Politische Rahmenbedingungen für Crowdfunding verbessern, damit der Markt weiterhin wachsen kann

Das Cambridge Center for Alternative Finance und EY veröffentlichten den Alternative Finance Report "Moving Mainstream"

Der europäische Online-Markt alternativer Finanzierungsformen verzeichnete im vergangenen Jahr ein Wachstum von 144 % und stieg auf nahezu 3 Milliarden € an. Er könnte 2015 bis zu 7 Milliarden € erreichen. Der Bericht wurde veröffentlicht von der Universität Cambridge in Zusammenarbeit mit dem German Crowdfunding Network sowie 13 weiteren Crowdfunding Verbänden. Die 255 führenden Plattformen in Europa wurden erfasst.

In Deutschlanden wurden im Jahr 2014 140 Millionen Euro via Crowdfunding eingenommen, davon 86 Millionen Euro im Lending-Based Crowdfunding, 30 Millionen Euro im Equity-Based Crowdfunding und 17 Millionen Euro im Reward-Based Crowdfunding. „Deutschland ist einer der innovativsten Crowdfunding-Märkte Europas“, so Karsten Wenzlaff, Koordinator des German Crowdfunding Networks. „Damit das so bleibt, brauchen wir dringend ein Crowdfunding-Gesetz, das wie in den anderen Ländern das Ziel hat, die Crowdfunding-Branche zu stärken“.

Am Donnerstag, den 26. Februar 2015, wurde das Kleinanlegerschutzgesetz in den Bundestag eingebracht, welches eine Reihe an Hürden für die Crowdfunding-Branche aufstellt, darunter ein Verbot von Werbung in sozialen Medien. Die Crowdfunding-Plattformen und viele Unternehmensverbände und selbst der Bundesrat haben das Kleinanlegerschutzgesetz sehr kritisch beurteilt. 58% aller in Deutschland befragten Plattformen sehen die geplante Regulierung als zu exzessiv und strikt an.

Alternative Finanzierungsformen, einschließlich dem Equity-Based Crowdfunding und der Peer-to-Peer-Lending, die online abgewickelt werden, haben sich in ganz Europa für KMU, Start-ups und viele andere Unternehmen zu einer unverzichtbaren und zunehmend an Bedeutung gewinnenden Hauptfinanzierungsquelle entwickelt. 2014 wurden 201 Mio € der Frühphasen-, Wachstums- und Betriebsmittelfinanzierung an europäische KMU und Start-ups über alternative Finanzierungsplattformen zur Verfügung gestellt.

„Diese neuen alternativen Finanzierungsformen verbuchen ein schnelles Wachstum, das jetzt wiederum institutionelle Investoren anzuziehen beginnt,” äußert sich Robert Wardrop, Exekutivdirektor des neu gegründeten Centre for Alternative Finance an der Cambridge Judge Business School (Fakultät an der Cambridge University).

Den gesamten Bericht und weitere Hintergründe finden Sie auf Germancrowdfunding.net

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising
    Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising

    Qualitätsmanagement spielt in Unternehmen eine wichtige Rolle. Wie werden QM-Systemen im Franchise umgesetzt und wieso eignen sich Franchisekonzepte besonders gut um Qualität zu sichern? Mehr

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.