Spezial Female Leadership: „Nur Kompetenz zählt“

Digitalisierung im Klassenzimmer

Neben zwei Männern behauptet sich Beate Oblau an der Spitze des Schreibgeräteherstellers Lamy. Im Interview spricht sie über die digitale Transformation der Marke und warum ihr Geschlecht keine Rolle spielt.

Beate Oblau ist seit 28 Jahren dem Schreibgerätehersteller Lamy treu – und 2018 in die Geschäftsführung berufen worden
Beate Oblau ist seit 28 Jahren dem Schreibgerätehersteller Lamy treu – und 2018 in die Geschäftsführung berufen worden
(Foto: PR)

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Bisher waren Schulfüllhalter einer der größten Umsatzbringer für Lamy. Mit dem Schulpakt hält die Digitalisierung nun endgültig Einzug in deutsche Klassenzimmer. Wie reagieren Sie darauf?

Beate Oblau: Es ist nur folgerichtig, dass die Digital Na­ti­ves, die mit zahlreichen Möglichkeiten der Digitalisierung aufwachsen, dieser auch in der Schule begegnen. Der Schulpakt betrifft vor allem die Wissensvermittlung. Das Schreiben per Hand ist nach wie vor eine Kulturtechnik, die „analog“ erlernt wird. Daran halten wir aus tiefster Überzeugung fest. Doch natürlich setzen wir uns als Marktführer mit aktuellen Trends und Entwicklungen auseinander und leiten daraus Konzepte und Angebote ab. So ist auch die Digitalisierung ein Thema in der Produktentwicklung. Noch mehr beschäftigt uns die digitale Transformation im Marketing, wo wir unter anderem mit „LAMY specs“ neue Wege beschreiten, einem Markenmagazin mit Augmented-Reality-App.

Als Geschäftsführerin zwischen zwei Männern müssen Sie sich durchsetzen können. Wo haben Sie das gelernt?

Oblau: Das lässt sich leicht beantworten: Das habe ich bei Lamy gelernt, wo ich die letzten 28 Jahre meines Lebens verbracht habe. Mit meinem Geschlecht hat das allerdings wenig zu tun. Und genauso wenig spielt es in unserer Geschäftsführer-Konstellation eine Rolle. Jeder von uns ist kompetent in seinem Bereich. Das ist das Entscheidende.

Welche vermeintlich männlichen Soft Skills haben Ihnen auf Ihrem Weg weitergeholfen? Welche weiblichen?

Oblau: Meine jetzige Position als Geschäftsführerin für die Bereiche Marketing und Produktentwicklung verdanke ich vor allem meiner fachlichen Qualifikation und meinen persönlichen Fähigkeiten. Dazu gehören Empathie, Mut und Gestaltungswillen, aber sicherlich auch das richtige Maß an Durchsetzungsfähigkeit. Zwischen „männlichen“ und „weiblichen“ Fähigkeiten zu unterscheiden, halte ich aber nicht für zielführend – und kann mir darunter auch nicht viel vorstellen.