Das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren
 

Darum wachsen Gazellen-Unternehmen so schnell

Sie sprinten von einem Wachstumspeak zum nächsten, die Gazellenunternehmen. Aber wie gelingt das diesen erfolgreichen Unternehmen? Die Mischung macht’s!

Wollen Sie ein Unternehmen gründen, dass maximal schnell wächst? Dann achten Sie darauf, dass Sie in Forschung investieren, immer genügend Fachkräfte um sich haben, leicht an frisches Geld kommen – und Nachhaltigkeit und gesellschaftliches Engagement muss für sie ein Fremdwort sein! Das sind kurz gefasst Ergebnisse einer Studie des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) aus Bonn über die Wachstumstreiber der sogenannten Gazellenunternehmen. Jenen Unternehmen also, die aus dem Startup-Stadium heraus sind.

Das IfM hat dazu 469 Unternehmen mit einer Größe ab fünf Beschäftigten befragt. Die Mehrzahl der Gazellen verzeichnete im untersuchten Zeitraum 2012 bis 2015 stärkere Zuwächse beim Umsatz als bei den Mitarbeitern: Beschäftigten sie im Jahr 2012 noch im Durchschnitt rund 155 Personen, waren es Ende 2015 durchschnittlich rund 287 Personen. Das macht ein Beschäftigtenwachstum von 84 Prozent. Noch deutlicher das Umsatzwachstum, die Erlöse stiegen durchschnittlich um 237 Prozent.

Angefacht wird schnelles Wachstum vor allem durch die Arbeit der Forschungs- und Entwicklungsabteilungen. Als Wachstumsbarriere erweist sich dagegen der Abbau von Personal, so die Studie. Auch enthält die Studie einen Hinweis ähnlich wie dem Beipackzettel bei Medikamenten. Es mindere die Chancen auf schnelles Wachstum sehr, so die Autoren, wenn Gazellenfirmen dem gesellschaftlichen Engagement oder der ökologischen Nachhaltigkeit eine hohe Bedeutung beimessen. „Folglich scheint nachhaltiges und gleichzeitig schnelles Wachstum nur schwer vereinbar zu sein.“ Auch das Ziel der Gewinnmaximierung kann, so die Ifm-Forscher, einen negativen Einfluss auf schnelles Wachstum haben.

Die finanziellen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen beurteilten die befragten Firmen sehr unterschiedlich. 60 Prozent der Unternehmen hatten einen ausreichenden Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten. Satte 40 Prozent hatten allerdings Probleme an Kredite zu kommen. Im übertragenen Sinne: So wie ein Radrennprofi, der im Wettbewerb plötzlich nichts mehr zu trinken bekommt. Schließlich haben schnell wachsende Unternehmen einen höheren Finanzierungsbedarf.

Dass der Fachkräftemangel keine Mär ist, wie mitunter geschrieben, zeigt diese Studie. Nur gut ein Viertel kann sich genug Fachkräften erfreuen. 72 Prozent der Unternehmen dagegen verneinen die Aussage, dass für ihr Unternehmen genug geeignetes Personal vorhanden sind. Mit anderen Worten: Der durch den demografischen Wandel ausgelöste Fachkräftemangel war bei der deutlichen Mehrheit der Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren spürbar.

Manchmal ist die Not der Gazellenunternehmen bei der Personalmisere so groß, dass sie recht ungewöhnliche Schritte gehen: Sie kaufen einfach andere Firmen auf, die über genau diese Teams an Fachkräften verfügen. Mitunter wird dies auch zu einer Win-Win-Situation: Das kann auch ein Ziel sein für Unternehmer, die verkaufen müssen. Die Firma verliert zwar ihre Selbstständigkeit, aber der Verkäufer weiß seine Mitarbeiter in einem größeren Gebilde sicherer.

Nach oben

Das interessiert andere Leser

  • Bessere Entscheidungen

    Über 600 Millionen Euro an ausgezahlten Krediten – auxmoney ist ein führender Kreditmarktplatz in Kontinentaleuropa. CEO Raffael Johnen über die Digitalisierung des Kreditmarkts.

  • Smarter leben

    Neue Technologien machen die eigenen vier Wände intelligent. Arne Sextro, Smart-Home-Experte bei EWE, über Chancen und Möglichkeiten ferngesteuerter Haustechnik.

  • Seit 2012 Blockchain-User

    Estland ist digital ganz vorn dabei. Riina Leminsky, Leiterin der Wirtschaftsförderung Estlands in Deutschland, über erste Anwendungen der Technologie.

  • Falsche Vorstellung

    Die Berater von Project Partners sind Spezialisten für die Umsetzung der Blockchain. Wie sich ein Unternehmen der Technologie öffnen kann, erfahren Sie im Interview.

  • Familienunternehmen erwärmen sich für einen Einstieg von Private-Equity

    Beteiligungsgesellschaften waren lange ein rotes Tuch für deutsche Familienunternehmen. Nun findet ein Umdenken statt – auch getrieben durch fehlende Optionen.

  • So läuft eine Due Diligence ab

    Steuernachforderungen, hohe Abfindungssumme, verzwickte Kundenbeziehungen: Risiken bei einem Unternehmenskauf gibt es viele. Eine Due Diligence ist deshalb zwingend erforderlich.

  • Beiräte in Franchisesystemen

    Wie wird ein Beirat organisiert? Was sind die Aufgaben und die Arbeitsweise? Und welche positiven und negativen Aspekte gibt es? Erfahren Sie mehr über Beiräte in Franchisesystemen.

  • Starke Motivation

    Das Nahziel von Bobfahrer Thorsten Margis und Rennrodler Julian von Schleinitz (Foto) ist die erfolgreiche Teilnahme bei Olympia 2018. Ihre Fernziele: Mastertitel und Promotion an der Hochschule.

  • Erfolgsrezept: Loslassen lernen

    Ein pragmatischer Ansatz zur Umsetzung eines Nachfolgeprojektes bei einem Mittelstandsunternehmen in der metallverarbeitenden Industrie.

  • Unternehmensbewertung: Das müssen Sie beachten!

    Unternehmen zu bewerten ist alles andere als trivial. Es kommen verschiedene Methoden infrage. Wie sich ein Preis für ein Unternehmen ermitteln lässt, zeigt unsere Übersicht.

  • 20 Tipps für die Selbstständigkeit

    Befreit von Hierarchien Ideen umzusetzen, ohne sich absprechen zu müssen – das sind nur einige der Vorteile. Doch viele unterschätzen den Aufwand und die neue Verantwortung.

  • Deutsche Unternehmen zögerlich beim Kauf von Startups

    Um im Wettbewerb zu bestehen, brauchen Unternehmen Innovationen. Startups zu übernehmen, ist aber nicht an der Tagesordnung.

  • Das sind die wichtigsten Kommunikationsregeln bei einer M&A Transaktion

    Wenn eine Firma die andere kauft, dann kann viel schiefgehen. Eine laienhafte Kommunikation ist eine große Gefahr für eine M&A Transaktion.

  • Wie läuft die Systemintegration ab?

    Eine Hauptleistungspflicht des Franchisegebers ist es, den Franchisenehmer in das Franchisesystem zu integrieren. Erfahren Sie mehr über den Ablauf und die Inhalte der Systemintegration.

  • Stressfrei studieren

    Studieren gleicht einem Fulltime-Job. Klausuren, Hausarbeiten und knappe Deadlines treiben den Adrenalinspiegel deutlich in die Höhe. Was dagegen hilft.

  • Betriebsrente im Aufwind

    Wie innovative Konzepte die Attraktivität der betrieblichen Altersvorsorge steigern.

  • CEO-Interview: Dynamischer Prozess

    Künstliche Intelligenz avanciert zum Treiber des digitalen Wandels. Im DUB UNTERNEHMER-Magazin geben CEOs und führende Manager exklusive Einblicke in die Transformationsprozesse ihrer Unternehmen.

  • Jung, begabt, sucht ...

    ... findet und kauft Firma: Ein neues Modell aus den USA bringt Käufer und Verkäufer elegant zusammen.

  • So sieht eine ideale Digital Due Diligence aus

    Ob ein Unternehmen fit für die digitale Zukunft ist, lässt sich mit der Digital Due Diligence überprüfen. Ein Teil davon ist die IT Due Diligence.

  • Welches Konzept passt zu mir?

    Ein Franchisesystem, das universeller Erfolgsgarant für jedermann ist, gibt es nicht. Das Konzept sollte Ihnen ein solides Einkommen bieten - da ist sorgfältiges Selektieren angesagt.

  • Judoka ist „Sport-Stipendiat des Jahres 2017“

    Theresa Stoll, EM-Zweite und Medizin-Studentin, ist „Sport-Stipendiat des Jahrs 2017“– eine Auszeichnung von Deutscher Bank und Deutscher Sporthilfe.

  • Leasing: Tipps für Gewerbetreibende

    Bei Firmenwagen ist Leasing weit verbreitet. Worauf Unternehmer im Kleingedruckten achten müssen und welche Alternativen es gibt.

  • Konfliktsituationen in Franchise-Partnerschaften

    Wie das Risiko von Konflikten in Franchise-Partnerschaften reduziert werden kann, lesen Sie hier.

  • „Zuschüsse nutzen“

    Nicht nur Käufer von Unternehmen haben Anrecht auf finanzielle Unterstützung, es gibt sie auch für Verkäufer.

  • Prinzip einfach

    Um zu unternehmerischem Wachstum zu gelangen, müssen Unternehmer eine passende Vorgehensweise entwickeln. Überzeugend sind Strategien, die sich in wenigen Worten zusammenfassen lassen.

  • Die Rolle der D&O-Versicherung für Unternehmensnachfolger

    Haben Sie als Unternehmensnachfolger schon geprüft, ob das begehrte oder bereits gekaufte Unternehmen über eine D&O-Versicherung verfügt?

  • Franchisegründungen haben Vorteile bei der Finanzierung

    Eine Gemeinsamkeit haben Franchise- und Individualgründungen auf jeden Fall – das Vorhaben muss solide und langfristig finanziert sein. Welche Vorteile Franchisegründungen haben, lesen Sie hier.

  • Digitalisierung der Integration von neuen Franchise-Partnern in das Franchise-System

    Erfolgreiches Franchising braucht einen Mix aus Online- und Offline-Medien. Lesen Sie hier, wie sich solch ein Mix zusammensetzen könnte.

  • Exklusivinterview: Grundeinkommen? Nein.

    Die Bundeskanzlerin stand der Redaktion Rede und Antwort zu Fragen der Zukunft.

  • Smarter Partner

    Autonome Autos, digitale Assistenten, Roboterchirurgen - Künstliche Intelligenz (KI) wird im Geschäfts- und Berufsleben immer spürbarer. Was KI heute schon kann und zukünftig verändert.

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick