Hamburg, 30.06.2017

Teil 2: „Der Mensch wird niemals überflüssig werden“

Laut der Unternehmensberatung Forrester sind viele Unternehmen (noch) von KI-Anwendungen überfordert. Sie wissen schlichtweg nicht, welches Problem sie mithilfe künstlicher Intelligenz lösen sollen. Wie schätzen Sie die Lage ein?
Breuer:
Viele Unternehmen setzen sich gerade erst mit dem Thema KI auseinander. Am weitesten sind hier natürlich die Technologiegiganten aus dem Silicon Valley. Amazon, Google und Facebook haben das Thema KI ins Zentrum ihrer Entwicklungen gerückt. Wir gehen davon aus, dass gerade die Verbindung von KI mit der Vernetzung von Maschinen – Stichwort Internet of Things – zu neuen Möglichkeiten führt. Dies gilt insbesondere für Deutschland mit seiner starken Fertigungsindustrie. Ein Beispiel: Unternehmen können ihre Anlagen um bis zu 20 Prozent besser nutzen, wenn durch KI Wartungsarbeiten vorausschauend durchgeführt werden. Smarte Algorithmen können Maschinenparameter und Nutzungsdaten so interpretieren, dass sie Alarm schlagen, noch bevor wichtige Teile ausfallen. Diese „predictive maintenance“ ist ein riesiger Produktivitätshebel. Auch in der Qualitätsüberwachung kann KI einen Quantensprung bedeuten: Durch die gigantischen Fortschritte in der automatischen Bilderkennung kann etwa der Ausschuss fehlerhafter Teile um bis zu 30 Prozent reduziert werden.

Heutige KI-Anwendungen bestehen aus schwacher KI, die auf anspruchsvoller Wahrscheinlichkeitsrechnung basiert. Halten Sie eine starke KI, also Computer mit eigenem Bewusstsein, für realistisch und moralisch vertretbar?
Breuer:
Die Entwicklungen, die wir in den vergangenen Jahren gesehen haben, sind schon erstaunlich. Der Mensch wird aber niemals überflüssig werden. Emotionen, Kreativität und Empathie werden auch auf lange Sicht nicht auf Roboter übertragbar sein.

Teil 1: Nehmt die Chancen in den Blick!

Teil 2: „Der Mensch wird niemals überflüssig werden“

Teil 3: „Cybersecurity sollte auf Vorstandsebene angesiedelt werden“

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Franchisegründungen und Beteiligungskapital

    Worin unterscheiden sich Business Angels und Venture Capital? In welcher Phase ist welche Art von Beteiligungskapital die richtige? Und was passiert beim Exit? Ein Experte klärt auf.

  • Gemeinsam wachsen

    Nicht nur in der Gastronomie expandieren Unternehmen mithilfe von Franchisenehmern. Auch im Handel, im Handwerk und im Dienstleistungsbereich ist diese Vertriebsform weit verbreitet.

  • Ziele und Sorgen der nächsten Unternehmergeneration

    Gestalten statt verwalten: Die nächste Generation der Unternehmer will nicht nur das Erbe fortführen, sondern die Digitalisierung vorantreiben, zeigt eine aktuelle Umfrage.

  • Mama startet durch

    Als Mutter erfolgreich im Job zu sein, ist in Deutschland oft nicht leicht. Die Erfolgsgeschichten zweier Start-up-Gründerinnen zeigen, wie es dennoch geht.

  • Unternehmensbewertung - eine schwierige Angelegenheit?

    Kaum ein betriebswirtschaftlicher Sachverhalt gibt zu so verschiedenen Meinungen Anlass wie der Wert eines Unternehmens.

  • Folge-Wirkung

    Wer übernimmt das Unternehmen? Ein Familienmitglied oder doch jemand Externes? Rechtsanwalt Dr. Daniel Mundhenke über eine der entscheidenden Fragen bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger.

  • Familienunternehmen erwärmen sich für einen Einstieg von Private-Equity

    Beteiligungsgesellschaften waren lange ein rotes Tuch für deutsche Familienunternehmen. Nun findet ein Umdenken statt – auch getrieben durch fehlende Optionen.

  • So läuft eine Due Diligence ab

    Steuernachforderungen, hohe Abfindungssumme, verzwickte Kundenbeziehungen: Risiken bei einem Unternehmenskauf gibt es viele. Eine Due Diligence ist deshalb zwingend erforderlich.

  • Beiräte in Franchisesystemen

    Wie wird ein Beirat organisiert? Was sind die Aufgaben und die Arbeitsweise? Und welche positiven und negativen Aspekte gibt es? Erfahren Sie mehr über Beiräte in Franchisesystemen.

  • Starke Motivation

    Das Nahziel von Bobfahrer Thorsten Margis und Rennrodler Julian von Schleinitz (Foto) ist die erfolgreiche Teilnahme bei Olympia 2018. Ihre Fernziele: Mastertitel und Promotion an der Hochschule.

  • Smarter leben

    Neue Technologien machen die eigenen vier Wände intelligent. Arne Sextro, Smart-Home-Experte bei EWE, über Chancen und Möglichkeiten ferngesteuerter Haustechnik.

  • Falsche Vorstellung

    Die Berater von Project Partners sind Spezialisten für die Umsetzung der Blockchain. Wie sich ein Unternehmen der Technologie öffnen kann, erfahren Sie im Interview.