„Einfach mal nichts tun“

Sinnsuche liegt auch bei Unternehmern im Trend. Susanne F. Gopalan, Expertin für Personality-Development und Führungskräftecoaching, über die nachhaltige Wirkung
des Innehaltens und die Chancen spirituellen Coachings für Entrepreneure.

Lohnt es sich, nach einer erneuten Niederlage wieder aufzustehen? Ist die eigene unternehmerische Vision überhaupt zukunftsfähig? Oftmals sind es Krisen- und Umbruchsituationen, in denen sich Entrepreneure die Sinnfrage stellen – und sich auf die Suche nach Energiequellen in sich selbst begeben. Susanne F. Gopalan begleitet dies tagtäglich. Die Management-Trainerin im Interview.

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Aus Ihrer Coaching-Erfahrung: Wie und wo finden Unternehmer Energie und Sinn?

Susanne F. Gopalan: Wir bewegen uns hier im Bereich ganzheitlicher Ansätze. Da ist es schwierig, einzelne Aspekte trennscharf abzugrenzen. Grundsätzlich gilt aber: Ein Mensch hat mit Kopf, Herz und Bauch drei Zentren. Über das Prinzip der Zentrierung kann man die drei Bereiche miteinander verbinden und so Stärke schöpfen. Das funktioniert zum Beispiel über Meditation und Gebete oder aber über Bewegung – je nach Typus sind unterschiedliche Wege gangbar. Die physische und die psychische Ebene sind dabei gleichwertig.

Woher kommt die Kraft der Sinnfindung?

Gopalan: Meine Philosophie ist: Einen allgemeingültigen Sinn gibt es nicht. Jeder darf und sollte seinen individuellen Sinn entwickeln und wissen, warum er etwas tut. Sei es, um bleibende Werte zu schaffen, eine lang gehegte Geschäftsidee umzusetzen oder den Familienbetrieb fortzuführen.

Die Ursache der Kraft: Wenn wir Dinge tun, die für uns sinnvoll sind, verleiht uns das enorm viel Energie, Motivation und Durchhaltevermögen. Der Weg dorthin führt über Achtsamkeit – für die eigenen Bedürfnisse und die Unternehmenswerte.

Achtsamkeit klingt nach Ruhe und Besinnung. Dürfen sich Führungskräfte Auszeiten nehmen?

Gopalan: Unbedingt sogar. Auszeiten sind schon im Kleinen möglich. Zum Beispiel indem man jeden Tag eine halbe Stunde lang absichtslos nichts tut – und sich in seinen inneren Tempel zurückzieht.

Ein regelmäßiger Moment der Ruhe, um wieder klar zu werden. So kann sich unser Hirn sortieren. Man nennt diese Methode Kontemplation. Zudem hilft es, den Tag mit Mini-Ritualen anzureichern – wie etwa dem Trinken einer Tasse Tee oder einem Spaziergang vor einer großen Entscheidung. Unternehmern empfehle ich sogar, mindestens einmal im Jahr bewusst eine Auszeit zu nehmen und sich ausreichend Zeit für die eigene Standortbestimmung zu nehmen.

Was kann spirituelles Coaching bei der Sinnsuche leisten?

Gopalan: Spiritualität bezeichne ich als All-eins-Sein, die stimmige Verbindung von Körper, Emotionen, Geist und Seele. In meinen Coachings gebe ich meinem Gegenüber den Raum und die Zeit, sich zu öffnen und sich einzulassen auf derartige ganzheitliche Erfahrungen. Erzwingen kann man sie aber nicht. Ein wichtiger Lerneffekt des Coachings: das Fördern von Selbsterkenntnis und das Anerkennen eigener Werte und Lebenswünsche.

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising
    Qualität bei Dienstleistungskonzepten im Franchising

    Qualitätsmanagement spielt in Unternehmen eine wichtige Rolle. Wie werden QM-Systemen im Franchise umgesetzt und wieso eignen sich Franchisekonzepte besonders gut um Qualität zu sichern? Mehr

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.