Hamburg, 30.06.2017

Neue Geschäftsmodelle

Mit seinem KI-Start-up Quorum AI will der US-Gründer Noah Schwartz den Markt revolutionieren.


Noah Schwartz ist CEO und Chefingenieur des Start-ups Quorum AI (Foto: PR)

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Welche Bedeutung hat KI Ihrer Meinung nach für traditionelle Industrien?
Noah Schwartz:
Die aktuellen Entwicklungen haben besonders in der Automobilindustrie vielen die Augen geöffnet. Sie verstehen autonomes Fahren als Chance und investieren in entsprechende Forschung und Entwicklung. Das intelligente Auto kann mehr als nur fahren, es stellt sich auf seinen Besitzer als Konsumenten ein. Ein autonomes Google-Auto könnte bald die nächstgelegene Filiale eines Kooperationspartners vorschlagen, wenn man einen Kaffee kaufen will, obwohl man direkt neben einem anderen Café steht. Der Autohersteller und seine Kooperationspartner bilden dann neue Geschäftsnetzwerke. 

Welches KI-Produkt bieten Sie heute an?
Schwartz:
Unser Produkt ist eine selbstlernende KI-Software, auf der Basis künstlicher neuronaler Netze. Sie lernt in Echtzeit und kann sich so sehr stark personalisieren. Unsere KI basiert nicht auf der Mustererkennung von tausenden Fällen, dem sogenannten Deep Learning, und sie braucht keine Cloud, sondern wird direkt auf einem Endgerät abgespielt. Ein großer Vorteil für den Datenschutz.

Wo kommt Ihre KI bereits zum Einsatz?
Schwartz: Wir testen sie zurzeit in selbstfahrenden Autos. Die KI lernt, den Fahrer zu verstehen und sein Verhalten in allen Verkehrssituationen zu antizipieren. Ziel ist es, dass das Auto den Fahrstil des Fahrers kopiert. Im Callcenter analysiert sie beispielsweise die Stimmung des anrufenden Kunden in Echtzeit und gibt den Mitarbeitern entsprechende Hinweise.

Was ist Ihr Ziel für die nächsten drei Jahre?
Schwartz: Wir wandeln unsere KI gerade in eine Plattform um und möchten ein Lizenzmodell anbieten, damit interessierte Entwickler mit unserer KI arbeiten können.

Zur Person

Der CEO und Chefingenieur des Start-ups Quorum AI forschte zwölf Jahre lang in der Neurobiologie und setzte seine Forschungsergebnisse im Bereich Augmented Reality und Robotics ein

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Franchisegründungen und Beteiligungskapital

    Worin unterscheiden sich Business Angels und Venture Capital? In welcher Phase ist welche Art von Beteiligungskapital die richtige? Und was passiert beim Exit? Ein Experte klärt auf.

  • Gemeinsam wachsen

    Nicht nur in der Gastronomie expandieren Unternehmen mithilfe von Franchisenehmern. Auch im Handel, im Handwerk und im Dienstleistungsbereich ist diese Vertriebsform weit verbreitet.

  • Ziele und Sorgen der nächsten Unternehmergeneration

    Gestalten statt verwalten: Die nächste Generation der Unternehmer will nicht nur das Erbe fortführen, sondern die Digitalisierung vorantreiben, zeigt eine aktuelle Umfrage.

  • Mama startet durch

    Als Mutter erfolgreich im Job zu sein, ist in Deutschland oft nicht leicht. Die Erfolgsgeschichten zweier Start-up-Gründerinnen zeigen, wie es dennoch geht.

  • Unternehmensbewertung - eine schwierige Angelegenheit?

    Kaum ein betriebswirtschaftlicher Sachverhalt gibt zu so verschiedenen Meinungen Anlass wie der Wert eines Unternehmens.

  • Folge-Wirkung

    Wer übernimmt das Unternehmen? Ein Familienmitglied oder doch jemand Externes? Rechtsanwalt Dr. Daniel Mundhenke über eine der entscheidenden Fragen bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger.

  • Familienunternehmen erwärmen sich für einen Einstieg von Private-Equity

    Beteiligungsgesellschaften waren lange ein rotes Tuch für deutsche Familienunternehmen. Nun findet ein Umdenken statt – auch getrieben durch fehlende Optionen.

  • So läuft eine Due Diligence ab

    Steuernachforderungen, hohe Abfindungssumme, verzwickte Kundenbeziehungen: Risiken bei einem Unternehmenskauf gibt es viele. Eine Due Diligence ist deshalb zwingend erforderlich.

  • Beiräte in Franchisesystemen

    Wie wird ein Beirat organisiert? Was sind die Aufgaben und die Arbeitsweise? Und welche positiven und negativen Aspekte gibt es? Erfahren Sie mehr über Beiräte in Franchisesystemen.

  • Starke Motivation

    Das Nahziel von Bobfahrer Thorsten Margis und Rennrodler Julian von Schleinitz (Foto) ist die erfolgreiche Teilnahme bei Olympia 2018. Ihre Fernziele: Mastertitel und Promotion an der Hochschule.

  • Smarter leben

    Neue Technologien machen die eigenen vier Wände intelligent. Arne Sextro, Smart-Home-Experte bei EWE, über Chancen und Möglichkeiten ferngesteuerter Haustechnik.

  • Falsche Vorstellung

    Die Berater von Project Partners sind Spezialisten für die Umsetzung der Blockchain. Wie sich ein Unternehmen der Technologie öffnen kann, erfahren Sie im Interview.