Pressemitteilung Snap-on Tools, Hohenstein-Ernstthal, 31.08.2017

Weltweite Snap-on Franchise-Partner Konferenz fand in Dallas/Texas statt

In der Zeit vom 11. bis 13. August 2017 fand dieses Jahr wieder die alljährliche Snap-on Franchise Convention in Dallas statt. Für die zu erwartende Teilnehmerzahl musste natürlich auch ein passender Veranstaltungsort gewählt werden und was eignet sich in diesem Fall besser als das Gaylord Texan Resort Hotel & Convention Center in Grapevine/Texas.

Die Gesamtteilnehmerzahl von über 8.000 Snap-on Tools Angehörigen - darunter mehr als 3.000 Snap-on Tools Franchise-Partner - war auch dieses Jahr wieder beeindruckend.

Franchise-Partner, Geschäftspartner und das Management aus aller Welt kamen zusammen, um die riesige Snap-on Tool-Show zu bestaunen. Selbstverständlich konnte sich eine Vielzahl deutscher Snap-on Franchise-Partner dieses Event nicht entgehen lassen und sind nach Amerika geflogen, um an dieser gigantischen Veranstaltung teilzunehmen. Sehr interessant und informativ war das „Meet and Greet“ mit Barrie Young, dem Präsidenten für Sales & Franchising sowie der Erfahrungsaustausch mit den internationalen Kollegen und dem amerikanischen Mutterkonzern.

Auch diesmal gab es für die Franchise-Partner lehrreiche Seminare und eine eindrucksvolle Tool-Show. Es wurden jede Menge neue innovative Produkte vorgestellt, auf die man sich in absehbarer Zeit in Deutschland freuen darf. Nähere Informationen dazu gibt es demnächst auf www.snapon.de. Selbstredend, dass die deutschen Franchise-Partner sich bei diesem beeindruckenden Angebot nicht die Gelegenheit nehmen ließen, auf der Convention zu Sonderkonditionen einzukaufen.

Aufgrund dieser bemerkenswerten Zusammenkunft der „Snap-on Tools-Familie“, stand das American Airline Center in Dallas am Samstagabend ausschließlich den Teilnehmern der Snap-on Franchise Convention zur Verfügung. Sage und schreiben 155 Busse wurden für den Shuttle Service zur Verfügung gestellt sowie mehrere komplette Hotels gebucht. Zur abendlichen Veranstaltung kam kein geringerer als die Harlem Globetrotters sowie die Countryband Little Big Town, die seit Jahren in verschiedenen musikalischen Rubriken einen Preis nach dem anderen abräumt.

Die Resonanz der Teilnehmer und Besucher dieses Events war mehr als positiv und wir sind uns sicher, dass bei unserem nächsten Quartalsmeeting am Donnerstag, den 07. September 2017 jede Menge Gesprächsstoff vorhanden sein wird. Selbstverständlich können unsere Franchisepartner auch hier wieder zu Sonderkonditionen einkaufen.

Die nächste Snap-on Franchise Convention findet im August 2018 in Nashville/Tennessee statt. Selbstredend, dass wir darüber berichten werden.

Das interessiert andere Leser

DUB-Franchisebörse

Gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen unter einer starken Marke und in einem getesteten Markt.
Finden Sie jetzt das Franchisesystem, das zu Ihnen passt!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Steuerlich nutzbar: Durch eine Gesetzesänderung Ende 2018 werden Verluste bei einer Übertragung bis zu 50 Prozent nicht mehr gekürzt
    Das Minus nutzen

    Die Vorschrift zum anteiligen Verlustuntergang wurde Ende letzten Jahres gestrichen. Für Kapitalgesellschaften entstehen so neue Chancen, um ihre Verluste trotz Übertragung zu verrechnen.

  • Die digitale Transformation gelingt im Unternehmen nur im Miteinander
    „Mehr Empathie denn je“

    Die digitale Transformation gelingt im Unternehmen nur im Miteinander, postuliert Antje Leminsky, CEO beim Finanzierungsspezialisten GRENKE.

  • Marc Simons von SIMONS & KOLLEGEN weiß, wie man sich für die richtige betriebliche Krankenversicherung entscheidet.
    „Passende Lösungen für die ganze Belegschaft“

    Die Entscheidung für die richtige betriebliche Krankenversicherung (bKV) fällt vielen Unternehmen nicht leicht. Marc Simons von SIMONS & KOLLEGEN weiß Rat.

  • Nur ein Bruchteil der deutschen Unternehmen hat einen Krankenzusatzschutz für seine Mitarbeiter abgeschlossen.
    Vorsorge im Doppelpack

    Nur ein Bruchteil der deutschen Unternehmen hat einen Krankenzusatzschutz für seine Mitarbeiter abgeschlossen. Dabei bietet die bKV viele Vorteile – für Betriebe wie Angestellte.

  • T-Systems-CEO Adel Al-Saleh über die Telematik-infrastruktur in der Gesundheitsbranche.
    „Deutschland hinkt noch hinterher“

    Die Telematik-infrastruktur ist das fehlende Bindeglied in der Kommunikation zwischen Ärzten, Apotheken und Krankenkassen, mahnt T-Systems-CEO Adel Al-Saleh.

  • Stephanie Renda kennt die Grenzen, an die Frauen stoßen.
    „Das einzige Mittel der Wahl“

    Courage: Als junge Mutter gründete Stephanie Renda 2008 ihr eigenes Unternehmen. Heute engagiert sie sich für die ganze Start-up-Szene. Sie kennt die Grenzen, an die Frauen stoßen.

  • Maria Moraeus Hanssen fordert Diversität in Unternehmen
    „Sagen Sie Ja zu neuen Chancen“

    Maria Moraeus Hanssen ist Vorstandsvorsitzende der DEA Deutsche Erdoel AG. Die Norwegerin fordert Diversität in Unternehmen – und das weit über die Geschlechterfrage hinaus.

  • Ines von Jagemann über die neuen Chancen für Frauen, in Führungspositionen zu kommen.
    „Lernen Sie, sich selbst zu schätzen“

    Ines von Jagemann, Geschäftsführerin Digital bei Tchibo, über Digital Leadership und die neuen Chancen für Frauen, in Führungspositionen zu kommen.

  • Verena Pausder will, dass unsere Kleinen einmal digital ganz groß werden.
    Die Zukunft beginnt genau jetzt

    Es könnte abgedroschen klingen, wäre es nicht so unwiderlegbar: Gründerin Verena Pausder will, dass unsere Kleinen einmal digital ganz groß werden.

  • Sarna Röster macht sich für den Nachwuchs stark – und glaubt nicht an die Frauenquote.
    „Gründergeist in die Schulen“

    Sarna Röster, die Nachfolgerin des Familienbetriebs Karl Röser & Sohn, macht sich für den Nachwuchs stark. Im Interview erklärt sie warum sie gegen eine Frauenquote ist.

  • Beate Oblau behauptete sich gegen zwei Männer in der Unternehmensspitze
    „Nur Kompetenz zählt“

    Neben zwei Männern behauptet sich Beate Oblau an der Spitze des Schreibgeräteherstellers Lamy. Sie spricht über die Digitalisierung der Marke und warum ihr Geschlecht irrelevant ist.

  • Prof. Sabina Jeschke über den Mobilfunkstandard 5G und ihre Arbeit als Ingenieurin
    „Digital Leader sein heißt Vielfalt fördern“

    Prof. Sabina Jeschke, Vorstand Digitalisierung und Technik der Deutschen Bahn, über den Mobilfunkstandard 5G und ihre Arbeit als Ingenieurin in einem klassischen Männerbereich.