OFFROADER UNTER STROM

Der Boom bei den SUV-Modellen hält an. Während manche Hersteller das Wachstumssegment erst jetzt für sich entdecken, denken die einstigen Pioniere bereits an die Zukunft. Und die gehört dem Hybridantrieb.

Ein Geländewagen vor einer Boutique mitten inder Stadt? Früher noch ein Hingucker, heute längst ein alltäglicher Anblick. Kein Fahrzeugsegment wächst derzeit so rasant wie die Klasse der SUVs. Vor zehn Jahren lag ihr Anteil bei den Neuzulassungen noch bei 6,5 Prozent. Heute entscheidet sich bereits jeder fünfte Neuwagenkäufer für einen SUV oder Geländewagen. Branchenexperten wie Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des Center Automotive Research, sind sich sicher: Der Boom wird auch künftig anhalten.

ASIATISCHER PIONIERGEIST

Der Startschuss für das Phänomen SUV fil vor genau 25 Jahren – und zwar nicht in Wolfsburg, Sindelfigen oder Ingolstadt, sondern im fernen Japan. Im März 1991 begann der Autobauer Toyota mit der Entwicklungsarbeit für ein völlig neuartiges Modell namens RAV4. Drei Jahre später feierte dieses beim Genfer Autosalon vor begeisterten Autofans seine Premiere. Erstmals hatte ein Hersteller den Mut bewiesen, klassische Pkw-Technik mit einer Geländewagenoptik zu kombinieren. Mit dieser Mischung traf Toyota nicht nur genau den Nerv der Kunden, sondern schuf dabei gleichzeitig eine neue Fahrzeugnische, das Segment der kompakten SUVs. Seither hat Toyota weltweit mehr als fünf Millionen RAV4-Modelle verkauft.

Wie immer bei solchen Erfolgen sprangen auch andere Hersteller schnell auf den Zug auf. Das Segment ist inzwischen so wichtig geworden, dass es sich heute kaum noch ein Autobauer leisten kann, hier nicht vertreten zu sein. Selbst Luxusmarken wie Bentley oder Jaguar haben seit diesem Jahr einen Offroader im Sortiment. Eine erstaunliche Entwicklung, zumal die SUVs in den vergangenen Jahren auch viel Gegenwind abbekommen haben. Und das im wahrsten Sinne, denn mit der Aerodynamik eines Kleiderschranks bieten die hohen und breiten Modelle dem Fahrtwind jede Menge Angriffsflche. Das sorgt für einen vergleichsweise hohen Spritverbrauch und Schadstoffausstoß, ebenso wie das relativ hohe Gewicht. Um die immer strengeren Schadstoffobergrenzen der EU einzuhalten, müssen sich die Hersteller also etwas einfallen lassen. Die Zauberformel lautet: Elektrifizierung.

SPARSAM DANK HYBRIDANTRIEB

Wenn jemand in zehn Jahren in Deutschland einen SUV kauft, wird dieser „in nahezu 100 Prozent der Fälle einen Hybridantrieb haben“, ist sich Stefan Seiberth, Bereichsvorstand Gasoline Systems beim Autozulieferer Bosch, sicher. Hier konnte sich Toyota ebenfalls früh positionieren: Bereits vor knapp 20 Jahren präsentierte der Hersteller den Kompaktwagen Prius als weltweit erstes Großserienmodell mit Hybridantrieb.

Der japanische Konzern setzt konsequent auf den kombinierten Antrieb und will mittelfristig jede Baureihe mit einem Hybridmotor ausstatten. Davon profiiert jetzt auch der RAV4. Toyota hat die vierte Modellgeneration des SUV-Pioniers kürzlich grundlegend überarbeitet und dem Bestseller dabei unter anderem einen sparsamen Hybridantrieb spendiert. Das Aggregat ist bereits gut erprobt, denn es stammt aus dem Modell NX 300h der Schwestermarke Lexus.

Die Vorderachse des RAV4 treibt nun ein 155 PS starker 2,5-Liter-Saugbenziner gemeinsam mit einem Elektromotor (105 kW) an. An der Hinterachse sitzt ein weiterer Elektromotor (50 kW), der den SUV bei Bedarf in einen Allradler verwandelt. Zusammen bescheren die Antriebe dem RAV4 eine Systemleistung von 197 PS. Den Normverbrauch gibt der Hersteller mit 4,9 Liter Sprit, den CO2-Ausstoß mit 115 Gramm pro 100 Kilometer an. Mit solchen Werten hängt der RAV4 Hybrid in puncto Umwelteffiienz sogar manch herkömmliche Mittelklasselimousine ab. Effiiente Motoren sind gut fürs Image – und tragen dazu bei, dass die Erfolgsstory der SUVs auch in Zukunft weitergeht.

DAS WICHTIGSTE IM ÜBERBLICK

  1. Das SUV-Segment wächst weiterhin rasant.
  2. Der erste Kompakt-SUV war ein Japaner.
  3. In zehn Jahren werden fast alle sportlichen Geländewagen einen Hybridantrieb haben.

Das interessiert andere Leser

  • asant verändert die digitale Transformation Wirtschaft und Gesellschaft. Die CeBIT 2016 zeigt, was die Zukunft bringt.
    Humanismus auf der CeBIT

    Auf der CeBIT 2016 stehen der Mensch und sein Einfluss auf eine digitale Wirtschaft und Gesellschaft im Mittelpunkt. Ein Blick auf die wichtigsten Trends.

  • Fördern und vorleben
    Der Transformation vorangehen

    Beim DUB-Talk beschrieben drei Entscheider, wie sie die Digitalisierung in ihrer Firma umsetzen. Dabei entdeckten sie an ihren Firmen ganz neue Seiten.

  • Sei dein eigener Regisseur

    Keine Lust mehr auf die alte Firma? Worauf Führungskräfte bei beruflichen Veränderungen achten müssen, sagt Coach Claudia Michalski.

  • Rotes Tuch Digitalisierung
    Rotes Tuch Digitalisierung

    Zu teuer, zu komplex, zu wenig Personal: Das Thema Industrie 4.0 wird von der Mehrheit der Mittelständler kritisch gesehen.

  • Kopenhagens Must-Sees
    Kopenhagens Must-Sees

    Wie wäre es mit einem Wochenend-Trip nach Kopenhagen? Wir haben die besten Locations für Sie aufgestöbert.

  • Friedman schlägt Schumpeter
    Kampf der Top-Ökonomen

    Werden in Krisen innovative Unternehmen geboren? Die Theorie von Schumpeter sagt ja, die von Friedman nein. Wer hat Recht?

  • Gekommen, um zu bleiben
    Gekommen, um zu bleiben

    Kommt das nächste Apple, Google oder Microsoft aus Deutschland? Diese drei Newcomer haben das Zeug, zu bleiben.

  • Bock auf Gründen
    Bock auf Gründen

    „Ich hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen“ – der Tweet einer Schülerin sorgte für eine riesige Debatte. Auch über das Gründen wissen Kids zu wenig.

  • Lexus-Europa-Chef Alain Uyttenhoven: Hybrid ist die Zukunft
    Hybrid ist die Zukunft

    Lexus-Europa-Chef Alain Uyttenhoven spricht über die Evolution alternativer Antriebe als Antwort auf immer strengere Umweltauflagen.

  • Aus Scheitern wird man klug
    Erfolgreich scheitern

    Mike Mühlberger hat seinen hochdotierten Job als BMW-Manager geschmissen, um die deutsche Start-up-Szene aufzumischen. Ein Porträt.

  • Neues Erb-Gesetz 2016
    Neues Erb-Gesetz

    Brüssel mischt die Karten neu: Ein Gesetz regelt Erbschaften in der Europäischen Union. Ein Experte erklärt, welche Aspekte Unternehmer beachten müssen.

  • Wenn Eltern gründen

    Nicht immer gelingt der berufliche Wiedereinstieg nach der Familienphase. Vor allem Frauen müssen oft zurückstecken. Die Flucht nach vorn: eine Unternehmensgründung.

  • Bei Übernahmen schwinden die Kräfte
    Bei Übernahmen schwinden die Kräfte

    Verpatzter Auftakt: Das neue Jahr beginnt mit einem Fehlstart bei Fusionen und Übernahmen. Im Januar schreckten die Unternehmen angesichts der Unsicherheiten an den Märkten und eines schwierigen ...

  • Chinas Konzerne kaufen am liebsten in Deutschland ein
    Chinas Hunger auf deutsche Unternehmen

    Chinesische Investmentbanker suchen in Deutschland nach Fusions- und Kaufkandidaten. Dabei hat es ihnen eine Branche besonders angetan

  • Starthilfe für Start-ups

    Bund und Länder fördern Start-ups durch eine Vielzahl von Wettbewerben und Preisgeldern. Eine Untersuchung der knauserigsten und spendierfreudigsten Regionen.

  • Am Ziel vorbei
    Am Tag nach dem Klettergarten

    Teamveranstaltungen sollen Spaß machen und die Mitarbeiter motivieren. Doch der Effekt ist selten auf Dauer. Über gelingende soziale Systeme am Arbeitsplatz.

  • Objekte der Begierde

    Immobilien zählen zu den beliebtesten Investments. Statt direkt zu investieren können Anleger über Fonds, Aktien und Zertifikate mit geringerem Kapitaleinsatz Risiken streuen.

  • Schlaue Schokolade
    Schlaue Schokolade

    MARS-Schokoriegel schmecken nicht nur gut – Unternehmer können von dem Familienunternehmen viel lernen. Einblick in eine außergewöhnliche Firmenkultur.

  • Systemische Betrachtungen bei der Nachfolge in familiengeführten Unternehmungen

    Manchmal gelingt eine Nachfolge nicht, weil systemische Wirkungsgesetze nicht beachtet werden. Acht Grundregeln, die es zu beachten gilt.

  • Wenn die E-Mail vom Chef gefälscht ist
    Wenn die E-Mail vom Chef gefälscht ist

    Organisierte Banden versuchen mit neuen Maschen, Mittelständler um viel Geld zu bringen.

  • Gefährliches Expertenwissen

    Wenn der Chef plötzlich ausfällt, kann das fatale Folgen für das Unternehmen haben. So sorgen Sie vor.

  • Was Verkäufer von Amazon lernen
    Was Verkäufer von Amazon lernen

    Macht das Online-Shopping Verkäufer überflüssig? Das DUB UNTERNEHMER-Magazin hat mit drei Experten diskutiert.

  • Getrieben von Finanzinvestoren muss sich der schwäbische Mittelständler Schleich zu einer globalen Marke entwickeln
    Der Schleich-Report

    Der schwäbische Mittelständler Schleich ist eine Erfolgsgeschichte. Jetzt wollen Finanzinvestoren den Spielwarenhersteller zu einer globalen Marke formen.

  • Karrierestau? Mit Franchise und Lizenzen sofort von ausgeklügelten Systemen profitieren.

    Der Weg in die Selbstständigkeit ist oft steinig. Mit Franchise- und Lizenz-Modellen erhalten die Startups einen schnellen Marktzugang und das notwendige Know-how.

  • Immer mehr Menschen legen Wert auf gesunde Kost.
    Gesund genießen

    Ob Gourmetessen oder Fast Food, immer mehr Menschen legen Wert auf gesunde Kost. Zu den Wunschzutaten zählen unter anderem Umweltschutz und artgerechte Tierhaltung

  • Mit Markenkraft des starken Partners gelingt Einstieg in die Selbstständigkeit

    Wer den Traum von der Selbstständigkeit verwirklichen möchte, braucht einen starken Franchisepartner. Wie aber lässt sich dieser finden?

  • Uber fürs Übersetzen

    Der Sprachdienstleister lingoking mit 4.800 Dolmetschern und Übersetzern in mehr als 835 Städten agiert seit Oktober als interaktiver Online-Marktplatz. 3 Fragen an Gründer Nils Mahler.

  • Erfolgreiche Beiräte

    Beiräte können der Schlüssel für den Erfolg und ein aktives Instrument der Führung von Familienunternehmen sein – wenn man sie richtig besetzt.

  • Chefs müssen umdenken
    Chefs müssen umdenken

    Nur Anweisungen zu verteilen reicht nicht mehr. In der Dienstleistungsgesellschaft muss die Selbstorganisation der Mitarbeiter gefördert werden.

  • Käufer gesucht
    Ihr Porträt

    Wenn attraktive Unternehmen bei DUB.de verkauft werden, stehen die Käufer Schlange. So erhöhen Sie Ihre Kaufchance.

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser