Das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren
 

Reisen nach Fernost

Sheikh Ahmed bin Saeed Al-Maktoum (Foto: Kamran Jebreili/AP Photo/picture alliance)

Bei den Destinationen für Geschäftsreisen scheint sich auf den ersten Blick wenig geändert zu haben. Die häufigsten Ziele deutscher Unternehmen sind nach wie vor China, die USA, das Vereinigte Königreich sowie die Nachbarländer Niederlande, Frankreich, Polen, Schweiz und Österreich. Dies ergab eine Geschäftsreiseanalyse des Verbands Deutsches Reisemanagement. Dass sich auch China unter den Top acht der deutschen Geschäftsreisedestinationen befindet, überrascht nicht. Doch schaut man sich die Flugdestina­tionen in China genauer an, entdeckt man dabei Zeichen des Wandels: Airlines fliegen nun auch eher unbekannte Städte im Zentrum des Landes an.
Dreh- und Angelkreuz für Geschäftsreisen zwischen Europa und China ist seit Jahrzehnten Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dort hat Emirates seinen Sitz, die Airline mit der größten Langstreckenflotte der Welt. Die Fluggesellschaft aus Dubai setzt auf die zunehmende Bedeutung von deutschen Geschäftsreisen nach Fernost: Seit Mai dieses Jahres bietet Emirates vier wöchentliche Verbindungen von Dubai nach Yinchuan und Zhengzhou. Auf der Strecke werden Flugzeuge des Typs Boeing 777-200LR mit 266 Sitzplätzen sowie 14 Tonnen Frachtkapazität eingesetzt. Mit 1,3 Millionen Einwohnern zählt Yinchuan zwar nicht zu den großen Zentren Chinas. Allerdings gilt die Stadt als Zukunftsmodell, denn sie ist bereits jetzt eine Smart City. Das Ballungsgebiet Zhengzhou hingegen ist Heimat für rund 8,6 Millionen Menschen und gehört zu den großen Industriezentren Chinas. Unter anderem werden Baumwolle, Glas sowie Aluminium verarbeitet, auch der Maschinenbau spielt eine wichtige Rolle. Und: Die Stadt in Zentralchina ist ein überregionaler Verkehrsknotenpunkt, ein Zentrum für Handel und Finanzen sowie Messestadt. Neben Yinchuan und Zhengzhou fliegt Emirates mit Peking, Schanghai und Guangzhou außerdem drei weitere Ziele auf dem chinesischen Festland an. Insgesamt neun Maschinen starten täglich von Frankfurt, München, Düsseldorf sowie Hamburg. Destination: Dubai.

Ausbau der Handelsbeziehungen

Auf die neuen Reiserouten nach Fernost ist man sichtlich stolz in Dubai: „Mit der Aufnahme dieser strategisch wichtigen Strecken möchte Emirates den Ausbau der Handelsbeziehungen zwischen China und dem Rest der Welt fördern. Wir sind überzeugt, dass unsere neuen Flugverbindungen chinesischen Geschäftsreisenden sowie Urlaubsreisenden Möglichkeiten im Handel und Tourismus bieten, die andernfalls nicht existieren würden“, erklärt Sheikh Ahmed bin Saeed Al-Maktoum, Chairman und Chief Executive Emirates Airline & Group. „Chinas Regionen öffnen sich der globalen Wirtschaft, und Emirates möchte diese Entwicklung durch einen Ausbau des Flugangebots auf das chinesische Festland unterstützen“, so bin Saeed Al-Maktoum weiter. Vom Wachstum des deutsch-chinesischen Außenhandels ist der Scheich überzeugt:
„Wir sind besonders daran interessiert, die Möglichkeit von täglichen Flügen nach Hangzhou und Chongqing sowie eines zweiten täglichen Flugs nach Guangzhou zu prüfen.“

Teil 1: Mobil mobil sein

Teil 2: Hologrammtechnologie

Teil 3: Reisen nach Fernost

Nach oben

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick