Inside Silicon Valley: Work in Progress

Kreative Arbeitsatmosphäre im Silicon Valley

Mobil, agil, flexibel – Arbeit und Arbeitsplätze verändern sich dynamisch. Soziale Faktoren treten dabei in den Vordergrund. Den Takt geben die Tech-Giganten im Silicon Valley vor.

Mit Herzblut dabei: Unternehmen wie Twitter locken Mitarbeiter verstärkt mit Werten statt mit Geld

Mit Herzblut dabei: Unternehmen wie Twitter locken Mitarbeiter verstärkt mit Werten statt mit Geld (Foto: JDB Media)

„Arbeit ist Spaß“, antwortet Stanton Sugarman strahlend auf die Frage, ob man bei Salesforce vor lauter Spaß auch noch arbeitet. Der Global Senior Vice President erklärt, welche Werte das Tech-Unternehmen leiten und wie das Management transparent Entscheidungen trifft. Denn eines ist klar: Die Arbeitswelt wandelt sich rasant. Viele Jobs verschwinden in ein paar Jahren, andere Berufe entstehen neu, die Ansprüche von Arbeitnehmern und Arbeitgebern verändern sich massiv. „New Work“ ist in aller Munde. Ideen für die Zukunft der Arbeit liegen im Silicon Valley praktisch auf der Straße.

Büro als sozialer Raum

Mit der Arbeit verändert sich auch der Arbeitsplatz. Aber wie sieht das Büro der Zukunft aus? Immer essenzieller werden Begegnung, Austausch und Community-Building. Die Räume müssen etwas über die eigene Marke erzählen, das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber verkaufen. Denn an vielen Arbeitsplätzen steigt der Leistungsdruck, die Grenzen zwischen Arbeits- und Privatleben verschwimmen für viele Menschen zunehmend. Deshalb muss die Arbeit Spaß machen, findet Sugarman. Büros und Kollaborationsstrukturen wirken da kulturprägend für Unternehmen. Sie bieten den Mitarbeitern Heimat und Identifikation, sorgen so für Motivation und emotionale Bindung.

Kostenlose Bio-Mahlzeiten in der Kantine, Zuschuss fürs Fitnessstudio, Lounge-Landschaften mit Wohlfühlatmosphäre – ein Besuch im Silicon Valley zeigt: Die Kreativität bei der Arbeitsplatzgestaltung kennt kaum Grenzen. Sugarman spricht von der Amazon-Erfahrung: Mitarbeiter sind aus ihrem privaten Umfeld gewohnt, dass viele Dinge auf Knopfdruck funktionieren. Da darf es am Arbeitsplatz nicht weniger digital zugehen.

 


 

Werte statt cash: Wie das Valley um Talente wirbt

Für Arbeitgeber wie Arbeitnehmer spielen die Werte und die Transparenz des Unternehmens eine wichtige Rolle. Im Silicon Valley findet man beides in verschiedenen Ausprägungen.

Das persönliche Ziel vor Augen
Bei Twitter, Salesforce und Co. kennt jeder Mitarbeiter die Werte des Unternehmens und weiß am Ende des Jahres, wie er etwa zum Umsatzplus beigetragen hat.

Transparenz schaffen
Salesforce beteiligt seine Mitarbeiter an der Erstellung der finanziellen Ziele für das nächste Jahr in Echtzeit. Das Twitter-Management sucht in der „Tea Time“ den Austausch mit der Belegschaft. Wer bei Slack neue Ideen hat, teilt sie in einem eigenen Chat mit dem ganzen Unternehmen.

Raum für persönliches Engagement
Sich neben dem Beruf noch für die Gesellschaft engagieren? Kein Problem. Bei Salesforce hat jeder Mitarbeiter jährlich sieben bezahlte Tage dafür Zeit, und das Unternehmen legt auch bei Spenden seiner Mitarbeiter noch etwas drauf.

Jeder am richtigen Platz
Projektbezogenes Arbeiten gehört bei Salesforce zum Programm. Im Start-up Slack haben Mitarbeiter die Chance, durch freiwilliges Engagement voranzukommen.


 

Teil 1: Kreative Arbeitsatmosphäre im Silicon Valley

Teil 2: Millenials setzen auf Social Enterprises

Teil 3: Aus E-Learning und Präsenzstudien wird Blended Learning

Teil 4: Kommentar: „Weg von der E-Mail”

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser