Das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren
 

Konzentrierter Erfolg

Fokus gilt als wichtige Voraussetzung für Erfolg, sowohl geschäftlich als auch privat. Die Aufmerksamkeit richtet sich dann auf nur wenige Dinge, die dafür umso besser gelingen.
Lesen Sie, wie Sie Fokus erreichen, aber auch, welche Gefahren Fokussierung in sich birgt.

William Henry Gates, heute besser bekannt als Bill Gates, ist Milliardär, Wohltäter und einer der erfolgreichsten Unternehmer weltweit. Bereits mit 19 Jahren gründeten er und Paul Allen den IT-Giganten Microsoft. Wie gelang es dem Schüler und späteren Studenten, einen solchen Weltkonzern aufzubauen? Die Antwort ist dieselbe wie bei der Investoren- Legende Warren Buffett, dem Extrembergsteiger Reinhold Messner und vielen anderen, höchst erfolgreichen Menschen: Fokus. Bill Gates war schon mit 13 Jahren völlig besessen von Computern. Er ging in die neunte Klasse und verbrachte seine gesamte Freizeit im Computerraum seiner Schule. Er schrieb Programme und duldete keine Ablenkungen – deshalb besaß er weder einen Fernseher noch ein Radio.

Ähnlich verhielt es sich mit Warren Buffett, der mit elf Jahren verkündete, er würde mit 35 Jahren Millionär werden. Er verfolgte konsequent und konzentriert sein Ziel, bis er es im Alter von 30 Jahren erreichte. Auch Reinhold Messner träumte schon früh davon, irgendwann den Nanga Parbat zu erklettern. Der Achttausender galt als unbezwingbar. Messner ließ sich davon nicht abschrecken. 1970 bestieg er den „König der Berge“, denn das Bergsteigen war zu seinem Lebensinhalt geworden. Alles andere war zweitrangig.

Viele Menschen sehnen sich nach Erfolg und Reichtum. Doch nur wenige haben die Fähigkeit, dieses Ziel zu erreichen. Es genügt nicht, etwas nur zu wollen. Ehrgeizige Vorhaben erfordern Fokus.

Die Schlüssel zum Erfolg

Dr. Stefan Frädrich, Motivationsexperte, Coach und Unternehmer, sagt, Fokus sei die Grundvoraussetzung für ein aktives, gestaltendes Leben. Er richtet die Aufmerksamkeit auf das, was gerade wichtig ist, und hilft, Ergebnisse zu erreichen. Dass viele Menschen ihre Ziele nicht verwirklichen, hat unterschiedliche Gründe: Sie nehmen sich zu viel vor oder zu wenig oder sind ununterbrochen von Ablenkungen umgeben. Letzteres plagt vor allem Unternehmer. Viele hetzen von einem Termin zum nächsten und verlieren dabei die wirklich wichtigen Dinge aus den Augen. Aber niemand kann sowohl im 100-Meterals auch im Marathonlauf eine Goldmedaille anstreben. Ohne Fokus gelingt keine Spitzenleistung, weder im Sport noch im Business.

Wie können Unternehmer den Fokus behalten? Frädrich unterscheidet drei relevante Kompassnadeln: Ziel, Sinn und Richtung. Die meisten Menschen denken in erster Linie an das Ziel. Sie beschließen, bis zu einem gewissen Zeitpunkt ein Ergebnis, beispielsweise einen Umsatz, erreichen zu wollen. Ein häufiger Fehler. Es ist weitaus effektiver, sich stattdessen auf den Weg dorthin zu fokussieren: Was muss ich tatsächlich tun, um dorthin zu gelangen? Konzentriert sich ein Unternehmer zu sehr auf das Ziel, setzt er sich selbst unter Druck und kann auf der Verhaltensebene nicht umsetzen, was zur Erreichung des Vorhabens notwendig wäre. Die wichtigste Kompassnadel ist jedoch der Sinn.

Ohne den Sinn einer Sache zu erkennen, ist es für einen Menschen schwer, sich darauf zu fokussieren. Wenn der Unternehmer einen bestimmten Umsatz machen möchte, aber seinen Mitarbeitern nicht kommuniziert, warum es wichtig ist, diesen Umsatz zu erreichen, und wen er die dafür notwendigen Prozesse in seiner Firma nicht anpasst, dann zeigen die drei Kompassnadeln in unterschiedliche Richtungen.

Der Entrepreneur kann sich noch so viele Ziele setzen – solange alle drei Kompassnadeln in unterschiedliche Richtungen zeigen, wird er niemals am Ziel ankommen. Wenn er sich aber nach dem Sinn des Unternehmens fragt und die Mitarbeiter am Ziel teilhaben lässt, dann finden sich die strukturellen Veränderungen und am Ende der Umsatz.

Das große Ganze

Frädrich warnt aber vor einem Übermaß an Fokus. Das könne den Blick auf den sich wandelnden Markt versperren. Kodak stellte beispielsweise jahrezehntelang fotografische Ausrüstung her – bis der so fokussierte Konzern die Digitalfotografie verschlief und sich gegen die Veränderungen stemmte, statt sich dem Markt anzupassen. „Es empfiehlt sich, immer wieder in die Vogelperspektive zu gehen“, so Frädrich, „und zu schauen, ob mein Ziel und die Grundannahmen, die mich zu meinem Ziel gebracht haben, noch stimmen oder sich der Markt mittlerweile verändert hat.“

Um ein Scheitern zu vermeiden, benötigt ein Unternehmer neben Fokussieren also auch die Fähigkeit, dieses wieder zu lockern. Es wird immer wieder Dinge geben, die kurzfristig die volle Aufmerksamkeit verlangen. Aber es gibt eben auch das eine große Ziel, das es mit aller Kraft – und mit Fokus – zu verfolgen gilt. Nur nicht vergessen: sich andere Meinungen einholen. Sich mit Menschen unterhalten, die anders denken als man selbst. Sich in anderen Branchen informieren. Den Fokus gezielt immer wieder herausfordern. Dann führt der verengte Blick zum Erfolg.

Das interessiert andere Leser

  • Der Beirat in der GmbH

    Was bei der Einrichtung eines GmbH-Beirats zu beachten ist.

  • Sinnvolle Effizienzprüfung

    Eine Evaluierung im Aufsichtsrat bietet dem Gremium die Chance zu einer nachhaltigen Optimierung von Prozessen und einem „Mind Change“ in seiner Arbeit.

  • Der Wettlauf um Innovationen

    Wie Unternehmen auf Ideenjagd gehen. Firmen entdecken das Risikokapital wieder. Vor allem das Internet bietet attraktive Geschäftsmodelle.

  • Wertesystem für Unternehmen

    Mit einem Compliance-Management schaffen Unternehmen ihr eigenes Wertesystem. So sichern sie sich gegen Risiken ab, fördern ihr Image und können Wettbewerbsvorteile erlangen.

  • Für gesunde Unternehmen

    Für Unternehmer stellt die betriebliche Krankenversicherung ein wirksames Instrument des Personalmanagements dar, Mitarbeiter profitieren vom Zusatzschutz. So gewinnen beide Seiten.

  • Versiegt der Kreditfluss der Banken, bedienen sich Mittelständler alternativer Quellen.

    Die Basis verbreitern

    Versiegt der Kreditfluss der Banken, bedienen sich Mittelständler alternativer Quellen. Wie sich Private Equity engagiert und eignet.

  • Gewinn durch sanften Rückzug

    Wie trennt man Geschäftsführungs- und Gesellschafterfunktion? Wie sichert man die langfristige Verbindung zu den Altgesellschaftern? Das sind typische Fragen einer jeden Nachfolgeregelung. Ein Erfolgsbeispiel.

  • Nachhaltig in Bewegung

    Die Rechnungslegung international tätiger Unternehmen ist überaus anspruchsvoll. Wie die Automobilbranche beweist, leisten professionelle Wirtschaftsprüfer wertvolle Hilfe.

  • Vom Manager zum Unternehmer

    In vielen deutschen mittelständischen Gesellschaften zeichnet sich ein Nachfolgenotstand ab. Das bietet jungen Führungskräften die Chance auf eine Karriere als Unternehmer. Qualifizierte Berater können sie ...

  • Schneller bei sinkenden Kosten

    Die Anforderungen an eine moderne Finanzfunktion wachsen kontinuierlich und werfen bei Unternehmen die Frage auf: Wie gut ist meine Finanzbuchhaltung aufgestellt?

  • Wachstum durch Zukauf

    Für Unternehmen ist es schwierig, organisch zu wachsen. Über eine Akquisition lassen sich dagegen schnell neue Märkte erobern – wenn die Nachintegration gelingt. Ein Fallbeispiel.

  • Geregelte Unternehmensführung

    Compliance beschreibt die Einhaltung von Gesetzen, regulatorischen Anforderungen sowie internen Vorgaben und freiwilligen Selbstverpflichtungen. Diese Regeltreue verschafft Vorteile bei Preisverhandlungen im ...

  • Pensionen beim Unternehmenskauf

    Beim Unternehmenskauf oder -verkauf mindern ungedeckte Pensionsverpflichtungen üblicherweise den Wert. Die Höhe des abzuziehenden Betrages ist jedoch nicht eindeutig.

  • Betriebliche Altersvorsorge – Vorteile für Unternehmer

    Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) ist für Arbeitgeber nicht nur Pflicht, sondern bringt auch viele Vorteile mit sich. Welche Kombinationsmöglichkeiten und Branchenkonzepte Unternehmer außerdem nutzen ...

  • Sinnvolle Weichenstellung

    Der Kodex für Familienunternehmen ist die Basis für ein erfolgreiches Miteinander der Gesellschafter – auch beim teilweisen Börsengang.

  • Michael Oppermann und Andreas Grote

    Ungewisse Zukunft - Earn-Out-Vereinbarungen

    Earn-Out-Vereinbarungen sind je nach Qualifizierung unterschiedlich zu bilanzieren. Vergütung oder bedingte Kaufpreiszahlung?

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen

Jetzt Newsletter bestellen

DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick