Gastbeitrag: „Es herrscht noch echte Goldgräberstimmung”

Digitale Basis für mehr Diversität

Miriam Wohlfarth, Geschäftsführerin und Gründerin des Zahlungsdienstleisters RatePAY, über die Chancen der Digitalwirtschaft, eine perfekte Basis für Gleichberechtigung und Vielfalt in Unternehmen zu bieten.

Miriam Wohlfarth ist Geschäftsführerin und Gründerin des Zahlungsdienstleisters RatePAY.
Miriam Wohlfarth ist Geschäftsführerin und Gründerin des Zahlungsdienstleisters RatePAY (Foto: PR)

Diversität und Digitalisierung passen für mich perfekt zusammen. Durch die digitale Transformation werden die Weichen zur Gleichberechtigung gestellt – vorausgesetzt, die Firmen leben Transparenz, Wissenstransfer, Toleranz und Flexibilität. Für mich liegt eindeutig hier der Schlüssel zum Erfolg. Zudem ist es wichtig, Kreativität zu fördern, offen für Veränderungen zu sein, genauso wie für schnelle Anpassungs- und Lernprozesse.

Neue Strukturen, neue Möglichkeiten

Durch den digitalen Wandel hoffe ich auf noch mehr Frauen in Führungspositionen. Die Digitalwirtschaft bietet eine perfekte Basis für mehr Diversität. Hier herrscht noch echte Goldgräberstimmung, wo Frauen nicht mit verkrusteten Strukturen zu kämpfen haben. Hierarchien brechen auf – als würde eine neue Form der Zusammenarbeit entstehen, die sich auf Mut, Machermentalität, Networking und Machtlockerung fokussiert.

Stereotypes Denken ist aber leider noch zu sehr in der Gesellschaft verankert – gerade beim Argument der Nichtvereinbarkeit von Familie und Beruf. Ich bin überzeugt, dass das Gründen als Frau keinesfalls schwieriger ist. Frauen sind genauso qualifiziert und erfahren wie Männer. Es geht eher darum, dass sie sich das oft nicht trauen. Ich rate Gründerinnen, sich Vorbilder zu suchen. Mein erster Chef hat mich ungemein inspiriert, denn er war kein klassischer Unternehmer mit lupenreinem Werdegang. Er war Mentor und Vorbild zugleich.

Mit Expertise und Bauchgefühl zum Erfolg

Aber allem voran steht die Einstellung: Hier ist es von Vorteil, auch mal auf den Bauch zu hören. Die Angst vor Fehlern und Hindernissen ist normal, aber wir sollten vielmehr auf unsere Stärken und unsere Expertise vertrauen. Denn es ist für jeden möglich, etwas zu erreichen – solange man es mit Leidenschaft tut.

Ich beispielsweise war schon immer gut im Verkaufen, eine Macherin. Zudem empfand ich die Payment-Welt vom ersten Moment an als ungeheuer faszinierend. So bildete ich mich ständig weiter und nahm zum scheinbar ungünstigsten Zeitpunkt all meinen Mut zusammen und gründete. Genau diese Eigenschaften helfen mir immer wieder, mich durchzusetzen. Heute bin ich nach wie vor kein Techie. Aber ich liebe das, was ich mache.

Im Laufe der Zeit habe ich drei Erkenntnisse gewonnen: Es muss nicht immer alles perfekt sein, ein gutes Zeitmanagement ist Gold wert, und man sollte zu keiner Zeit das Ziel aus den Augen verlieren.

Zur Autorin: Miriam Wohlfarth hat 2009 RatePAY gegründet. Mit dem FinTech gestaltet sie die Entwicklungen in der Payment-Industrie aktiv mit und ist immer am Puls der Zeit.