Hamburg, 30.06.2017

Smarter Partner

Autonome Autos, digitale Assistenten, Roboterchirurgen – Künstliche Intelligenz (KI) wird im Geschäfts- und Berufsleben immer spürbarer. Was kann KI heute schon? Was wird sie künftig verändern? Es gibt viele Szenarien, nicht nur aus dem Silicon Valley.

Kollege KI: Schon heute helfen smarte Maschinen den Menschen (Bild: fotolia/Tatiana Shepeleva)

„KI ist ein Game-Changer. Für uns Forscher ist das gerade ein bisschen wie Wild Wild West“, sagt Damian Borth. Er leitet das Competence Center Deep Learning am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das unter anderem Unternehmen zu KI-Systemen berät. „KI steigert die Produktivität der Welt, wie die Erfindung der Dampfmaschine“, prognostiziert Keith Krach, Chairman von DocuSign. Was lange nur in Science-Fiction-Filmen möglich war, scheint nun zum Greifen nah – Künstliche Intelligenz ist zum Schlagwort für die nächste technische Revolution avanciert. Computer erkennen plötzlich Bilder, sprechen mit uns und steuern Autos. Die großen Tech-Unternehmen aus dem Silicon Valley überschlagen sich mit intelligenten Produkten und Apps. Laut einer Umfrage des IT-Dienstleisters Infosys gehen drei von vier internationalen Entscheidern davon aus, dass KI für den geschäftlichen Erfolg ihres Unternehmens eine fundamentale Rolle spielen wird.

Zum Hype gehören auch Kritiker. Der Philosoph Nick Bostrom warnte 2016 vor den smarten Maschinen: „Wir sind wie Kinder, die mit einer Bombe spielen.“ Tesla-Gründer Elon Musk und Wissenschaftslegende Stephen Hawking forderten bereits 2015, dass die neuen Technologien der Gesellschaft als Ganzes zugutekommen müssten. Stefan Wess beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit KI und bleibt gelassen. „Ich sehe das Thema eher ingenieurmäßig“, sagt der CEO des Softwareanbieters Empolis Information Management. KI-Konzepte werden schon lange verwendet, zum Beispiel in der Programmiersprache Java oder im Virenscanner.

DIE LERNENDE MASCHINE

Auch DFKI-Forscher Borth hält nichts von Übertreibungen. Zwecks Marketing würden Begriffe wie „superintelligence“ oder „superhuman performance“ benutzt. „Das selbstfahrende Auto erkennt zwar Straßenschilder besser als wir Menschen, ist aber noch keine Superintelligenz à la Hollywood. Davon sind wir noch sehr weit entfernt“, erklärt er. Der aktuelle Hype gilt dem maschinellen Lernen, speziell dem Deep Learning, einem kleinen Teilbereich der KI-Forschung. Ziel ist es, die Fähigkeiten des menschlichen Gehirns durch sogenannte künstliche neuronale Netze zu simulieren. Diese Netze lernen durch Beobachten und Ausprobieren, wie ein Kind. Ursprünglich hatten sie drei Schichten. 2012 gewann das Netzwerk AlexNet mit acht Schichten den Bilderkennungswettbewerb Image Net Challenge, ein Meilenstein in der Entwicklung von Deep Learning. Heute gibt es Netze mit hunderten oder tausenden Schichten. Je vielschichtiger ein neuronales Netz, desto mehr Daten und Rechenleistung braucht es zum Trainieren, und desto besser wird es, zum Beispiel in Bild- und Spracherkennung.

Die Wissenschaft unterscheidet zwischen schwacher und starker KI. Die schwache oder ingenieurtechnische KI, erklärt Deep-Learning-Experte Borth, ist das, was wir heute schon in verschiedenen Anwendungen sehen: eine komplexe Maschine, die intelligent aussieht, aber im Grunde nur Daten nach vorgegebenen Regeln verarbeitet. Diese Maschine mit Inselbegabung wandelt dann gesprochene Sprache in Text um oder dirigiert das Auto in die Parklücke. „Aber diese KI hat kein Bewusstsein“, sagt Wess. Und trotzdem verändert die schwache KI schon einiges im Alltag.

SMARTE KOLLEGEN

Mit dieser Technologie weitet sich die Automatisierung auch auf geistige Tätigkeiten aus. Die smarte Software kann Datenbanken effizienter durchsuchen und so das Wissen eines Unternehmens nutzbar machen. IBM unterstützt viele Unternehmen dabei. Inhi Cho Suh, Managerin der Abteilung Collaboration Solutions im Watson-Programm des Global Players, erklärt die KI-Philosophie ihres Unternehmens: „Wir verstehen die neuen Technologien als erweiterte Intelligenz und nicht als allumfassende Künstliche Intelligenz.“ IBM designe Watson so, dass die menschlichen Fähigkeiten wie Verstehen, Lernen und Interagieren mit Maschinen beziehungsweise Software ergänzt und nicht ersetzt werden. Watson hält die Details des Steuerrechts für den Steuerberater bereit und unterstützt den Versicherungsvertreter bei der Kundenberatung. In Anwaltskanzleien filtert sogenannte Lawtech in wenigen Minuten relevante Daten für juristische Fälle aus großen Aktenmassen. Intelligente Sprachsoftware unterstützt den Personaler bei der Bewerberauswahl. Ein Roboterberater generiert aus den gesammelten Kundendaten Anlage- und Spartipps. Der menschliche Bankberater moderiert dann zwischen Kunde und Maschine.

Autonom und sicher: KI soll im Verkehr für weniger Unfälle sorgen (Bild: fotolia/Tatiana Shepeleva)

DAS INTELLIGENTE AUTO

Autonomes Fahren wird zum Sinnbild für KI. Schon heute unterstützen viele intelligente Systeme wie Einparkassistenten, Abstandsmesser oder Navigationssysteme den Fahrer. Bei der Entwicklung selbstfahrender Autos kämpfen die großen Tech-Firmen aus den USA um die Poleposition. Das Auto der Google-Mutter Alphabet scheint zurzeit die Nase vorn zu haben. „Für mich ist das Rennen um das selbstfahrende Auto aber noch längst nicht gelaufen“, erklärt KI-Unternehmer Wess.

Und KI übernimmt in Zukunft nicht nur das Steuer. Für Daimler soll das Auto bald mehr sein als ein Fortbewegungsmittel. Unter dem Stichwort Mobile Health soll es zum erweiterten Wearable werden. Die Continental-Tochter Elektrobit testet ein Feedback-as-a-Service-System, mit dem der Fahrer Probleme direkt meldet, sodass Hersteller oder Werkstattpersonal schneller und gezielter reagieren können. „Das intelligente Auto stellt sich auf seinen Besitzer als Konsumenten ein“, erklärt Start-up-Unternehmer Noah Schwartz, der seine Künstliche Intelligenz auch an selbstfahrenden Autos testet.

Teil 1: Smarter Partner

Teil 2: Auf dem Weg zum KI-TÜV

Das interessiert andere Leser

  • Mehr externe als familieninterne Nachfolgen angestrebt

    Das KfW Nachfolgemonitoring stellt zum Jahresende eine Entlastung bei Nachfolgen fest. Diese kommen auch durch mehr Übernahmen zustande. Externe Investoren werden aber nach wie vor gesucht.

  • Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern
    Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern

    Auch im Handel ist die Unternehmensnachfolge ein großes Thema. Außerdem finden Sie hier ein umfassendes kostenloses White Paper zum Thema.

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war Vorort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräch mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben die Antwort.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • „Die Party zieht vom Haus in den Garten“

    Droht ein Ende des Immobilienbooms? Die Experten Andreas Schütz, Ottmar Heinen, Daniel Hoffmann und Malte Thies diskutieren über mögliche Lösungen des Wohnraummangels und die Rolle der Politik.

  • Mehr als Kunst

    Wenn Unternehmer und Künstler gemeinsame Sache machen: Dorottya Novak, die Chefredakteurin von „Secrets of Art“, beleuchtet in ¬ihrem Magazin und im Interview wie weit diese Verbindung gehen kann.

  • DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf
    DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf

    Dem Verkauf eines Unternehmens wird oft nicht der richtige Stellenwert eingeräumt. Oft scheitert er aus ebenso profanen wie vermeidbaren Fehlern. Das sind die fünf häufigsten.

  • Nachfolge und Digitalisierung
    Unternehmensnachfolger von morgen

    Unternehmensnachfolge ist für viele Betriebe herausfordernd. Nun erschwert die Digitalisierung noch den Prozess. Sind vor allem die mittelständischen Unternehmen auf den bevorstehenden Wandel vorbereitet?

  • Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?
    Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?

    Zukunftsforscher Kai Gondlach attestiert der KI schon heute die Fähigkeit bessere Führungsentscheidungen zu treffen. Bis 2050 wird die vierte industrielle Revolution die Politik erreichen.

  • Dienstleistung oder Einzehlandel: Wo finde ich das passende Franchise Unternehmen?
    Zwei Franchise Konzepte – eine Entscheidung

    Ladengeschäft oder Dienstleistungsunternehmen aufmachen? Das sollte man als Franchise-Interessierter am Anfang klären - über die Vor- und Nachteile der Konzepte.

  • Unternehmensübernahme der besonderen Art: Haikutter Alexa hat nach langer Suche einen neuen Kapitän gefunden
    Immer ´ne Handbreit Wasser unterm Kiel

    Auch der Betrieb von Traditionsschiffen kennt Nachfolgeprobleme. Manchmal klappt es aber auch. Das zeigt das Beispiel des Traditionsschiffs Alexa.

  • Marcel Krieb-Nachfolgekontor: Unternehmensbewertung bei der Nachfolgereglung
    Unternehmensbewertung bei der Nachfolgereglung

    Marcel Krieb von Nachfolgekontor über die essentielle Rolle der Bestimmung des richtigen Unternehmenswertes bei der erfolgreichen Reglung der unternehmerischen Nachfolge.

  • DUB.de und HDE Kooperation
    DUB.de startet Kooperation mit dem Handelsverband Deutschland (HDE) zur Unternehmensnachfolge

    DUB.de und der HDE bündeln ihre Kräft um Handelsbetrieben bei der Lösung der Nachfolge-Problematik aktiv zu unterstützen.

  • Der Einfluss der Demographie auf die Unternehmensnachfolge
    Über Demographie und Unternehmensnachfolge

    Im "Nachfolgemonitor 2019" wird der Einfluss des demografischen Wandels auf die Unternehmensnachfolge der mittelständischen Unternehmen in Deutschland detailliert beschrieben.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Die deutsche Franchisewirtschaft kann sich auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen. Sie wollen das Event nicht verpassen? Über den DUB.de-Promocode erhalten Sie freien Eintritt.

  • Franchise gründen - der Weg zum Unternehmer
    Franchise gründen - der Weg zum Unternehmer

    Als Unternehmer durchstarten, möchten viele aber oftmals fehlt eine zündende Idee. Ein Franchise gründen, bedeutet Selbstständigkeit mit geringem Risiko. So funktioniert der Einstieg in die Branche.

  • Unternehmenswert: Berater nehmen die Zahlen objektiv unter die Lupe
    Wahre Werte

    Stefan Butz, öffentlich bestellter und vereidigter Gutachter, erklärt, worauf es bei Unternehmensbewertungen ankommt.

  • Die Suche nach einem passenden Unternehmensnachfolger auf DUB.de
    Ein Geduldsspiel

    Worauf man bei der Suche nach einem passenden Unternehmensnachfolger achten sollte erklärt Thomas Sonntag, Gründer der Unternehmerberatung Nachfolgekontor.

  • Best Practise: Unternehmensnachfolge auf DUB.de
    „Voller Tatendrang“

    In nur drei Monaten hat Ömer Uzuner die Technologiegruppe IGEA, DMS und NFT übernommen. Wenn es zwischen Verkäufer und Käufer passt, kann sogar eine Unternehmensnachfolge schnell gehen.

  • Unternehmenskaufvertrag: Das lästige Kleingedruckte
    Unternehmenskaufvertrag: Das lästige Kleingedruckte

    Die Details einer Unternehmensnachfolge sind in einem Unternehmenskaufvertrag zu regeln. Worauf Käufer und Verkäufer achten sollten.

  • In vielen KMU werden Angestellte zu geeigneten Kandidaten für die Nachfolge.
    Unternehmensnachfolge: Angestellte als passende Nachfolger

    Die Nachfolge ist in vielen KMU stark bedroht und somit werden oftmals die eigenen Angestellten als geeignete Kandidaten in Erwägung gezogen. Welche Vorteile das haben kann, wird in diesem Beitrag beschrieben.

  • Unternehmensbewertung - Auf der Suche nach dem richtigen Preis
    Auf der Suche nach dem richtigen Preis

    Jedes Unternehmen ist einzigartig. Das macht Standardvergleiche schwieriger und erfordert ein großes Maß an Spezialwissen bei der Bewertung.

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser
  • Mehr externe als familieninterne Nachfolgen angestrebt

    Das KfW Nachfolgemonitoring stellt zum Jahresende eine Entlastung bei Nachfolgen fest. Diese kommen auch durch mehr Übernahmen zustande. Externe Investoren werden aber nach wie vor gesucht.

  • Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern
    Nachfolge im Handel: Chancen und Risiken von Unternehmern

    Auch im Handel ist die Unternehmensnachfolge ein großes Thema. Außerdem finden Sie hier ein umfassendes kostenloses White Paper zum Thema.

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war Vorort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräch mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben die Antwort.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.