Unternehmensnachfolge von der Zukunft her gestalten

Identitäts- und Rollenwechsel in systemischen Bildern erfahren 

Die Ausrichtung des Unternehmens und der Unternehmensnachfolgeprozess sind untrennbar miteinander verbunden, wenn es um die Anforderungen in der Zukunft geht. Innerhalb von Wissenschaft und Praxis findet die Gestaltung des Nachfolgesystems aber vor allem mit Blick auf die gegenwärtigen materiellen und menschlichen Bedingungen statt. In einem innovativen Forschungsprozess auf Basis der Theorie U von C.O. Scharmer sollen die vorhandenen Systeme unter Einbezug der sich bereits abzeichnenden Zukunft gestaltet werden. Wie aber kann die bereits entstehende Zukunft sichtbar und in den Gestaltungsprozess einbezogen werden?

Um dieses Vorhaben umzusetzen, wird die innovative Methode der Systemaufstellung genutzt. Diese visuelle Methode ermöglicht es, das bestehende Nachfolgesystem im Raum abzubilden. Die „Raumsprache“ erlaubt es den Beteiligten, die unsichtbaren Elemente und Wirkungsfaktoren im Übergabeprozess deutlich erkennen und anschließend gestalten zu können. In einem sogenannten U-Prozess können die das Unternehmen Übergebende und die Nachfolger/innen gemeinsam einen Loslösungsprozess und einen Neugestaltungsprozess simulieren und erfahren.

Der Nutzen ihres Mitwirkens

Wir suchen Unternehmer/innen und Ihre Nachfolgenden, die diesen neuen Transformationsprozess unter unserer Führung durchlaufen und uns damit helfen, diesen Prozess zu beschreiben und zu verbessern. Unser Ziel ist es, systemische Bilder und Systemaufstellungen als einen neuen Baustein in unternehmerische Nachfolgeprozesse zu implementieren.

Der Ablauf des Forschungsworkshops

Der Forschungsworkshop wird morgens mit einer Gesprächsrunde beginnen, um Ihren bisherigen Nachfolgeprozess kennenzulernen und wichtige Elemente herauszuarbeiten. Anschließend werden Systemaufstellungen durchgeführt, sowie anschließend nachbesprochen.

  • Über die Methode der Systemaufstellung wird ein systemisches Bild des Nachfolgeprozesses erzeugt. Über die Positionierung und Aussagen der Stellvertreter/innen bekommen Sie einen ersten Eindruck über das Wirken des Nichtsichtbaren in Ihrem Nachfolgesystem.
  • Wir simulieren mit Ihnen den U-Entwicklungsprozess für den Übergabeprozess und finden neue Bilder für das zukünftige Zusammenspiel von Eigentümer/in und Nachfolgenden.
  • Sie können in der Aufstellung selbst erfahren, wie stimmig Sie die neu gefundenen Positionierungen im zukünftigen Unternehmenssystem empfinden.


Kontakt

Prof. Dr. Georg Müller-Christ ist Hochschullehrer an der Universität Bremen für das Fachgebiet Nachhaltiges Management. Er ist ausgebildeter Systemaufsteller und hat mehrjährige Erfahrung in der Anwendung von Aufstellungen in Forschung, Lehre und Beratung. Zahlreiche Publikationen zum Einsatz der Methode in Forschung und Lehre finden sich in der Publikationsliste: www.nm.uni-bremen.de

Für mehr Information: gmc@uni-bremen.de

Merle Katrin Tegeler ist seit 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen im Bereich Nachhaltiges Management tätig. Sie absolvierte ihr Studium der Psychologie- und Wirtschaftspsychologie an der Universität Bremen mit den Schwerpunkten Coaching, Beratung und nachhaltigem Management. Ihre angestrebte Promotion befasst sich mit der Generationsübergabe in Familienunternehmen unter Anwendung der Methode der systemischen Organisationsaufstellung.

Für mehr Information: tegeler@uni-bremen.de

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser