Pressemitteilung Snap-on Tools, Hohenstein-Ernstthal, 18.07.2017

Ranking der weltweit besten Franchisesysteme

Jahr für Jahr unterstützt Snap-on Tools weltweit seine Franchise-Nehmer, stabilisiert das Franchise-Netz und arbeitet kontinuierlich am Fortschritt. Tag für Tag wird sich mit Problemen und Herausforderungen auseinandergesetzt um das Ziel „Wachstum“ und „Zufriedenheit“ nie aus den Augen zu verlieren.

Beim diesjährigen Ranking der Unternehmerzeitschrift „Entrepreneur“ konnte Snap-on Tools in der aktuellen Platzierung der weltweit besten Franchisesystemen von Platz 34 des letzten Jahres nochmals einen großen Sprung auf Platz 13 machen - www.entrepreneur.com/franchises/topglobal. Damit hat Snap-on Tools erneut einen Meilenstein im weltweiten Ranking gesetzt.

Für die Ermittlung dieser Klassifizierung untersuchte „Entrepreneur“ bei 200 Franchisesystemen die folgenden fünf Säulen der Lizenzgeber:

- Kosten und Gebühren
- Größe und Wachstum
- Unterstützung
- Markenkraft
- Finanzkraft und Stabilität

Dieses Ergebnis, welches aufgrund seiner genauen Recherche die reale Rangordnung wiederspiegelt, ist für Snap-on Tools eine erneute Bestätigung, dass sie mit dem richtigen Geschäftsmodell unterwegs sind.

Doch damit nicht genug an gute Meldungen:

Das Fachmagazin für Nutzfahrzeugwerkstätten „WERKSTATT aktuell“, mit einer Auflage von 50.000 Stück, hat durch eine Testwerkstatt in einem Praxistest verschiedene Steckschlüsselsätze der unterschiedlichsten Marken genau unter die Lupe genommen. Dazu wurden die Produkte in den Arbeitsablauf integriert und in der Praxis von Herrn Hanselmann - Fahrzeugtechniker - ausgiebig eingesetzt. Von Snap-on Tools wurden die 17-teiligen Steckschlüsselsets 117TMM - ¼-Zoll und 317AMMPC - ½-Zoll bei den unterschiedlichen Arbeitsabläufen auf die Probe gestellt. Der ½-Zoll- Kasten enthält diverse Sechskant-Stecknüsse (12 - 24 mm), eine Ratsche, einen Knebel (457 mm) und zwei Verlängerungen (130 und 280 mm). Der ¼-Zoll-Kasten beinhaltet neben der Ratsche verschiedene Sechskant-Stecknüsse (4 - 15 mm), ein Kreuzgelenk und zwei Verlängerungen (50 und 100 mm). Die Ratschen sind mit 80 Zähnen besonders fein verzahnt, dass fällt auch Herrn Hanselmann sofort auf, und der Ratschenmechanismus ist gegen Eindringen von Schmutz und Feuchtigkeit abgedichtet. Die Werkzeuge sind aus hoch legiertem Chrom-Nickel-Molybdän-Stahl und daher für extreme Arbeiten ausgelegt. Aus diesem Grund kann Snap-on Tools in Deutschland 30 Jahre Garantie auf Material- und Herstellungsfehler geben. Das Fazit von Herrn Hanselmann lautet: „Die Verarbeitung ist sehr robust und funktionell.“ Daher kommt er zu dem Urteil, dass es sich hier um ein sehr hochwertiges Werkzeug handelt.

Gerne können Sie sich vom 18. – 20. August 2017 selbst von der Qualität überzeugen, denn dann findet das Dragster-Rennen „NitrOlympX“ am Hockenheimring statt, welches inzwischen zu einer absoluten Kultveranstaltung geworden ist. Alles ist schneller, gefährlicher, lauter und eine Spur verrückter. Die hochexplosive Mischung aus Sport, Geschwindigkeit und Show lockt die Fans an die „Rico Anthes Quartermile“, denn hier erleben Sie 100 % High Speed, Action und die Faszination der Beschleunigung auf höchstem Niveau. Vor Ort können Sie sich vom Franchise-Geber als auch vom Franchise-Nehmer das Franchise-Konzept Snap-on Tools erläutern lassen, die Werkzeuge auf „Herz und Nieren“ prüfen und vom Vorteil beider Sicht- bzw. Darstellungsweisen profitieren.

Das interessiert andere Leser

DUB-Franchisebörse

Gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen unter einer starken Marke und in einem getesteten Markt.
Finden Sie jetzt das Franchisesystem, das zu Ihnen passt!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Die digitale Transformation gelingt im Unternehmen nur im Miteinander
    „Mehr Empathie denn je“

    Die digitale Transformation gelingt im Unternehmen nur im Miteinander, postuliert Antje Leminsky, CEO beim Finanzierungsspezialisten GRENKE.

  • Marc Simons von SIMONS & KOLLEGEN weiß, wie man sich für die richtige betriebliche Krankenversicherung entscheidet.
    „Passende Lösungen für die ganze Belegschaft“

    Die Entscheidung für die richtige betriebliche Krankenversicherung (bKV) fällt vielen Unternehmen nicht leicht. Marc Simons von SIMONS & KOLLEGEN weiß Rat.

  • Nur ein Bruchteil der deutschen Unternehmen hat einen Krankenzusatzschutz für seine Mitarbeiter abgeschlossen.
    Vorsorge im Doppelpack

    Nur ein Bruchteil der deutschen Unternehmen hat einen Krankenzusatzschutz für seine Mitarbeiter abgeschlossen. Dabei bietet die bKV viele Vorteile – für Betriebe wie Angestellte.

  • T-Systems-CEO Adel Al-Saleh über die Telematik-infrastruktur in der Gesundheitsbranche.
    „Deutschland hinkt noch hinterher“

    Die Telematik-infrastruktur ist das fehlende Bindeglied in der Kommunikation zwischen Ärzten, Apotheken und Krankenkassen, mahnt T-Systems-CEO Adel Al-Saleh.

  • Stephanie Renda kennt die Grenzen, an die Frauen stoßen.
    „Das einzige Mittel der Wahl“

    Courage: Als junge Mutter gründete Stephanie Renda 2008 ihr eigenes Unternehmen. Heute engagiert sie sich für die ganze Start-up-Szene. Sie kennt die Grenzen, an die Frauen stoßen.

  • Maria Moraeus Hanssen fordert Diversität in Unternehmen
    „Sagen Sie Ja zu neuen Chancen“

    Maria Moraeus Hanssen ist Vorstandsvorsitzende der DEA Deutsche Erdoel AG. Die Norwegerin fordert Diversität in Unternehmen – und das weit über die Geschlechterfrage hinaus.

  • Ines von Jagemann über die neuen Chancen für Frauen, in Führungspositionen zu kommen.
    „Lernen Sie, sich selbst zu schätzen“

    Ines von Jagemann, Geschäftsführerin Digital bei Tchibo, über Digital Leadership und die neuen Chancen für Frauen, in Führungspositionen zu kommen.

  • Verena Pausder will, dass unsere Kleinen einmal digital ganz groß werden.
    Die Zukunft beginnt genau jetzt

    Es könnte abgedroschen klingen, wäre es nicht so unwiderlegbar: Gründerin Verena Pausder will, dass unsere Kleinen einmal digital ganz groß werden.

  • Sarna Röster macht sich für den Nachwuchs stark – und glaubt nicht an die Frauenquote.
    „Gründergeist in die Schulen“

    Sarna Röster, die Nachfolgerin des Familienbetriebs Karl Röser & Sohn, macht sich für den Nachwuchs stark. Im Interview erklärt sie warum sie gegen eine Frauenquote ist.

  • Beate Oblau behauptete sich gegen zwei Männer in der Unternehmensspitze
    „Nur Kompetenz zählt“

    Neben zwei Männern behauptet sich Beate Oblau an der Spitze des Schreibgeräteherstellers Lamy. Sie spricht über die Digitalisierung der Marke und warum ihr Geschlecht irrelevant ist.

  • Prof. Sabina Jeschke über den Mobilfunkstandard 5G und ihre Arbeit als Ingenieurin
    „Digital Leader sein heißt Vielfalt fördern“

    Prof. Sabina Jeschke, Vorstand Digitalisierung und Technik der Deutschen Bahn, über den Mobilfunkstandard 5G und ihre Arbeit als Ingenieurin in einem klassischen Männerbereich.

  • Personalvorständin von EWE, Marion Rövekamp, über Diversity und Frauenförderung.
    „Netzwerken ist essenziell“

    Als Personalvorständin von EWE setzt sich Marion Rövekamp unter anderem für die Themen Diversity und Frauenförderung ein – auch, um damit drohendem Fachkräftemangel zu begegnen.