Externe Unternehmensnachfolge – den richtigen Käufer finden

Es mag trivial klingen, aber Kernthema beim Verkauf eines Unternehmens beziehungsweise der Suche nach einem Nachfolger ist es, einen geeigneten Käufer zu finden. Dabei stellt sich zu Beginn eines Unternehmensverkaufes für jeden Eigentümer die gleiche Frage: Wie finde ich den richtigen Käufer?

Fakt ist, dass es am Ende nur einen einzigen Käufer braucht – aber auf dem Weg zu diesem in der Regel mehrere Kaufinteressenten benötigt werden. Während früher viele Unternehmensnachfolgen intern geregelt wurden und ein Mitarbeiter oder ein Familienmitglied die Geschäftsführung übernommen hat, werden heutzutage die meisten Unternehmensnachfolgen extern geregelt. Konkret bedeutet dies, dass ein entsprechender Kaufinteressent erst gefunden werden muss.

Vor der Käufersuche steht jedoch eine gründliche Vorbereitung an erster Stelle. Dazu gehört die sorgfältige Analyse des Unternehmens, die Erarbeitung einer aussagekräftigen Firmenpräsentation („Was verkaufe ich?“)  und damit die Entwicklung einer klaren Verkaufsstrategie („An wen verkaufe ich?“) im Vordergrund. Auf dieser basiert die Kommunikation mit den potentiellen Käufern. Zudem sollte eine realistische Erwartung hinsichtlich des angestrebten Verkaufspreises formuliert werden. Eine professionelle Unternehmensbewertung von einem praxiserfahrenen Berater kann hier einen wichtigen Anhaltspunkt liefern.

Nach diesem Schritt folgt dann die Interessentenansprache. In vielen Fällen haben Unternehmer bereits ein konkretes Bild von Ihrem Nachfolger im Kopf und sind davon überzeugt, dass dieser sein muss wie sie selbst. Die Praxis jedoch sieht häufig anders aus. In zahllosen Fällen kommen die neuen Eigentümer aus anderen Branchen, haben eine andere Ausbildung und müssen sich erst in das betreffende Fachgebiet einarbeiten.

Wichtig ist es daher offen zu bleiben und zunächst mehrere potenzielle Käufergruppen anzusprechen. Dazu gehören unter anderem: (1) Individuen als Investoren oder Unternehmer, (2) individuell identifizierte strategische Interessenten (Lieferanten, Kunden, Wettbewerber) und (3) institutionelle Investoren (Beteiligungsgesellschaften, Family Offices etc.). Erfahrene Berater wissen, welche speziellen Anforderungen und Erwartungen gewisse Käufergruppen an das Verkaufsobjekt und den Verkaufsprozess stellen und können diese entsprechend berücksichtigen und den Verkäufer darauf vorbereiten. Spezialisierte Beratungsunternehmen verfügen darüber hinaus über ein breites Netzwerk und Datenbanken mit potentiellen Käufern, die je nach Verkaufsobjekt gezielt angesprochen und kontaktiert werden können.

Da eine Unternehmung kein „Standardgut“, sondern eine komplexe Einheit ist, sind mit dem Verkauf und mit der Suche nach Kaufinteressenten Suchkosten verbunden. Diese gilt es zu minimieren, gleichzeitig sollte die Anzahl der Kaufinteressenten maximiert werden – eigentlich ein Widerspruch in sich, da mit steigender Interessentenzahl auch der Aufwand steigt. Gerade bei der Interessentenkommunikation kommen die Stärken eines professionellen strukturierten Prozesses zum Tragen. Ein erfahrener Berater kann den arbeitsaufwändigen Prozess der Kommunikation mit potentiellen Kaufinteressenten managen, den Verkäufer somit wesentlich entlasten und die geforderte Professionalität aber auch Vertraulichkeit gewährleisten. Zudem kennt ein Experte die Stolpersteine, die während der Verkaufsverhandlungen auftauchen können und weiß, diese zu umgehen.

Den richtigen Käufer zu finden bleibt die wesentliche Herausforderung beim Firmenverkauf – durch professionelles Vorgehen, einen strukturierten Prozess lassen sich die Erfolgschancen erheblich steigern. Und am Ende braucht es eben nur den einen Käufer. Aber eben diesen gilt es zu finden.

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising
    Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising

    Qualitätsmanagement spielt in Unternehmen eine wichtige Rolle. Wie werden QM-Systemen im Franchise umgesetzt und wieso eignen sich Franchisekonzepte besonders gut um Qualität zu sichern? Mehr

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.

  • Dauerbrenner Digitalisierung: Viel Potential für M&A-Deals in der IKT-Branche

    Geschäftsübernahmen und Firmenverkäufe, kurz M&A, in der IKT-Branche sind noch ausbaufähig. Begehrt sind KMU Unternehmen, die Digitalisierungsprofis sind.