Gekommen, um zu bleiben

Nicht nur Silicon Valley kann mit innovativen Unternehmen aufwarten. Auch in Berlin, Hamburg oder München floriert die Start-up-Szene. Die Deutsche Unternehmerbörse DUB.de stellt drei Newcomer vor, die das Zeug haben, zu bleiben.

Da sind sie: Familos App zeigt, wo sich der Rest der Familie aufhält (Bild: Familo PR)

Familo – Wissen, wo die Familie steckt

Das Start-up Familo will Familien das Leben erleichtern. Über die App der Gründer Hauke Windmüller, Michael Asshauer und David Nellessen sehen Angehörige, wo sich die Lieben gerade befinden. Neben der Standortinformation ist es möglich, zu chatten oder einen Notruf abzugeben – etwa, wenn der Jüngste vom Fußballtraining abgeholt werden muss, weil sein Fahrrad einen Platten hat. Wer vermutet, Eltern oder Ehepartner könnten die App als verkapptes „Big Brother“-Werkzeug einsetzen, sei beruhigt: Die automatische Standortmitteilung lässt sich jederzeit abschalten. Zuletzt knackten Familo die Schallmauer von einer Million registrierten Benutzern.

Christian Kaller und Nora Heer: Sie gründeten Loopline Systems Ende 2014 (Bild: Loopline Systems PR)

Loopline Systems – Damit Unzufriedenheit gar nicht erst entsteht

Viele Mitarbeiter haben ihrem Arbeitgeber innerlich bereits die Kündigung ausgesprochen, wie regelmäßig aus dem „Engagement-Index“ des Beratungsunternehmens Gallup hervorgeht. Loopline Systems aus Berlin will dafür sorgen, dass es dazu gar nicht erst kommt. Die Software der Gründer Nora Heer und Christian Kaller vereinfacht ein systematisches Feedback zwischen Unternehmen und Mitarbeiter: Mit wenigen Klicks lassen sich über persönliche Leistungen und entwickelte Kompetenzen Buch führen, gemeinsame Ziele vereinbaren und die Mitarbeiterzufriedenheit verfolgen. Vor kurzem hat Loopline seine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen und seine siebenstellige Investmentsumme nochmals signifikant erhöht.

Das Qabel-Ökosystem: Die Grafik veranschaulicht, wer von der Kryptographie-Plattform wie profitiert (Bild: Qabel PR)

Qabel – „Eierlegende Wollmilchsau der Verschlüsselung“

Wer sich schon einmal mit dem Signieren und Verschlüsseln von E-Mails befasst hat, weiß: Sichere Online-Kommunikation ist kein Kinderspiel. Häufig wird sie deshalb Dienstleistern überlassen, ohne dabei wirklich zu wissen, wie effektiv der offerierte Schutz ist. Die Plattform Qabel, die sich selbst als „eierlegende Wollmilchsau der Verschlüsselung“ bezeichnet, will Kryptographie nun wieder in die Hände der Nutzer legen. Das Start-up, das aus der Innovationsabteilung der praemandatum GmbH hervorging, entwickelt einen anwenderfreundlichen Schutz vor Überwachung durch Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und Metadatenverschleierung. Ihre Besonderheit: Statt auf einzelne Anwendungen will Qabel von E-Mails über Cloud-Speicher bis hin zu Chats jede Form von Online-Aktivität absichern.

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising
    Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising

    Qualitätsmanagement spielt in Unternehmen eine wichtige Rolle. Wie werden QM-Systemen im Franchise umgesetzt und wieso eignen sich Franchisekonzepte besonders gut um Qualität zu sichern? Mehr

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.