Ahoi, Talente

„Potenziale entdecken“

Der „War for Talent“ macht es den Unternehmen nicht
leicht. In Sachen Recruiting ist Roderick Flavell Experte.

Roderick Flavell ist CEO des IT-Diensteisters FDM Group. Er verantwortet die strategische Entwicklung und den Ausbau des Geschäfts.

Roderick Flavell ist CEO des IT-Diensteisters FDM Group. Er verantwortet die strategische Entwicklung und den Ausbau des Geschäfts. In den vergangenen 26 Jahren half er, das Unternehmen international zu etablieren (Foto: PR)

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Was sollten mittelständische Unternehmen bei der Suche nach IT-Talenten in Stellenanzeigen und Vorstellungsgesprächen beachten?

Roderick Flavell: Unternehmen müssen verstehen, dass Talente von überallher kommen, nicht nur von den Vorzeige-Universitäten. Wenn Sie nur Absolventen von den renommiertesten Institutionen suchen, dann begrenzen Sie Ihren Talent-Pool ernsthaft. Außerdem haben die meisten Anfänger keinerlei Erfahrung. Die Personaler der Unternehmen müssen daher einschätzen, ob die Bewerber Potenzial haben. Dies ist etwas knifflig und erfordert es auch, manchmal ein Risiko einzugehen.

Wie sieht Ihre Rekrutierungsstrategie aus? Welche Rolle spielt dabei die aktive Suche nach Talenten?

Flavell: Unser Ziel ist es, talentierte Menschen zu finden, die das Potenzial haben, brillant zu sein. Das FDM-Modell basiert auf folgendem Dreiklang: Talente rekrutieren, trainieren und einsetzen. Unsere Rekrutierungsstrategie berücksichtigt Werbung, den Aufbau von Beziehungen zu Universitäten sowie die Online- und Offline-Präsenzsteigerung der Marke. Active Sourcing ist ein Schlüsselelement unserer Rekrutierungsstrategie.

Was halten Sie von alternativen Arbeitsmodellen wie dem Homeoffice oder Coworking-Spaces?

Flavell: Da wir Berufseinsteiger in unseren eigenen Academies ausbilden, ist das nicht wirklich ein Thema. Denn das erfordert natürlich deren physische Präsenz. Dadurch aber schaffen wir andere Anreize bei den Talenten: Teilnehmer des FDM-Traineeprogramms durchlaufen bei uns eine technische und betriebswirtschaftliche Weiterbildung, bevor sie für 18 Monate in Kundenaufträge einsteigen. Und das kommt gut an: Bis zu 100.000 Bewerbungen erhalten wir weltweit. Denn die Talente entwickeln sich so stetig weiter und erhalten dafür die erforderliche Unterstützung von uns. Bei Teamarbeit erscheint es mir effektiver, wenn die Mitarbeiter im selben Raum tätig sind anstatt im Homeoffice.

 

Teil 1: Fachkräftemangel in MINT-Berufen

Teil 2: Millennials wollen Mitarbeiter-Benefits

Teil 3: Über Culture Fit Mitarbeiter binden?

Teil 4: Die Generation Y steht auf E-Recruiting

Teil 5: „Potenziale entdecken“

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising
    Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising

    Qualitätsmanagement spielt in Unternehmen eine wichtige Rolle. Wie werden QM-Systemen im Franchise umgesetzt und wieso eignen sich Franchisekonzepte besonders gut um Qualität zu sichern? Mehr

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.