Teil 2: Global Ambitionierte Allrounder

 

 Jack Ma: Weltweit inspiriert der Internetmilliardär junge Menschen (Foto: dpa/Shan He/Imagechina)

Eine oft ineffiziente staatliche Wirtschaft beflügelt den Erfolg von Alibaba und Co., zum Beispiel im Finanzsektor: Viele Chinesen auf dem Land hatten kein Bankkonto, bevor Bezahldienste wie AliPay aufkamen. Seit 2004 hat die App rund 400 Millionen Nutzer gewonnen. Wichtigster Unterschied zu anderen Branchen: „In Chinas Internetökonomie spielen Staatsunternehmen keine Rolle“, sagt Wübbeke. Und anders als die Tech-Giganten aus dem Silicon Valley stellten sich Chinas Internetriesen von Beginn an breiter auf. Damit sind sie weniger abhängig von ihrem Kerngeschäft. Dadurch treten sie verstärkt in Konkurrenz zueinander, was den Druck zu Innovationen erhöht.

Global ambitionierte Allrounder

E-Commerce-Gigant Alibaba erzielte schon etliche Rekorde: Am eigens kreierten „Tag der Singles“ registrierte AliPay im November 2016 mehr als eine Milliarde Überweisungen. Zum Vergleich: PayPal verzeichnete 2016 insgesamt 6,1 Milliarden Transaktionen. Die B2C-Plattform Tmall wickelte 2016 genauso viele Geschäfte ab wie Ebay und Amazon weltweit zusammen. Die AliCloud hat in China einen Marktanteil von 40 Prozent. 2014 ging der Konzern an die New Yorker Börse – der bis dahin größte Börsengang der Welt (Marktkapitalisierung Anfang August rund 393 Milliarden US-Dollar). Auch Tencent ist breit aufgestellt. Neben dem Megaerfolg mit WeChat ist der Konzern weltweit führend bei Online-Games und macht Alibaba mit der E-Commerce-Plattform JD.com Konkurrenz.



JACK MA: CHINAS STEVE JOBS
Der Alibaba-Gründer gilt als globaler Botschafter für Chinas Geschäftswelt. Vielen jungen Chinesen ist er ein Vorbild – jemand, der alles erreicht hat.

SELFMADEMAN: Der Sohn einer Schausteller-Familie lernt als Teenager Englisch, indem er Touristen seine Heimatstadt Hangzhou zeigt. Als Englischlehrer und Übersetzer reist er 1995 erstmals in die USA und lernt dort das Internet kennen. Sein Antrieb: mit dem Internet Probleme lösen.

LEHRER, FRAUEN, VERRÜCKTE IDEEN: Ein erfolgreiches Unternehmen braucht laut Ma drei Typen: Lehrer holen das Beste aus den Menschen heraus. Frauen haben den Menschen im Fokus. Statt den qualifiziertesten sollte man die verrücktesten Leute einstellen, denn die haben Ideen.

GLOBALER BOTSCHAFTER UND PHILANTROP: Ma ist international ein gern gesehener Gast. Donald Trump versprach er Anfang 2017 inmitten einer diplomatischen Krise, eine Million neue Arbeitsplätze in den USA zu schaffen. Er mischt sich ein, warnt vor den Konsequenzen des Klimawandels und den Veränderungen durch Künstliche Intelligenz. 2014 gründet er mit einem Teil seines Vermögens eine wohltätige Stiftung.


 

Teil 1: Mobile Revolutionäre

Teil 2: Global ambitionierte Allrounder

Teil 3: Boom in der zweiten Reihe

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser