Das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren
 

Teil 3: „Wir brauchen einen neuen Verkehrsmix mit dem Schwerpunkt ÖPNV“ 

Renate Künast: Die studierte Juristin fordert einen neuen europäischen Aufbruch, innerhalb dessen Deutschland seine Verantwortung wahrnimmt. (Foto: dpa/ Horst Galuschka)

Stichwort autonomes Fahren: Mit dem Einsatz Künstlicher Intelligenz steht laut Expertenmeinungen die nächste technische Revolution bereits vor der Tür.
Künast: Wir stehen vor zwei großen Entwicklungen: Der eine große Mobilisierungsstrang ist natürlich die Digitalisierung. Da denke ich an die Haftungsfrage. Warum soll etwa der Fahrer oder Halter für die Software und die Programmierung eines Autos haften? Wir brauchen ein Versicherungssystem, das den Hersteller haftbar macht für fehlerhafte Software, auf die Halter ja auch gar keinen Einfluss haben. Der zweite Aspekt ist die umweltverträgliche Mobilität. Was helfen uns die intelligenten Weiterentwicklungen, wenn wir uns selbst weiter den Boden unter den Füßen wegziehen, indem wir unser Klima massiv schädigen? Wir brauchen einen neuen Verkehrsmix mit dem Schwerpunkt ÖPNV.

Daten gelten als das neue Öl. Welche Rolle kommt in Big-Data-Zeiten dem Datenschutz zu?
Künast: Es ist falsch anzunehmen, der Datenschutz behindere Unternehmenswachstum und -entwicklung. Richtig ist: Indem man die Privatheit der Daten gut schützt, entstehen neue Unternehmenschancen. Wetter- und Autodaten etwa können völlig unabhängig vom Fahrzeug und Insassen genutzt werden. Deutsche Automobilhersteller warben stets mit ihrer Qualität, warum nicht auch mit Datenschutz? Aber angesichts des aktuellen Abgasskandals gilt es, jetzt sowieso erst mal diesen aufzuarbeiten.

Die turbulenten Präsidentschaftswahlen in den USA, der Brexit und die Wahlen in Frankreich haben die Gesellschaft in Teilen gespalten. Wie sollte sich Deutschland, besonders in der europäischen Gemeinschaft, positionieren um das Vertrauen der Bürger zurückzugewinnen?
Künast: Es braucht einen neuen europäischen Aufbruch, innerhalb dessen Deutschland seine Verantwortung wahrnimmt. Dabei muss es auch um Steuern, Spardiktate, Misstrauen und den aufkommenden Nationalismus gehen. Besonders jüngere Leute haben eine fast diffuse Begeisterung für Europa. Ich denke da an die Pulse of Europe-Demonstration, die klar und simpel ihr Pro zur EU darstellen. Ich als 1955 Geborene habe immer noch im Ohr, wie meine Eltern oder Großeltern über Kriege erzählten und was die ungeheure Friedensleistung danach war. Wir brauchen aber heute eine neue Definition. Die Friedensleistung ist die Basis, auf der wir stehen. Jetzt müssen wir uns fragen, was heute unsere Aufgaben sind. Erstens: Eine ökologische Modernisierung, beim Wohnen, beim Transportieren und beim Produzieren ist angesagt. Wer, wenn nicht Europa, sollte da vorangehen? Deutschland sollte das mit antreiben. Davon können letztendlich alle Länder profitieren. Man kann mit einer grünen Idee, dem Klimaschutz, schwarze Zahlen schreiben. Zweitens: Neben der digitalen Zukunft spielt der Zusammenhalt des Kontinents eine entscheidende Rolle. Das bedeutet, dass wir noch einmal offen darüber reden müssen, dass die Steuereinnahmen auch investiert werden und dass wir uns nicht durch Sparen in einigen Regionen selbst erwürgen.

Teil 1: „Wir dürfen die Zukunft nicht verschlafen“

Teil 2: „Ladepunkte für E-Mobilität sind die Basis für die Struktur eines Industrielandes“

Teil 3: „Wir brauchen einen neuen Verkehrsmix mit dem Schwerpunkt ÖPNV“

Nach oben

Das interessiert andere Leser

  • Der Beirat in der GmbH

    Was bei der Einrichtung eines GmbH-Beirats zu beachten ist.

  • Sinnvolle Effizienzprüfung

    Eine Evaluierung im Aufsichtsrat bietet dem Gremium die Chance zu einer nachhaltigen Optimierung von Prozessen und einem „Mind Change“ in seiner Arbeit.

  • Der Wettlauf um Innovationen

    Wie Unternehmen auf Ideenjagd gehen. Firmen entdecken das Risikokapital wieder. Vor allem das Internet bietet attraktive Geschäftsmodelle.

  • Wertesystem für Unternehmen

    Mit einem Compliance-Management schaffen Unternehmen ihr eigenes Wertesystem. So sichern sie sich gegen Risiken ab, fördern ihr Image und können Wettbewerbsvorteile erlangen.

  • Für gesunde Unternehmen

    Für Unternehmer stellt die betriebliche Krankenversicherung ein wirksames Instrument des Personalmanagements dar, Mitarbeiter profitieren vom Zusatzschutz. So gewinnen beide Seiten.

  • Versiegt der Kreditfluss der Banken, bedienen sich Mittelständler alternativer Quellen.

    Die Basis verbreitern

    Versiegt der Kreditfluss der Banken, bedienen sich Mittelständler alternativer Quellen. Wie sich Private Equity engagiert und eignet.

  • Gewinn durch sanften Rückzug

    Wie trennt man Geschäftsführungs- und Gesellschafterfunktion? Wie sichert man die langfristige Verbindung zu den Altgesellschaftern? Das sind typische Fragen einer jeden Nachfolgeregelung. Ein Erfolgsbeispiel.

  • Nachhaltig in Bewegung

    Die Rechnungslegung international tätiger Unternehmen ist überaus anspruchsvoll. Wie die Automobilbranche beweist, leisten professionelle Wirtschaftsprüfer wertvolle Hilfe.

  • Vom Manager zum Unternehmer

    In vielen deutschen mittelständischen Gesellschaften zeichnet sich ein Nachfolgenotstand ab. Das bietet jungen Führungskräften die Chance auf eine Karriere als Unternehmer. Qualifizierte Berater können sie ...

  • Schneller bei sinkenden Kosten

    Die Anforderungen an eine moderne Finanzfunktion wachsen kontinuierlich und werfen bei Unternehmen die Frage auf: Wie gut ist meine Finanzbuchhaltung aufgestellt?

  • Wachstum durch Zukauf

    Für Unternehmen ist es schwierig, organisch zu wachsen. Über eine Akquisition lassen sich dagegen schnell neue Märkte erobern – wenn die Nachintegration gelingt. Ein Fallbeispiel.

  • Geregelte Unternehmensführung

    Compliance beschreibt die Einhaltung von Gesetzen, regulatorischen Anforderungen sowie internen Vorgaben und freiwilligen Selbstverpflichtungen. Diese Regeltreue verschafft Vorteile bei Preisverhandlungen im ...

  • Pensionen beim Unternehmenskauf

    Beim Unternehmenskauf oder -verkauf mindern ungedeckte Pensionsverpflichtungen üblicherweise den Wert. Die Höhe des abzuziehenden Betrages ist jedoch nicht eindeutig.

  • Betriebliche Altersvorsorge – Vorteile für Unternehmer

    Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) ist für Arbeitgeber nicht nur Pflicht, sondern bringt auch viele Vorteile mit sich. Welche Kombinationsmöglichkeiten und Branchenkonzepte Unternehmer außerdem nutzen ...

  • Sinnvolle Weichenstellung

    Der Kodex für Familienunternehmen ist die Basis für ein erfolgreiches Miteinander der Gesellschafter – auch beim teilweisen Börsengang.

  • Michael Oppermann und Andreas Grote

    Ungewisse Zukunft - Earn-Out-Vereinbarungen

    Earn-Out-Vereinbarungen sind je nach Qualifizierung unterschiedlich zu bilanzieren. Vergütung oder bedingte Kaufpreiszahlung?

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen

Jetzt Newsletter bestellen

DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick