieser besonderen Form der Existenzgründung gibt es einige grundlegende Aspekte, die es zu beachten gilt.Unternehmensübernahme - 5 Tipps

Unternehmensübernahme: Finden Sie Ihr Traumunternehmen mit DUB.de

 

1. Das richtige Unternehmen finden

Als Existenzgründer wird man am Anfang immer mit einer Vielzahl von Fragen konfrontiert. Doch je motivierter man ist, desto konsequenter werden diese angegangen und geklärt.

Für welche Branche(n) interessieren Sie sich? Dieses Thema muss so früh wie möglich angegangen werden, damit Sie anschließend eine Auswahl an Unternehmen erstellen können, die Ihrem Interessensgebiet entsprechen. Am Ende müssen sowohl die Branche als auch das ausgewählte Unternehmen zu Ihren Unternehmereigenschaften passen. Ideal wäre es natürlich, wenn Sie bereits aus dem Bereich kommen und somit über die entsprechende Berufserfahrung verfügen.

Zu beachtende Punkte:

  • Standort: Sind Sie flexibel und würden sich unter Umständen auch in einem anderen Bundesland bzw. in einer anderen Stadt niederlassen? Oder möchten Sie lieber in Ihrer näheren Umgebung tätig sein?
  • Rechtsform: Welche Gesellschaftsformen entsprechen Ihren Vorstellungen? Beachten Sie stets, dass jede Form ihre Stärken und Schwächen hat, welche Ihre Entscheidung direkt beeinflussen können. Gerade deswegen ist es wichtig, dass Sie diesem Punkt die nötige Aufmerksamkeit widmen. Ein direkter Vergleich der ausgewählten Rechtsformen und deren Vor- und Nachteile ist dringend zu empfehlen.
  • Unternehmensgröße: Vereinfacht ausgedrückt kann gesagt werden, dass je nach Betriebsgröße mehr oder weniger Führungsfähigkeiten und -erfahrungen erforderlich sind. Insbesondere bei größeren und am Markt etablierten Unternehmen werden spezifische Fachkenntnisse benötigt.
  • Performance: Es handelt sich bei Ihrem Vorhaben zwar um ein Zukunftsprojekt, aber wie es so schön heißt: „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“ (Wilhelm von Humboldt, 1767-1835). In diesem Falle ist nicht Ihre, sondern die Vergangenheit des Unternehmens gemeint oder genauer gesagt, die bisherige Unternehmensperformance. Daher ist es von essenzieller Bedeutung, die Historie des Betriebes genauestens zu analysieren und sie mit denen der anderen Unternehmen Ihrer engeren Auswahl zu vergleichen.
  • Wer sucht, der findet: Gemäß einer aktuellen Studie der Kreditanstalt für Wiederaufbau werden bis 2020 ca. 227.000 mittelständische Unternehmen in Deutschland zum Verkauf stehen. Mit anderen Worten, Sie haben zu einem außerordentlich guten Zeitpunkt die Entscheidung getroffen, ein Unternehmen zu übernehmen. Doch wo können Sie es finden? Der klassische Weg ging früher meistens über Zeitungsanzeigen und stellte dem Interessenten nur begrenzte Informationen zur Verfügung. Früher war halt nicht alles immer besser. Heutzutage ist es eher üblich, eine Unternehmensübernahme auf Online-Marktplätzen, wie DUB.de, zu realisieren. DUB steht für Anonymität, Effizienz und Effektivität bei der Suche nach Unternehmen oder Käufern.

2. Die Unternehmensübernahme ist eine Herzensangelegenheit

Statistisch gesehen wollen ca. 36% der Senior-Chefs ihr Unternehmen aus emotionalen Gründen nicht verkaufen, wohl wissend, dass eine Unternehmensnachfolge aus Altersgründen dringend notwendig ist. Sie versuchen zunächst einen geeigneten Nachfolger in der eigenen Familie zu finden. Aber hierfür gibt es bekanntlich keine Garantie, denn nicht immer wollen die eigenen Kinder den Familienbetrieb weiterführen. Der Verkauf an Externe kann in solchen Fällen eine gute Option für die Zukunft des Unternehmers und des Unternehmens sein kann.Unternehmensübernahme - Vertrauen mit Verkäufer aufbauen

Halten Sie sich als Käufer deshalb stets vor Augen, dass die Übergabe eines Unternehmens auch eine emotionale Angelegenheit ist. Es handelt sich nämlich um einen Lebenstraum, welcher mühsam und mit persönlichem Einsatz errichtet wurde. Die Firma wurde im Laufe der Jahre nicht nur beruflicher, sondern auch privater Bestandteil des Unternehmers. Für solche Fälle lautet die Regel: Verständnis zeigen, aber ohne von den eigenen Prinzipien abzuweichen.

3. Respekt und Vertrauen als Grundlage der Verhandlungen für die Unternehmensübernahme

Der Schlüssel zum Erfolg bei den Verhandlungen ist (wie in allen anderen Beziehungen des Lebens auch) ein respektvoller Umgang. Davon abgesehen müssen Sie von Anfang an zu verstehen geben, dass Sie mit Herzblut Unternehmer sind / sein wollen und sich mit dem Unternehmen und seinen Werten identifizieren. Dadurch machen Sie deutlich, dass Sie die für den Unternehmenserfolg notwendige Motivation besitzen und man sich auf Sie verlassen kann.

Kommunizieren Sie mit dem Unternehmer immer offen und ehrlich über alle Themen, die mit dem zum Verkauf stehenden Betrieb (direkt oder indirekt) im Zusammenhang stehen. Machen Sie ruhig den ersten Schritt und erzählen Sie von sich, denn wer gibt schon vertrauliche Informationen an jemanden, von dem er nichts weiß? Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass der Verkäufer sich ein genaueres Bild von Ihnen machen kann. Sie zeigen dadurch außerdem auch, dass Sie ernsthaft am Unternehmen als Ganzes interessiert sind und es nicht nur als eine reine "Businessangelegenheit" sehen.

4. Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Unternehmensübernahme - Gut vorbereitenUm sich von der Masse der Kandidaten abheben zu können, müssen Sie dem Unternehmer zeigen, dass Sie der Geeignete für die Unternehmensübernahme sind. Wie erreichen Sie das? Indem Sie verdeutlichen, dass Sie sich über die Firma und die Stakeholder genau informiert haben. Bereiten Sie am besten Unterlagen vor, die Sie im Gespräch zur Unterstützung Ihrer Argumente verwenden können. Hierzu zählen selbstverständlich auch solche Unterlagen, die belegen, dass Sie ausreichend Eigenkapital haben und auch in finanzieller Hinsicht geeignet sind.

Anhand der Informationen aus den ersten Gesprächen, können Sie bereits einschätzen, ob diese mit Ihren persönlichen Erwartungen vereinbar sind. Versuchen Sie den Verkäufer von Ihren Plänen für eine strategische Neuausrichtung des Unternehmens mit guten Argumenten zu überzeugen. Ihr Ziel ist es nicht nur den Status quo zu halten, sondern den Erfolg weiter auszubauen und das Wachstum zu garantieren. Je detaillierter Ihre Präsentation ist, desto leichter gewinnen Sie seine Zustimmung.

5. Auf die richtige Unternehmensbewertung kommt es an

Dass Verkäufer und Nachfolger verschiedene Ansichten zum Wert des Unternehmens haben, liegt auf der Hand. In dieser Phase der Verhandlungen gilt es daher stets einen kühlen Kopf zu bewahren, denn über das Thema Unternehmensbewertung wird für gewöhnlich viel diskutiert. Für die korrekte Ermittlung des Wertes stehen Ihnen verschiedene Methoden zur Auswahl. Bei DUB hat sich die Multiples-Methode aufgrund ihrer hohen Genauigkeit bewährt.Unternehmensübernahme - Unternehmen richtig bewerten

Versuchen Sie während der Gespräche alle Beteiligten stets daran zu erinnern, dass nur durch eine objektive Beurteilung, eine für alle Seiten akzeptable Vereinbarung ausgearbeitet werden kann. Wie oben bereits angesprochen, neigen viele Verkäufer dazu ihr Unternehmen emotional und nicht rational zu bewerten. Zeigen Sie Verständnis dafür, aber machen Sie auch deutlich, dass Sie sich auf die Fakten konzentrieren wollen. Um es mit den Worten der Investorenlegende Warren Buffet zu beschreiben: „Bewertung ist das Zählen von Geld, nicht von Hoffnungen und Träumen“.

Der eigentliche Wert sollte also so ermittelt werden, dass beide Seiten etwas davon haben und der abschließende Handschlag nicht durch Druck, sondern durch Überzeugung erreicht wird.

FAZIT:

Mit den oben aufgeführten Tipps haben Sie bereits eine solide Basis, auf der Sie aufbauen können. Während der Gespräche mit dem Unternehmer werden Ihnen diese Tipps behilflich sein, einen vertrauensvollen und überzeugenden Eindruck zu hinterlassen. Mit Sicherheit werden weitere Faktoren für einen positiven Fortschritt der Verhandlungen ausschlaggebend sein, die in den meisten Fällen branchen- und personenabhängig sind. Es ist daher ratsam, sich so viele Informationen wie möglich über das Unternehmen schon im Voraus zu besorgen. Alles, was Sie über die öffentlich zugänglichen Quellen nicht erfahren können, sollten Sie den Verkäufer direkt fragen, damit keine Fragen offenen bleiben.

Eine gute Vorbereitung ist das A und O und wird Ihr Ass im Ärmel sein, wenn es darum geht, sich von Ihren Konkurrenten abzuheben. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um das Unternehmen, den Markt, die Stärken und Schwächen sowie die damit im Zusammenhang stehenden Risiken und Chancen genauestens unter die Lupe zu nehmen. Nur so wird es Ihnen möglich sein, sich einen Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern zu erarbeiten, welcher vielleicht sogar der alles entscheidende ist.

Noch schneller und effektiver geht das Ganze natürlich durch Inserieren eines Gesuchs auf DUB.de. Unsere internen Statistiken zeigen, dass es in über 80% der Fälle, zu einem Kontakt zwischen Inserent und dem Unternehmensverkäufer kommt. Starten Sie jetzt und erfüllen auch Sie sich den Traum von der Selbstständigkeit!

Jetzt Gesuch inserieren

Das interessiert andere Leser

  • COVID-19-Insolvenz-Aussetzungsgesetz
    Umfangreicher Insolvenzschutz, aber nicht für alle

    Der Bundestag hat ein Gesetz zur vorübergehenden Aussetzung von Insolvenzantragspflichten beschlossen. Was beinhaltet das COVID-19-Insolvenz-Aussetzungsgesetz und wem hilft es?

  • Kurzarbeit in der Corona-Krise
    Kurzarbeit in der Corona-Krise

    Arbeitgeber und Unternehmer stehen vor großen Herausforderungen. Welche rechtliche Grundlage muss geschaffen werden und welche Schritte sind notwendig um das Kurzarbeitergeld zu beantragen?

  • Corona-Virus: Steuerliche Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten
    Corona-Virus: Steuerliche Maßnahmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeiten

    Die Corona-Pandemie setzt die deutsche Wirtschaft zunehmend unter Druck. Welche steuerlichen Hilfsmaßnahmen hat die Bundesregierung getroffen und wie sehen diese im Detail aus?

  • Förderkredite: ein Weg für Unternehmen aus der Corona-Krise?
    Förderkredite: ein Weg für Unternehmen aus der Corona-Krise?

    Welche Kreditformen es gibt und wie sie für Ihr Unternehmen die nötige Liquidität sicher stellen.

  • Corona-Krise – welche Hilfsangebote gibt es jetzt für Unternehmer?
    Corona-Krise – welche Hilfsangebote gibt es jetzt für Unternehmer?

    Sich selbst und andere schützen: Das Corona-Virus legt das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben fast überall auf Eis. Was können Unternehmer tun?

  • RE/MAX Germany auf Höhenflug
    RE/MAX Pressemitteilung

    RE/MAX Germany konnte im Jahr 2019 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit seiner Gründung 1973 verzeichnen. Das Unternehmen verkündete, nach Expansionskurs, für das kommende Jahr große Erfolge.

  • Franchise Trends 2020
    Franchise Trends 2020

    2020 ist bereits in vollem Gange und bringt frischen Wind in die Franchising Welt. Das erwartet die Franchise Branche im neuen Jahr.

  • Unternehmen erwerben: Welche Fördermittel gibt es?
    Staatlich gefördert

    Der Staat bietet Förderprogramme für Existenzgründer oder Unternehmen an. Welche Mittel können beansprucht werden und was müssen Sie beachten?

  • Mangelware Nachfolger: DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2019
    Mangelware Nachfolger: DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2019

    Der Rückblick auf 2019 ist ernüchternd. Unternehmensnachfolger werden weiterhin händeringend gesucht. Der DIHK-Report verdeutlicht die brisante Nachfolgesituation.

  • Franchise Trends 2020
    Aktuelle Franchise-Trends

    In Sachen Franchising liegen im Jahr 2020 die Sparten Fitness, Gesundheit und Umweltschutz im Trend. Auch das Konzept des „Multi Unit Franchising" ist weiterhin beliebt.

  • Digitalisierung im Mittelstand - DUB.de
    Digitalisierung im Mittelstand: fehlende Innovation

    Keine Zeit verlieren: Ein hoher Grad an Digitalisierung ist neben innovativen Produkten unabdingbar für den Erfolg eines Unternehmens. Lesen Sie, hier wie die Transformation gelingt.

  • Neue Funktion beim Inserat von Verkaufsangeboten auf DUB.de
    Neue Funktion beim Inserat von Verkaufsangeboten

    DUB.de Update: Verkaufsangebote mit Dokument erweitern und das Unternehmen noch detaillierter vorstellen.

  • Greenfranchising
    Die Zukunft ist grün

    Ökologische Ansätze sind Kern des Greenfranchising. Immer mehr Franchisenehmer setzen auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Ein Ansatz, der sich bezahlt macht.

  • Unternehmenswert steigern
    Wie erziele ich für mein Unternehmen den besten Verkaufspreis?

    Sie wollen Ihr Unternehmen verkaufen und einen möglichst hohen Preis erzielen? Selbstverständlich! Wie Sie den Verkaufserlös steigern und die Übernahme optimal umsetzen lesen Sie hier.

  • Förderung der Unternehmensnachfolge
    Förderung der Unternehmensnachfolge: Der Staat hilft mit

    Der Schritt in die Selbstständigkeit erfordert gerade bei einer Unternehmensnachfolge meist ein ordentliches Startkapital. Fördermittel für Existenzgründer helfen den künftigen Unternehmern bei der ...

  • Mehr externe als familieninterne Nachfolgen angestrebt

    Das KfW Nachfolgemonitoring stellt zum Jahresende eine Entlastung bei Nachfolgen fest. Diese kommen auch durch mehr Übernahmen zustande. Externe Investoren werden aber nach wie vor gesucht.

  • Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern
    Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern

    Auch im Handel ist die Unternehmensnachfolge ein großes Thema. Außerdem finden Sie hier ein umfassendes kostenloses White Paper zum Thema.

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war vor Ort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräche mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben Antworten.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • Mehr als Kunst

    Wenn Unternehmer und Künstler gemeinsame Sache machen: Dorottya Novak, die Chefredakteurin von „Secrets of Art“, beleuchtet in ¬ihrem Magazin und im Interview wie weit diese Verbindung gehen kann.

  • DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf
    DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf

    Dem Verkauf eines Unternehmens wird oft nicht der richtige Stellenwert eingeräumt. Oft scheitert er aus ebenso profanen wie vermeidbaren Fehlern. Das sind die fünf häufigsten.

  • Nachfolge und Digitalisierung
    Unternehmensnachfolger von morgen

    Unternehmensnachfolge ist für viele Betriebe herausfordernd. Nun erschwert die Digitalisierung noch den Prozess. Sind vor allem die mittelständischen Unternehmen auf den bevorstehenden Wandel vorbereitet?

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser