Profi-Sparring

Wilde & Partner: Kommunikation auf Augenhöhe

Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. Nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde & Partner.

Jens Huwald war vor der Übernahme von Wilde und Partner bei Bayern-Tourismus Marketing – zunächst als Leiter PR und Unternehmenskommunikation und seit 2012 als Geschäftsführer – tätig.

Jens Huwald war vor der Übernahme von Wilde & Partner bei Bayern-Tourismus Marketing – zunächst als Leiter PR und Unternehmenskommunikation und seit 2012 als Geschäftsführer – tätig. Zuvor war der Kommuni­kationsprofi PR-Berater bei Pleon und bei Weber Shandwick sowie Pressesprecher für Brau und Brunnen (Foto: PR)

Für Jens Huwald war es der logische nächste Schritt: Die Selbstständigkeit. Sprich, die Übernahme der Agentur Wilde & Partner. Der Kommunikationsprofi über Kultur, Quoten und Handschrift.

DUB-UNTERNEMER-Magazin: Nach gut neun Monaten – wie fällt Ihr Zwischenfazit der Übernahme als geschäftsführender Gesellschafter bei Wilde & Partner aus?

Jens Huwald: Großartig. Das war sicher eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Es fühlt sich an, als wäre es nie anders gewesen.

Wie herausfordernd ist die Übernahme einer Agentur mit ausgeprägter Kultur?

Huwald: Traurig wäre es, wenn ich das ohne eigene Ideen getan hätte. Natürlich habe ich vor meiner Entscheidung, als neuer Mehrheitsgesellschafter Wilde & Partner zu übernehmen, nicht nur eine saubere Due Dilligence durchgezogen, sondern mir auch die Kultur angesehen. Dabei stellte ich schnell fest, dass die Werte der vergangenen 30 Jahre die gleichen Wurzeln haben wie die Werte, die zu meiner Vision passen. Das, wofür in der Vergangenheit Pionier-Lorbeeren verdient wurden, wird in Zukunft Grundvoraussetzung sein, wenn man gute Mitarbeiter gewinnen und dauerhaft mit ihnen planen möchte. Meine oberste Prämisse war schon immer Vertrauen. Das gilt für den persönlichen Einsatz, die Job-Planung jedes einzelnen genauso wie für eine positive Fehlerkultur.

Wie steht es um die gezielte Förderung von Frauen?

Huwald: Es war ja kein erklärtes Ziel, so viele Frauen zu fördern – das ist auch der Branche geschuldet. Ich halte es für nicht mehr zeitgemäß, sich zu sehr mit einer „Frauenkarte“ zu schmücken. Auch Männer werden bei uns gefördert. Wenn ein junger Vater entscheidet, in Elternzeit zu gehen, hat er meine Unterstützung. Ich würde mich freuen, unser sehr weibliches Team verstärkt auch mit tollen Männern ergänzen zu können.

Wie ist es, mit dem Gründer noch auf Jahre hinaus zusammenzuarbeiten? Ist Ihre Handschrift erkennbar?

Huwald: Das ist sicherlich die Frage, die sich Thomas Wilde und seine Frau im Vorfeld immer wieder gestellt haben – und sicher der am wenigsten planbare Aspekt. Heute kann ich sagen: Es läuft wunderbar. Ich ziehe meinen Hut vor Thomas Wilde, der mir sein „Baby“ nach 30 Jahren anvertraut hat. Er und seine Frau haben lange gesucht. Ich bin stolz darauf, dass sie mich und meine Frau, die sich als Prokuristin um Finanzen und Verwaltung kümmert, ausgewählt haben. Ich habe bereits vieles geändert: eine neue interne Struktur, neue Geschäftsbereiche, neue Zugeständnisse an Mitarbeiter und neue Anforderungen an Strategie-Prozesse. Wir werden uns stärker als Kommunikations-Beratung positionieren und nicht nur als pure PR-Company. Und wir ziehen innerhalb Münchens in größere, schönere, zeitgemäßere Räume um. Im Januar ist die neue Webseite komplett. Manch alter Zopf ist schon abgeschnitten, andere werden folgen. Und: Thomas Wilde versichert mir, dass er das alles gut findet und sich das so für „seine Firma“ gewünscht habe. Klar ist: Ich hätte die Agentur nicht gekauft, wenn Herr Wilde sich direkt komplett zurückgezogen hätte. Ich brauche ihn als Sparringspartner, einige Kunden fordern seine Expertise aktiv ein und Kolleginnen wie Kollegen genießen den Austausch mit ihm.

Teil 1: Wilde & Partner: Kommunikation auf Augenhöhe

Teil 2: Positive Fehlerkultur leben

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.

  • Dauerbrenner Digitalisierung: Viel Potential für M&A-Deals in der IKT-Branche

    Geschäftsübernahmen und Firmenverkäufe, kurz M&A, in der IKT-Branche sind noch ausbaufähig. Begehrt sind KMU Unternehmen, die Digitalisierungsprofis sind.