Vorsorge-Spezial: Fit @ Work

Gesundheit im Betrieb

In Zeiten des Fachkräftemangels sollten Unternehmer sowohl Bewerbern als auch Mitarbeitern Anreize bieten. Die Gesundheitsversorgung kann Teil der Maßnahmen sein.

Mitarbeiter: Ohne gutes Personal kann kein Unternehmen erfolgreich sein (Foto: Getty Images/Kamaga)

Fachkräfte dringend gesucht – was vor ein paar Jahren noch wie eine düstere Zukunftsvision schien, ist heute in vielen Unternehmen Realität. Ob Ingenieure, Pflegepersonal oder Auszubildende – die Zahl der freien Stellen übersteigt in vielen Branchen die der geeigneten Bewerber deutlich. Für Unternehmen heißt es daher: Sie müssen sich so aufstellen, dass sie von Mitarbeitern und potenziellen Bewerbern als möglichst attraktiv wahrgenommen werden. Der demografische Wandel lässt immer weniger junge Leute nachrücken. Für die Arbeitswelt bedeutet das: Das Durchschnittsalter der Mitarbeiter steigt, und zwar nicht nur, weil das Rentenalter nach oben gesetzt wurde, sondern auch, weil es – und da schließt sich der Kreis – eben einfach weniger Nachwuchs gibt.

Mitarbeiter überzeugen und binden

Über den Betrieb Gesundheitsmaßnahmen anzubieten kann ein probater Weg sein, diesem Szenario zu begegnen. Als Instrument zur Mitarbeitergewinnung beziehungsweise -bindung bietet ein betriebliches Gesundheitsmanagement einen attraktiven Anreiz. Und eine betriebliche Krankenversicherung (bKV) kann Mitarbeitern eine bessere Gesundheitsversorgung bieten, die sie sich womöglich sonst nicht leisten könnten. Maßnahmen, welche die gesetzlichen Krankenkassen nicht finanzieren, können dann über die bKV abgerechnet werden. Auch Einzelbausteine, wie etwa eine spezielle Zahnversicherung oder umfangreiche Vorsorgeuntersuchungen, sind auf diesem Wege möglich. Gleichzeitig können Gesundheitsmaßnahmen im Betrieb dafür sorgen, dass die Mitarbeiter fit und vital bleiben – bei einer alternden Belegschaft durchaus ein betriebswirtschaftlich bedeutender Faktor.

BKV mit Potenzial

Bei vielen Unternehmen besteht in Sachen bKV und Gesundheitsförderung noch einiger Nachholbedarf: So gaben in einer Umfrage der Unternehmensberatung Kienbaum und des Staufenbiel Instituts unter 297 Personalverantwortlichen lediglich 58 Prozent an, ihren Mitarbeitern eine Gesundheitsvorsorge oder Fitnessprogramme anzubieten. Eine betriebliche Altersversorgung offerierten dagegen 81 Prozent der befragten Unternehmen. Möglicherweise liegt die Zögerlichkeit der Unternehmen daran, dass viele Verantwortliche nicht wissen, wie eine bKV funktioniert und wie es um die Kosten steht. Robert Gladis, Leiter des Kompetenzcenters Firmenkunden der HALLESCHEN Krankenversicherung, beantwortet wichtige Fragen von Unternehmern und Fuhrungskräften.

Individuelle Leistungen

Generell gilt in der bKV das Bausteinprinzip. Je nachdem, welche Vorsorge- oder Gesundheitsleistungen fur die jeweilige Belegschaft wichtig sind – bei einem Baubetrieb sind das sicher andere als in einer Anwaltskanzlei –, können Unternehmer ein passgenaues bKV-Paket schnuren. Und: Reduziert sich der Krankenstand pro Mitarbeiter jährlich nur um einen Tag, hat sich die bKV in aller Regel bereits amortisiert.

Teil 1: Gesundheit im Betrieb

Teil 2: Leistungsbausteine als Hilfe und Unterstützung für die Belegschaft

Teil 3: Kommunikationspaket auf Wunsch für Mitarbeiter

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser