Handwerk benötigt 90.000 Fachkräfte

Qualifizierte Fachkräfte gesucht: Die Umrüstung bestehender Häuser in einen energieschonenden Zustand kann für einen Boom in diesem Sektor sorgen.Ein Fachkräftemangel ist noch nicht abzusehen.

 

Zur energetischen Gebäudesanierung benötigt das Handwerk in Deutschland in den nächsten sechs Jahren laut einer Untersuchung zusätzlich bis zu 90 000 qualifizierte Fachkräfte. Auch wenn es bei einzelnen Gewerken - wie etwa im Elektrobereich - und auch in einigen Regionen wegen der hohen Nachfrage zu Engpässen komme könnte, rechnet der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) jedoch bundesweit zunächst nicht mit einem größeren Fachkräftemangel. Auch 2020 werde es insgesamt noch ein leichtes Überangebot an Baubeschäftigten geben, sagte ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke am Montag in Berlin. Erst danach sei mit zunehmenden Fachkräftemangel auch am Bau zu rechnen.

Der Zentralverband stellte einen Nationalen Qualifizierungsfahrplan mit 26 Projekten vor, um Mitarbeiter des Handwerks für die energetische Gebäudesanierung zu schulen. Es handelt sich dabei um ein EU-Projekt, dass in 30 Staaten durchgeführt wird. Der Gebäudebereich - Gebäudehülle wie Gebäudetechnik - hat nach ZDH-Angaben für das Erreichen der EU-Energieziele große Bedeutung. Erwartet wird, dass sich dadurch bis zu 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs einsparen ließen, der für rund ein Drittel der schädlichen Treibhausgasemissionen verantwortlich gemacht wird.

Deutsche Handwerker seien für die qualitativen Anforderungen insgesamt gut aufgestellt, sagte Schwannecke. Dazu trage die seit langem übliche überbetriebliche Lehrlingsunterweisung im Handwerk bei sowie auch eine Vielzahl an Weiterbildungsangeboten.

© Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

    Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten.

  • Franchise Expo 2019 in Frankfurt
    Franchise Expo 2019 – die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde

    Das Jahr 2019 hat gerade erst begonnen und die deutsche Franchisewirtschaft kann sich bereits jetzt auf die nächste Franchise Expo (FEX19) in Frankfurt freuen.

  • Immer mehr Senior-Inhaber suchen einen Nachfolger

    Die Schere zwischen Angebot und Nachfrage bei der Unternehmensnachfolge geht weiter auseinander. Der Fachkräftemangel und das neue Erbschaftssteuerrecht hemmen Übernahmeinteressierte.

  • Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus
    Am abheben: der Franchise Klima Index verbreitet Optimismus

    Der Deutsche Franchiseverband hat vor einem halben Jahr zum ersten Mal die Stimmungslage am Franchisemarkt eruiert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

  • Nachfolge im Franchise

    Als Franchisenehmer mit wenig Eigenkapital zum eigenen Unternehmen? Ein Beispiel aus Ravensburg zeigt, wie der Weg zur Gründung aussehen könnte.

  • Zurück an die Weltspitze

    Damit Deutschland erfolgreich bleibt, braucht es eine Kreativwende, fordern Martin Blach, Bernd Heusinger und Marcel Loko von der Hirschen Group.

  • Vom Hype zur Realität

    Führungskräfte müssen lernen zu differenzieren: Hype hin oder her – nicht alles, was Start-ups vorleben, ist unreflektiert zu übernehmen. Wo Sie abwägen sollten, sagt TK-Chef Dr. Jens Baas.

  • Profi-Sparring

    Wie ein neuer Chef eine Agentur repositioniert, während der Gründer noch an Bord ist. nachgehakt bei Jens Huwald, Wilde und Partner.

  • Ist mein Unternehmen zukünftsfähig?

    Gratis: DUB startet Deutschlands größte Unternehmer-Umfrage – zusammen mit KPMG und den Hochschulen in Paderborn und Regensburg. Am Schnelltest teilnehmen und sofort Auswertung erhalten!

  • Leasing-Spezial: Alles ist leasebar

    Längst bieten sich für Unternehmer Möglichkeiten, Innovationen und andere Investitionen mit Leasingpartnern zu realisieren. Experten und Vertreter evon Leasinggesellschaften erklären, welche ...

  • Standards im Systemmanagement

    Die Systemzentrale hat eine weitaus größere Rolle als nur die Lizenzen an Franchisenehmer zu vergeben. Wie ein Co-Manager hilft sie dabei, das Franchisesystem zu etablieren und erfolgreich zu führen.

  • Dauerbrenner Digitalisierung: Viel Potential für M&A-Deals in der IKT-Branche

    Geschäftsübernahmen und Firmenverkäufe, kurz M&A, in der IKT-Branche sind noch ausbaufähig. Begehrt sind KMU Unternehmen, die Digitalisierungsprofis sind.