Politische Rahmenbedingungen für Crowdfunding verbessern, damit der Markt weiterhin wachsen kann

Das Cambridge Center for Alternative Finance und EY veröffentlichten den Alternative Finance Report "Moving Mainstream"

Der europäische Online-Markt alternativer Finanzierungsformen verzeichnete im vergangenen Jahr ein Wachstum von 144 % und stieg auf nahezu 3 Milliarden € an. Er könnte 2015 bis zu 7 Milliarden € erreichen. Der Bericht wurde veröffentlicht von der Universität Cambridge in Zusammenarbeit mit dem German Crowdfunding Network sowie 13 weiteren Crowdfunding Verbänden. Die 255 führenden Plattformen in Europa wurden erfasst.

In Deutschlanden wurden im Jahr 2014 140 Millionen Euro via Crowdfunding eingenommen, davon 86 Millionen Euro im Lending-Based Crowdfunding, 30 Millionen Euro im Equity-Based Crowdfunding und 17 Millionen Euro im Reward-Based Crowdfunding. „Deutschland ist einer der innovativsten Crowdfunding-Märkte Europas“, so Karsten Wenzlaff, Koordinator des German Crowdfunding Networks. „Damit das so bleibt, brauchen wir dringend ein Crowdfunding-Gesetz, das wie in den anderen Ländern das Ziel hat, die Crowdfunding-Branche zu stärken“.

Am Donnerstag, den 26. Februar 2015, wurde das Kleinanlegerschutzgesetz in den Bundestag eingebracht, welches eine Reihe an Hürden für die Crowdfunding-Branche aufstellt, darunter ein Verbot von Werbung in sozialen Medien. Die Crowdfunding-Plattformen und viele Unternehmensverbände und selbst der Bundesrat haben das Kleinanlegerschutzgesetz sehr kritisch beurteilt. 58% aller in Deutschland befragten Plattformen sehen die geplante Regulierung als zu exzessiv und strikt an.

Alternative Finanzierungsformen, einschließlich dem Equity-Based Crowdfunding und der Peer-to-Peer-Lending, die online abgewickelt werden, haben sich in ganz Europa für KMU, Start-ups und viele andere Unternehmen zu einer unverzichtbaren und zunehmend an Bedeutung gewinnenden Hauptfinanzierungsquelle entwickelt. 2014 wurden 201 Mio € der Frühphasen-, Wachstums- und Betriebsmittelfinanzierung an europäische KMU und Start-ups über alternative Finanzierungsplattformen zur Verfügung gestellt.

„Diese neuen alternativen Finanzierungsformen verbuchen ein schnelles Wachstum, das jetzt wiederum institutionelle Investoren anzuziehen beginnt,” äußert sich Robert Wardrop, Exekutivdirektor des neu gegründeten Centre for Alternative Finance an der Cambridge Judge Business School (Fakultät an der Cambridge University).

Den gesamten Bericht und weitere Hintergründe finden Sie auf Germancrowdfunding.net

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser