"Ich möchte das Leben auskosten“

Nach seiner Krebserkrankung orientierte sich Robert Kronekker neu und gründete seine eigene Firma. Sollte er nochmals ausfallen, greift ein Notfallplan.

Er hat geschafft, was Fachärzte für unmöglich hielten: Nach knapp zehnmonatiger Chemotherapie gewann Robert Kronekker im Alter von 20 Jahren den Kampf gegen Lymphdrüsenkrebs im Endstadium. Heute ist er gemeinsam mit Geschäftspartner Philip Kahnis Chef des Kölner Start-ups Hafervoll. Seit mittlerweile elf Jahren gilt er als gesund, doch die stille Angst vor einer Neuerkrankung bleibt.

„Ich lebe jeden Tag damit, aber ich habe nicht vor, mich vom Grübeln oder der Sorge unterdrücken zu lassen. Stattdessen möchte ich das Leben auskosten und genießen“, sagt Kronekker. Gleichzeitig ist er sich seiner unternehmerischen Verantwortung bewusst und hat für den Ernstfall mit einem Notfallplan vorgesorgt.

Den Notfallkoffer zur Hand

Für viele Firmen gehört das noch längst nicht zum Standard: Laut dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag e. V. hat 2014 nur ein Viertel der Senior-Unternehmer in Deutschland alle Unterlagen für eine reibungslose Fortführung ihrer Geschäfte im Notfall zusammengestellt. Und das, obwohl der eigene Unfall oder eine schwere Krankheit nach einer Studie von YouGov Psychonomics zu den größten Sorgen von deutschen Selbstständigen zählt. 72 Prozent der 506 befragten Unternehmer gaben an, dass diese  Schicksalsschläge ihre betriebliche Existenz gefährden können.

Um frühzeitig für den Ernstfall vorzusorgen, raten Unternehmensberater wie Elke Kirchner, Geschäftsführerin von EcoSoulution, ihren Kunden zu einem Notfallkonzept. „In erster Linie enthält dies Vollmachten und Vertretungsregelungen innerhalb des Unternehmens. Außerdem gehören geschäftliche Unterlagen, wie zum Beispiel Verträge oder Zugangscodes,
dazu“, sagt Kirchner. Je nach individuellem Wunsch können auch private Anweisungen wie etwa Patientenverfügungen oder Vorsorgevollmachten hinterlegt werden.

„Wichtig ist vor allem, dass der Geschäftsführer jemanden benennt, dem er vertraut und der seine Wünsche gewissenhaft umsetzt. Derjenige sollte bestenfalls laufend in alle wichtigen Entwicklungsschritte und Entscheidungen eingebunden sein“, so Kirchner.

Sieg für den Lebensmut

Der Notfallplan von Robert Kronekker sieht eine nahtlose Übergabe an seinen Geschäftspartner vor. Zwar betreuen sie unterschiedliche Geschäftsbereiche, doch sind beide gleichermaßen in alle Prozesse eingearbeitet. Kahnis ist hauptsächlich für den Vertrieb verantwortlich, während Kronekker die Produktentwicklung ihrer gesunden Müsli-Snacks ohne Zusatzstoffe – sogenannte Flapjacks – vorantreibt. „Wir können jederzeit für den anderen einspringen, sodass unsere Firma im schlimmsten Fall auch von einem allein weitergeführt werden könnte“, so Kronekker. Zusätzlich hat er bereits bei der Gründung 2013 eine Risikolebensversicherung abgeschlossen, die im Todesfall an das Unternehmen ausgezahlt wird.

Davon abgesehen beschäftigt sich der 31-Jährige möglichst selten mit seiner Krankheitsgeschichte. „Zurückblicken bringt nichts. Aber ich bin für alles dankbar, auch für den Krebs. Er hat mich mutiger gemacht, und es gibt kaum etwas, was mich jetzt noch aus der Bahn werfen kann“, sagt Kronekker.

Sein positives Denken und sein angeborener Kampfgeist waren es auch,
die ihm am meisten geholfen haben, als die Medizin ihm kaum noch Chancen ausrechnete. „Ich wollte ein Gegengewicht zu diesen Meinungen bilden und zeigen, dass die Psyche sehr wohl Einfluss auf die Genesung hat“, erinnert sich Kronekker. Den Erfolg seiner Therapie schreibt er zudem seiner gesunden Ernährung und körperlichen Fitness zu, die er sich als angehender Profi-Basketballer im Jugendalter aufgebaut hatte.

Als ihm seine Erkrankung diese Karriere verbaut hatte, entschied er sich, eine Ausbildung zum Fitnessfachwirt zu absolvieren. Im Anschluss arbeitete er mehrere Jahre als Personal Trainer und Ernährungsberater, bevor er seinen Bachelor in Ökothrophologie machte. Nebenbei produzierte Kronekker als Rapper Leek vier Alben und trat unter anderem 2008 bei der Verleihung des pulsus-Awards der Techniker Krankenkasse (TK) und der „Bild am Sonntag“ auf.

Mit dem Gesundheitspreis werden Menschen gewürdigt, die beispielhafte
Leistungen und soziales Engagement im Gesundheitswesen bewiesen haben. Als Gewinner der Kategorie „Kämpfer des Jahres“ und durch seinen lebensfrohen Auftritt blieb er der Krankenkasse im Gedächtnis. So wurde Kronekker Ende vergangenen Jahres gebeten, eines der Gesichter der TK-Kampagne „Mein Weg“ zu werden. „Ich freue mich, dass ich mit meiner Geschichte anderen Menschen Hoffnung geben kann“, sagt er.

Für seine Musikleidenschaft bleibt dem Jungunternehmer momentan leider keine Zeit mehr. Aktuell beliefert seine Firma knapp 1.000 Supermärkte deutschlandweit mit Hafervoll-Flapjacks. Geht alles wie geplant, möchte das Unternehmer-Duo in Zukunft ein Komplettangebot an gesunden Lebensmitteln, frei von unnötigen Zusatzstoffen, auf den Markt bringen. Eine Vision, die keiner Notfallpläne bedarf.

Das interessiert andere Leser

  • Gelungene Firmenübernahme

    Praxis-Beispiel: Nach dreieinhalb Jahren geduldiger Suche konnte Loes Fröhlich sein Maschinenbau-Unternehmen erfolgreich an einen Nachfolger übergeben. Was waren die Erfolgsfaktoren?

  • Haustüren Franchise Expandiert in Deutschland
    Haustüren Franchise auf Expansionskurs

    Pirnar sucht engagierte Verkaufstalente als Franchisenehmer für seine neuen Standorte in Deutschland. Der Produzent ist am 27.-29. September 2018 auf der Franchise-Expo in Frankfurt anzutreffen.

  • Motivation zur Selbstständigkeit
    Gründen 2018 - neue Studie zur Motivation

    Unterscheidet sich der Gründungswunsch nach Altersgruppe? Und was sind die wichtigsten Motivationen und Hindernisse auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Hier erfahren Sie mehr.

  • Neue TV-Show - Unternehmen sucht Nachfolger

    Gemeinsam mit Pro TV Produktion sucht DUB Unternehmenskäufer für mehrere Betriebe in NRW. Die Sendung wird im Herbst ausgestrahlt. Jetzt bewerben!

  • Franchise im Handwerk

    Die Rahmenbedingungen für Franchise im Handwerk sind gut. Durch Gesetzesänderungen sind viele Franchisesysteme im Handwerk auch für Berufs- oder Quereinsteiger offen.

  • Verkaufsmotiv beim Firmenverkauf

    Die objektive Beurteilung Ihres Verkaufsmotivs ist spielentscheidend für den Verkauf Ihrer Firma.

  • Titelthema: Die Tech Trends 2018

    Künstliche Intelligenz, Robotik, E-Mobilität und Co. dominieren die Zukunft. Was die technologische Umwälzung bringt und wie Elon Musk und Co. Trends setzen.

  • Elon Musk
    Zwischen Genie und Wahnsinn

    Hyperloop und Marsmissionen revolutionieren Mobilität. Eines muss man ihm lassen: Elon Musk hat visionäre Ideen – und den Mut, sie zu verwirklichen.

  • Sommer im Glas

    Die Vielfalt bei Weinen scheint unermesslich. Und die Qualität steigt stetig. Das DUB UNTERNEHMER-Magazin befragte ausgewählte Weinhändler nach ihrem Geheimtipp für die warme Jahreszeit.

  • Nachfolgeberatung für Familienunternehmen und KMUs
    Berater gesucht - gefunden

    Eine gute Nachfolgeberatung kann bei Unternehmensverkäufen helfen. Wie aber finden Unternehmen den richtigen Fachmann?

  • Immer weniger Nachfolger in Sicht

    Die deutsche Wirtschaft brummt, die Grundlage für Gründerwachstum ist gelegt. Tatsächlich sinkt die Zahl der Gründer, damit sind auch weniger potentielle Unternehmensnachfolger auf dem Markt.

  • Franchise boomt in Deutschland

    Die Firmen haben 2017 ein Umsatzplus von acht Prozent gegenüber 2016 erwirtschaftet. Nun präsentiert sich der Wirtschaftszweig auf einer großen Messe in Frankfurt am Main - mit mind. 125 Marken.

  • Revolution in der Storage-Branche

    JAMES-Box will die Storage-Branche revolutionieren. Geschäftsführer Marcus Rey plant nach einem gelungenen Start die Expansion und sucht dafür Investoren.

  • Daimler kooperiert mit Taxify
    Daimler kauft sich bei Uber-Konkurrent ein

    Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler beteiligt sich nach exklusiven Informationen des DUB UNTERNEHMER-Magazins an dem estnischen Mobilitätsanbieter Taxify.

  • Industrie 4.0
    Spezial Industrie 4.0: Schrittmacher der Industrie

    Voll automatisierte Fertigung, Cobots, Digitale Zwillinge –Experten von Kuka, Linde und KPMG erklären die Metamorphose der Industrie im Interview.

  • Auf und davon

    Eine neue Generation von Selbstständigen erobert die digitale Geschäftswelt. Sie sind gut ausgebildet, kreativ – und reisen um die Welt. Warum immer mehr digitale Nomaden unterwegs sind.

  • Land der Handwerker?

    Das deutsche Handwerk steuert in die Krise: Ein Fünftel aller Handwerksunternehmer muss in den nächsten Jahren einen passenden Nachfolger finden. Wie das Kunststück gelingen kann.

  • Pension ohne Murren und Knurren

    Unternehmensverkauf mit Pensionszusage für den scheidenden Inhaber – bislang ein Hindernis für viele Nachfolger. Ein neues Urteil macht es beiden Parteien nun leichter.

  • Progression versus Tradition

    Unternehmerische Freiheit oder lieber finanzielle Sicherheit? Gute Preiskonditionen oder Erfolgsgarantie? Was Franchise-Pioniere und -Traditionalisten voneinander unterscheidet.

  • Innovative Behandlungsmethoden
    Zukunftsmedizin

    Die privaten Krankenversicherungen sehen sich selbst als Motor für Innovationen – und unterstreichen damit ihre Position im Gesundheitssystem. Was ist dran an dieser Vorreiterrolle?

  • Ebikes, Pedelec und Lastenrad liegen im Trend
    Auf die Räder, fertig, los!

    Fahrrad statt Dienstwagen. Das ist nicht nur gut für die Fitness, sondern schont auch die Umwelt. Zusätzliches Plus: Betrieb und Mitarbeiter sparen dabei Geld.

  • Roland Berger Interview
    Exklusiv: „Übernehmt Verantwortung“

    Audienz bei einer Eminenz. Warum Überzeugungen gerade für Unternehmer entscheidend sind und wie Menschlichkeit zum Erfolgsfaktor wird – Beraterlegende Roland Berger im Tacheles-Talk.

  • Homo Emoticus

    Niemand kauft einen Porsche nur, um Auto zu fahren. Niemand verkauft eine Firma nur, um Geld zu verdienen. Was die eigentlichen Motive für Käufe und Verkäufe sind.

  • Kurzer Prozess

    Thomas und Karin Schneider wussten genau, was für ein Unternehmen sie kaufen wollten. Ihnen ist eine Übernahme im Eiltempo gelungen. Was ist ihr Erfolgsrezept?

  • Lernen vom Gründer-Guru

    Shai Agassi ist so etwas wie der Bill Gates Israels. In den Neunzigern baute er gleich vier Unternehmen auf, seither folgten zwei weitere. Was Entrepreneure von ihm lernen können.

  • Der Countdown läuft

    Am 25. Mai ist es soweit – die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) tritt in Kraft. Was Unternehmen jetzt noch tun können, um die Regelungen umzusetzen.

  • Smart Energy und Elektromobilität
    Energiewende: Die Zukunft ist grün

    Energieversorgung von morgen: Vom smarten Zuhause über E-Mobilität bis hin zu innovativen und dezentralen Lösungen. Diese Unternehmen revolutionieren mit nachhaltigen Trends die Branche.

  • Nachfolgetypen

    Wer ein Unternehmen aufbaut, wünscht sich meistens, dass das Lebenswerk von einem Familienmitglied weiterentwickelt wird. Lesen Sie, welche Faktoren die Nachfolge begünstigen.

  • Self-Storage Startups mit neuen Lagerraum-Lösungen

    Der Arbeitsplatz von heute gewährt freie Platzwahl in Coworking-Spaces. Doch die neue Flexibilität hat Ihren Preis: mangelnder Stauraum für Papiere und Akten. Die Shareing Economy bietet Lösungen.

  • Energie, Nachhaltigkei und Gesundheit
    Tech-Trend Smart Living: Smart & gesund

    Nachhaltigkeit ist den Bundesbürgern wichtig. Hohe Sicherheit und viel Gesundheit ebenfalls. Smart Living wird die Erfüllung dieser Ziele ein Stück näherbringen.

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Gelungene Firmenübernahme

    Praxis-Beispiel: Nach dreieinhalb Jahren geduldiger Suche konnte Loes Fröhlich sein Maschinenbau-Unternehmen erfolgreich an einen Nachfolger übergeben. Was waren die Erfolgsfaktoren?

  • Haustüren Franchise Expandiert in Deutschland
    Haustüren Franchise auf Expansionskurs

    Pirnar sucht engagierte Verkaufstalente als Franchisenehmer für seine neuen Standorte in Deutschland. Der Produzent ist am 27.-29. September 2018 auf der Franchise-Expo in Frankfurt anzutreffen.

  • Motivation zur Selbstständigkeit
    Gründen 2018 - neue Studie zur Motivation

    Unterscheidet sich der Gründungswunsch nach Altersgruppe? Und was sind die wichtigsten Motivationen und Hindernisse auf dem Weg zur Selbstständigkeit. Hier erfahren Sie mehr.

  • Neue TV-Show - Unternehmen sucht Nachfolger

    Gemeinsam mit Pro TV Produktion sucht DUB Unternehmenskäufer für mehrere Betriebe in NRW. Die Sendung wird im Herbst ausgestrahlt. Jetzt bewerben!

  • Franchise im Handwerk

    Die Rahmenbedingungen für Franchise im Handwerk sind gut. Durch Gesetzesänderungen sind viele Franchisesysteme im Handwerk auch für Berufs- oder Quereinsteiger offen.

  • Verkaufsmotiv beim Firmenverkauf

    Die objektive Beurteilung Ihres Verkaufsmotivs ist spielentscheidend für den Verkauf Ihrer Firma.

  • Titelthema: Die Tech Trends 2018

    Künstliche Intelligenz, Robotik, E-Mobilität und Co. dominieren die Zukunft. Was die technologische Umwälzung bringt und wie Elon Musk und Co. Trends setzen.

  • Elon Musk
    Zwischen Genie und Wahnsinn

    Hyperloop und Marsmissionen revolutionieren Mobilität. Eines muss man ihm lassen: Elon Musk hat visionäre Ideen – und den Mut, sie zu verwirklichen.

  • Nachfolgeberatung für Familienunternehmen und KMUs
    Berater gesucht - gefunden

    Eine gute Nachfolgeberatung kann bei Unternehmensverkäufen helfen. Wie aber finden Unternehmen den richtigen Fachmann?

  • Immer weniger Nachfolger in Sicht

    Die deutsche Wirtschaft brummt, die Grundlage für Gründerwachstum ist gelegt. Tatsächlich sinkt die Zahl der Gründer, damit sind auch weniger potentielle Unternehmensnachfolger auf dem Markt.

  • Franchise boomt in Deutschland

    Die Firmen haben 2017 ein Umsatzplus von acht Prozent gegenüber 2016 erwirtschaftet. Nun präsentiert sich der Wirtschaftszweig auf einer großen Messe in Frankfurt am Main - mit mind. 125 Marken.

  • Revolution in der Storage-Branche

    JAMES-Box will die Storage-Branche revolutionieren. Geschäftsführer Marcus Rey plant nach einem gelungenen Start die Expansion und sucht dafür Investoren.