Versicherungen als Qualitätsmerkmal

Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) handhaben den Versicherungsschutz eher lax. Besonders Startups und jüngere Unternehmen sparen bei Policen, wie die jährliche KMU-Studie der Gothaer Versicherung erbrachte. Damit gehen die Unternehmer hohe Risiken ein.

Stempel: Gerade junge Unternehmen sollten ihren Versicherungsschutz im Blick behalten.

Für kleine und mittelständische Firmen gehören Versicherungen nicht unbedingt zu den wichtigsten Themen, wie die Studie zeigt. Zum dritten Mal ließ der Versicherer 1009 Betriebe zu deren Versicherungsschutz und Gefahreneinschätzung befragen. Fast die Hälfte der KMU sichert sich mit lediglich drei Policen ab. Von den ab 2006 gegründeten Betrieben verfügen sogar zwei Drittel (68 Prozent) über lediglich drei Policen. An erster Stelle steht dabei mit 87 Prozent die Betriebshaftpflichtversicherung – zu Recht, wie Felix Schollmeier, Geschäftsführer des Versicherungsmaklers Finanzchef24, feststellt: „Die Haftpflichtversicherung ist unerlässlich, da in Deutschland grundsätzlich jedes Unternehmen für Schäden an anderen Personen oder an fremdem Eigentum unbegrenzt mit dem gesamten Vermögen haftet.“ An zweiter Stelle steht laut KMU-Studie mit 64 Prozent die betriebliche Gebäude-Versicherung. An dritter Stelle rangiert die Elektronikversicherung mit 37 Prozent.

Ein Richtwert für die Summe, die Unternehmer für die Absicherung aufbringen sollten, sei von vielen Faktoren abhängig, sagt Thomas Leicht: „Die im Unternehmen vorhandenen Werte wie Gebäude und Geräte haben unmittelbar Einfluss auf die Höhe der Prämie.”

Große Angst vor Vandalismus

Die Geschäftsinhaltsversicherung steht mit 32 Prozent auf Platz vier – erstaunlich, da die Gefahr von zerstörtem Inventar durch Einbrecher, die mit dieser Police abgesichert wird, als die größte wahrgenommen wird: 53 Prozent der befragten Unternehmen sehen darin die größte Bedrohung für sich. „Einbruch-Diebstahl und Vandalismus stellen tatsächlich die häufigsten Schadensursachen dar und verursachen die größten Schäden“, sagt Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzenden der Gothaer Allgemeine Versicherung. Daneben sei zudem die Schadenhäufigkeit von Leitungswasser als Ursache auffällig. Schollmeier kommentiert: „Je nachdem, wie viele Betriebsmittel man einsetzt, muss auch eine Inhaltsversicherung oder Eigenschadenversicherung abgeschlossen werden. Typischerweise ist das für Betriebe sinnvoll, die Inventar, Waren, Werkzeuge und Einrichtung gegen Schäden wie Feuer, Diebstahl, Sturm und Wasser schützen.“

Vorbeugende Maßnahmen unerlässlich

Nicht nur die Policen, auch vorbeugende Maßnahmen hinsichtlich der Einbruchgefahr fehlen: „Gerade im Hinblick auf das Vandalismus-Risiko ziehen Unternehmen, die in isolierter Lage angesiedelt sind, die Installation einer hochwertigen Einbruchmeldeanlage zu wenig in Betracht.“ Fehlt eine solche Anlage, können Einbrecher, sobald sie die mechanische Sicherung überwunden haben, sich über einen längeren Zeitraum unbemerkt im Gebäude aufhalten. „Das spielt im Hinblick auf mögliche Beschädigungen von Innentüren, Schränken oder Bürocontainern eine bedeutende Rolle. Des Weiteren nehmen Risiko reduzierende Maßnahmen zu Brandschutz und Sicherungstechnik Einfluss auf die Prämienkalkulation“, so Leicht.

Ein weiterer Punkt in der Umfrage unter KMU galt dem Bereich, der aus Sicht der Unternehmen der wertvollste ist und wo das Unternehmen die größten Verluste erleiden würde. Für die meisten Unternehmen (31 Prozent) ist dies das Computersystem inklusive Daten. Auch dies findet sich nicht in den Policen wieder: Eine Cyberpolice haben gerade einmal sieben Prozent der befragten Unternehmen abgeschlossen.

Unterversicherung vermeiden

Generell sei es wichtig für Unternehmen, ihren Versicherungsschutz regelmäßig zu überprüfen, um eine Unterversicherung zu vermeiden. Leicht sagt: „Ziel sollte es sein, durch die regelmäßige Überprüfung der im Unternehmen vorhandenen Werte die Versicherungssumme aktuell zu halten.“

Gründerrabatte mitnehmen

Die KMU-Studie zeigt, dass vor allem jüngere Unternehmen, die 2006 oder später gegründet worden sind, vergleichsweise wenige Policen besitzen. Schollmeier empfiehlt jedoch Unternehmern, sich grundsätzlich lieber früher als später zu versichern, da im Schadensfall keine Police rückwirkend abgeschlossen werden kann. Zudem seien die Prämien gerade in den ersten Jahren sehr niedrig, weil viele Versicherungen bei Abschluss in den ersten sechs bis zwölf Monaten nach Gründung einen attraktiven Gründernachlass gewähren. Sein Tipp: „Da die Prämienberechnung oft auf Umsatz, Lohnsumme und Mitarbeiter basiert, sollten Startups bei der Risikoanalyse zukünftige Werte nicht allzu offensiv schätzen. Dies wirkt sich nämlich direkt auf die zu zahlende Prämie aus.“ Außerdem sei eine aktive Versicherungspolice auch als Qualitätsmerkmal zu sehen. Davon können insbesondere Startups bei der Kundengewinnung profitieren.

Das interessiert andere Leser

  • Haustüren Franchise Expandiert in Deutschland
    Haustüren Franchise auf Expansionskurs

    Pirnar sucht engagierte Verkaufstalente als Franchisenehmer für seine neuen Standorte in Deutschland. Der Produzent ist am 27.-29. September 2018 auf der Franchise-Expo in Frankfurt anzutreffen.

  • Motivation zur Selbstständigkeit
    Gründen 2018 - neue Studie zur Motivation

    Unterscheidet sich der Gründungswunsch nach Altersgruppe? Und was sind die wichtigsten Motivationen und Hindernisse auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Hier erfahren Sie mehr.

  • Neue TV-Show - Unternehmen sucht Nachfolger

    Gemeinsam mit Pro TV Produktion sucht DUB Unternehmenskäufer für mehrere Betriebe in NRW. Die Sendung wird im Herbst ausgestrahlt. Jetzt bewerben!

  • Franchise im Handwerk

    Die Rahmenbedingungen für Franchise im Handwerk sind gut. Durch Gesetzesänderungen sind viele Franchisesysteme im Handwerk auch für Berufs- oder Quereinsteiger offen.

  • Verkaufsmotiv beim Firmenverkauf

    Die objektive Beurteilung Ihres Verkaufsmotivs ist spielentscheidend für den Verkauf Ihrer Firma.

  • Titelthema: Die Tech Trends 2018

    Künstliche Intelligenz, Robotik, E-Mobilität und Co. dominieren die Zukunft. Was die technologische Umwälzung bringt und wie Elon Musk und Co. Trends setzen.

  • Elon Musk
    Zwischen Genie und Wahnsinn

    Hyperloop und Marsmissionen revolutionieren Mobilität. Eines muss man ihm lassen: Elon Musk hat visionäre Ideen – und den Mut, sie zu verwirklichen.

  • Sommer im Glas

    Die Vielfalt bei Weinen scheint unermesslich. Und die Qualität steigt stetig. Das DUB UNTERNEHMER-Magazin befragte ausgewählte Weinhändler nach ihrem Geheimtipp für die warme Jahreszeit.

  • Nachfolgeberatung für Familienunternehmen und KMUs
    Berater gesucht - gefunden

    Eine gute Nachfolgeberatung kann bei Unternehmensverkäufen helfen. Wie aber finden Unternehmen den richtigen Fachmann?

  • Immer weniger Nachfolger in Sicht

    Die deutsche Wirtschaft brummt, die Grundlage für Gründerwachstum ist gelegt. Tatsächlich sinkt die Zahl der Gründer, damit sind auch weniger potentielle Unternehmensnachfolger auf dem Markt.

  • Franchise boomt in Deutschland

    Die Firmen haben 2017 ein Umsatzplus von acht Prozent gegenüber 2016 erwirtschaftet. Nun präsentiert sich der Wirtschaftszweig auf einer großen Messe in Frankfurt am Main - mit mind. 125 Marken.

  • Revolution in der Storage-Branche

    JAMES-Box will die Storage-Branche revolutionieren. Geschäftsführer Marcus Rey plant nach einem gelungenen Start die Expansion und sucht dafür Investoren.

  • Daimler kooperiert mit Taxify
    Daimler kauft sich bei Uber-Konkurrent ein

    Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler beteiligt sich nach exklusiven Informationen des DUB UNTERNEHMER-Magazins an dem estnischen Mobilitätsanbieter Taxify.

  • Industrie 4.0
    Spezial Industrie 4.0: Schrittmacher der Industrie

    Voll automatisierte Fertigung, Cobots, Digitale Zwillinge –Experten von Kuka, Linde und KPMG erklären die Metamorphose der Industrie im Interview.

  • Auf und davon

    Eine neue Generation von Selbstständigen erobert die digitale Geschäftswelt. Sie sind gut ausgebildet, kreativ – und reisen um die Welt. Warum immer mehr digitale Nomaden unterwegs sind.

  • Land der Handwerker?

    Das deutsche Handwerk steuert in die Krise: Ein Fünftel aller Handwerksunternehmer muss in den nächsten Jahren einen passenden Nachfolger finden. Wie das Kunststück gelingen kann.

  • Pension ohne Murren und Knurren

    Unternehmensverkauf mit Pensionszusage für den scheidenden Inhaber – bislang ein Hindernis für viele Nachfolger. Ein neues Urteil macht es beiden Parteien nun leichter.

  • Progression versus Tradition

    Unternehmerische Freiheit oder lieber finanzielle Sicherheit? Gute Preiskonditionen oder Erfolgsgarantie? Was Franchise-Pioniere und -Traditionalisten voneinander unterscheidet.

  • Innovative Behandlungsmethoden
    Zukunftsmedizin

    Die privaten Krankenversicherungen sehen sich selbst als Motor für Innovationen – und unterstreichen damit ihre Position im Gesundheitssystem. Was ist dran an dieser Vorreiterrolle?

  • Ebikes, Pedelec und Lastenrad liegen im Trend
    Auf die Räder, fertig, los!

    Fahrrad statt Dienstwagen. Das ist nicht nur gut für die Fitness, sondern schont auch die Umwelt. Zusätzliches Plus: Betrieb und Mitarbeiter sparen dabei Geld.

  • Roland Berger Interview
    Exklusiv: „Übernehmt Verantwortung“

    Audienz bei einer Eminenz. Warum Überzeugungen gerade für Unternehmer entscheidend sind und wie Menschlichkeit zum Erfolgsfaktor wird – Beraterlegende Roland Berger im Tacheles-Talk.

  • Homo Emoticus

    Niemand kauft einen Porsche nur, um Auto zu fahren. Niemand verkauft eine Firma nur, um Geld zu verdienen. Was die eigentlichen Motive für Käufe und Verkäufe sind.

  • Kurzer Prozess

    Thomas und Karin Schneider wussten genau, was für ein Unternehmen sie kaufen wollten. Ihnen ist eine Übernahme im Eiltempo gelungen. Was ist ihr Erfolgsrezept?

  • Lernen vom Gründer-Guru

    Shai Agassi ist so etwas wie der Bill Gates Israels. In den Neunzigern baute er gleich vier Unternehmen auf, seither folgten zwei weitere. Was Entrepreneure von ihm lernen können.

  • Der Countdown läuft

    Am 25. Mai ist es soweit – die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) tritt in Kraft. Was Unternehmen jetzt noch tun können, um die Regelungen umzusetzen.

  • Smart Energy und Elektromobilität
    Energiewende: Die Zukunft ist grün

    Energieversorgung von morgen: Vom smarten Zuhause über E-Mobilität bis hin zu innovativen und dezentralen Lösungen. Diese Unternehmen revolutionieren mit nachhaltigen Trends die Branche.

  • Nachfolgetypen

    Wer ein Unternehmen aufbaut, wünscht sich meistens, dass das Lebenswerk von einem Familienmitglied weiterentwickelt wird. Lesen Sie, welche Faktoren die Nachfolge begünstigen.

  • Self-Storage Startups mit neuen Lagerraum-Lösungen

    Der Arbeitsplatz von heute gewährt freie Platzwahl in Coworking-Spaces. Doch die neue Flexibilität hat Ihren Preis: mangelnder Stauraum für Papiere und Akten. Die Shareing Economy bietet Lösungen.

  • Energie, Nachhaltigkei und Gesundheit
    Tech-Trend Smart Living: Smart & gesund

    Nachhaltigkeit ist den Bundesbürgern wichtig. Hohe Sicherheit und viel Gesundheit ebenfalls. Smart Living wird die Erfüllung dieser Ziele ein Stück näherbringen.

  • Franchise Expo18 Logo
    Save the date - Franchise Expo18 im September in Frankfurt

    Die Franchise Expo18 bringt vom 27. bis zum 29.09.2018 über 100 internationale Aussteller auf das Messegelände in Frankfurt und bietet Informationsmöglichkeiten und spannende Workshops rund um Franchising.

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Haustüren Franchise Expandiert in Deutschland
    Haustüren Franchise auf Expansionskurs

    Pirnar sucht engagierte Verkaufstalente als Franchisenehmer für seine neuen Standorte in Deutschland. Der Produzent ist am 27.-29. September 2018 auf der Franchise-Expo in Frankfurt anzutreffen.

  • Motivation zur Selbstständigkeit
    Gründen 2018 - neue Studie zur Motivation

    Unterscheidet sich der Gründungswunsch nach Altersgruppe? Und was sind die wichtigsten Motivationen und Hindernisse auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Hier erfahren Sie mehr.

  • Neue TV-Show - Unternehmen sucht Nachfolger

    Gemeinsam mit Pro TV Produktion sucht DUB Unternehmenskäufer für mehrere Betriebe in NRW. Die Sendung wird im Herbst ausgestrahlt. Jetzt bewerben!

  • Franchise im Handwerk

    Die Rahmenbedingungen für Franchise im Handwerk sind gut. Durch Gesetzesänderungen sind viele Franchisesysteme im Handwerk auch für Berufs- oder Quereinsteiger offen.

  • Verkaufsmotiv beim Firmenverkauf

    Die objektive Beurteilung Ihres Verkaufsmotivs ist spielentscheidend für den Verkauf Ihrer Firma.

  • Titelthema: Die Tech Trends 2018

    Künstliche Intelligenz, Robotik, E-Mobilität und Co. dominieren die Zukunft. Was die technologische Umwälzung bringt und wie Elon Musk und Co. Trends setzen.

  • Elon Musk
    Zwischen Genie und Wahnsinn

    Hyperloop und Marsmissionen revolutionieren Mobilität. Eines muss man ihm lassen: Elon Musk hat visionäre Ideen – und den Mut, sie zu verwirklichen.

  • Nachfolgeberatung für Familienunternehmen und KMUs
    Berater gesucht - gefunden

    Eine gute Nachfolgeberatung kann bei Unternehmensverkäufen helfen. Wie aber finden Unternehmen den richtigen Fachmann?

  • Immer weniger Nachfolger in Sicht

    Die deutsche Wirtschaft brummt, die Grundlage für Gründerwachstum ist gelegt. Tatsächlich sinkt die Zahl der Gründer, damit sind auch weniger potentielle Unternehmensnachfolger auf dem Markt.

  • Franchise boomt in Deutschland

    Die Firmen haben 2017 ein Umsatzplus von acht Prozent gegenüber 2016 erwirtschaftet. Nun präsentiert sich der Wirtschaftszweig auf einer großen Messe in Frankfurt am Main - mit mind. 125 Marken.

  • Revolution in der Storage-Branche

    JAMES-Box will die Storage-Branche revolutionieren. Geschäftsführer Marcus Rey plant nach einem gelungenen Start die Expansion und sucht dafür Investoren.

  • Daimler kooperiert mit Taxify
    Daimler kauft sich bei Uber-Konkurrent ein

    Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler beteiligt sich nach exklusiven Informationen des DUB UNTERNEHMER-Magazins an dem estnischen Mobilitätsanbieter Taxify.