Darlehen für Studierende: Gibt es Alternativen zum Studienkredit?

Aus eigener Erfahrung wisst Ihr, wie sehr ein Studium ins Geld geht. Wenn Ihr nicht mehr zu Hause wohnt und für Miete, Nebenkosten, Bücher und mehr aufkommen müsst, herrscht schnell Ebbe im Portemonnaie.

Darlehen für Studierende

Viele Studierende entscheiden sich frühzeitig für einen Studienkredit, andere möchten diese nicht beim späteren Einstieg ins Arbeitsleben über Jahre zurückzahlen müssen. Gibt es Alternativen von Kreditinstituten, die Euch im Studium weiterhelfen? Wir haben nachgeschaut!

Selbst mit Studentenjob knapp bei Kasse

Für viele Studierende kommt es nicht alleine darauf an, mit einem Job die monatlichen Kosten zu decken. Wer intensiv lernt, möchte sich auch in der Freizeit etwas gönnen. Tolle Anschaffungen oder ein ausgedehnter Urlaub sind eine tolle Belohnung, für die natürlich das nötige Kleingeld vorhanden sein muss.

Der Zuverdienst durch einen Ferienjob oder einen Nebenjob parallel zum Semester sind typische Arten, etwas mehr Geld übrig zu haben und anzusparen. Der große Nachteil: Die Arbeitsstunden stehen dir nicht für dein Studium oder zum Lernen zur Verfügung. Alleine aus finanziellen Gründen solltet Ihr Euren Erfolg im Studium natürlich nicht gefährden. Viele denken deshalb über eine Variante nach, die allen Erwachsenen in jeder Lebenslage offensteht: Der Abschluss eines Kleinkredits.

Ist ein Kredit für Studenten sinnvoll?

Einen Kredit für Anschaffungen im Studentenleben abzuschließen, ist bei vielen Geldinstituten in Deutschland möglich. Manche richten sich mit ihrem Angebot explizit an die junge Zielgruppe, andere stehen mit ihren Ratenkrediten jeder Zielgruppe offen. Als Student ohne Einkommen bzw. mit einem geringen Verdienst wirst du jedoch häufig nicht die gewünschte Kreditwürdigkeit mitbringen.

Die besten Chancen hast du auf einen Kleinkredit, der lediglich über mehrere Hundert Euro abgeschlossen wird. Dieses Geld dürfte reichen, um dir ein neues Smartphone oder einen kleinen Urlaub zu gönnen. Wenn du mit deiner eigenen Bonität den Kreditgeber nicht überzeugen kannst, ist in manchen Fällen eine Bürgschaft möglich. In diesem Fall könntest du zum Beispiel deine Eltern als finanzielle Sicherheit angeben, falls es in der Tilgungsphase zu Problemen kommt.

Abschluss eines Kredits genau überlegen

Natürlich stellt jeder Kredit eine finanzielle Verpflichtung dar, die du genau überdenken solltest. Anders als beim klassischen Studienkredit ist die Tilgungsphase nicht aufgeschoben, ab dem ersten Monat nach Vertragsabschluss wirst du Kreditraten zurückzahlen müssen. Dies kann bei einem kleinen Kredit und dem Nachweis eines Nebenjobs jedoch mühelos möglich sein. Hier prüft ein Kreditinstitut im Einzelfall, ob die Vergabe sinnvoll und im Risiko vertretbar ist.

Nimm außerdem eine ruhige Prüfung verschiedener Angebote vor, beispielsweise über einen Kreditvergleich online. Filtere so gute und schlechte Angebote und finde heraus, welche Kreditinstitute überhaupt spezielle Angebote für Studierende als Zielgruppe bereithalten. Je nach Kreditgeber findet eine unterschiedliche Art der Bonitätsprüfung statt, was gerade Studierende zu ihrem Vorteil nutzen können.

Vorsicht vor unseriösen Angeboten

Ihr findet einen Kreditanbieter online, der eine sehr schnelle Abwicklung Eurer Anfrage mit einem Verzicht auf die Schufa-Prüfung und zusätzlichen Vergünstigungen wirbt? Dann ist Vorsicht geboten. Schwarze Schafe gibt es in jeder Branche, so dass Ihr keine unseriösen Kreditangebote abschließen solltet. Lasst euch im Zweifelsfall von der Verbraucherzentrale oder einem unabhängigen Experten als Finanzpartner weiterhelfen, die Studenten bei einer Kreditauswahl weiterhelfen.