Das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren
 

Lernen von Zooplus

Auch Einzelhändler vom alten Schlag zieht es nun ins Internet. Als Vorbild dienen auch Tierfutter-Verkäufer.

Als am 15. Oktober 1998 der Startschuss für Amazon in Deutschland fiel, lag der Umsatz des Onlinehandels gerade mal bei gut einer Milliarde Euro. Im vergangenen Jahr waren es schon mehr als 33 Milliarden Euro, schätzt der Handelsverband Deutschland (HDE). Es gibt nichts mehr, was es nicht im Internet gibt - sogar die letzte Bastion, Lebensmittel, bröckelt.

Die Einzelhändler haben sich lange Zeit schwergetan mit dem Internet als zusätzlichem Vertriebskanal, doch sie haben keine Wahl. "Online wächst die nächsten Jahre vor allem auf Kosten des stationären Einzelhandels", sagt Gerrit Heinemann, Leiter des eWeb Research Centers der Hochschule Niederrhein. "Nimmt man den gesamten Umsatz des Einzelhandels ohne Lebensmittel als Richtschnur, lag der Onlineanteil 2013 schon bei rund 15 Prozent." Bis 2020, erwartet Heinemann, wird jeder dritte Euro im Netz erzielt, davon wiederum rund ein Drittel über mobile Geräte.

Die Folge: Immer mehr Händler vom alten Schlag drängen ins Internet. Sie nehmen den Kampf mit reinen Onlineshops, sogenannten Pure Playern, auf.

Der Einsatz zahlt sich aus. Amazon ist für viele Menschen zwar noch immer das Maß der Dinge; wegen des schier unerschöpflichen Angebots, des simplen Einkaufs mit nur wenigen Klicks und der Zuverlässigkeit. Aber: "In Sachen Qualität gibt es immer mehr Einzelhändler, die im Netz mithalten können", sagt Kai Hudetz, Geschäftsführer des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH).

Zum dritten Mal hat das IFH mit dem Logistiker Hermes bundesweit mehr als 10 000 Kunden zu ihrer Zufriedenheit mit Onlineshops befragt. Die Ergebnisse liegen dem Handelsblatt exklusiv vor. Der diesjährige Gewinner ist die Burda-Tochter Zooplus.

Der 1999 gegründete Internethändler für Tierbedarf hat die Sieger der vergangenen Jahre - Amazon (2013) und Musikhaus Thomann (2012) - mit knappem Vorsprung auf den zweiten Platz verwiesen. Zooplus schafft es am besten, Kunden an sich zu binden. In Deutschland lebt in fast jedem zweiten Haushalt ein Haustier - ein Milliardenmarkt.




Die wirkliche Überraschung aber folgt auf den hinteren Plätzen: Denn neben Zooplus, Amazon und Thomann konnte sich nur der Amazon-Schuhableger Javari in den Top Ten behaupten. Es gibt in diesem Jahr gleich mehrere Neueinsteiger - und sie sind allesamt keine Pure Player, sondern Hersteller wie der Spieleverlag Ravensburger und eine Reihe alteingesessener Händler.

Dazu gehören unter anderem die Tierbedarfskette Fressnapf, der Outdoor-Ausrüster Globetrotter und der Schuhhändler Deichmann. "Die reinen Internethändler bleiben zwar bei ihrer hohen Taktzahl, aber die Einzelhändler holen stark auf", erklärt Hudetz. "Das beweist: Der Händler, der das Onlinegeschäft ernst nimmt und nicht als notwendiges Übel betrachtet, hat auch im Netz Chancen." Vorausgesetzt: Er nimmt ordentlich Geld in die Hand. Vor gut einem Jahr brachte es Torsten Toeller, Gründer und Chef von Fressnapf, auf den Punkt: "Ein Onlineshop reicht nicht, wir müssen das ganze Unternehmen digitalisieren. Das kostet 'n Arsch voll Kohle, aber lohnt sich."

Fressnapf hat mit Zooplus einen starken Gegenspieler im Netz, wie Deichmann mit Zalando. Das macht es doppelt schwierig, sich online zu behaupten. "Ab und zu muss Druck auf der Pipeline sein", so Toeller.

Händler mit Läden und Onlineshop kämpfen an mehreren Fronten: "Bei jedem Euro, der vom Geschäft ins Internet wandert, sinkt die Flächenproduktivität - selbst wenn dieser im eigenen Onlineshop landet", sagt Kerstin Lehmann, Partnerin bei OC & C. "Jedes Produkt, das im Laden verkauft wird, muss also eineinhalb Vertriebskanäle finanzieren."

Mode boomt im Netz, auch das zeigt die IFH-Studie. Erstmals ist Mode vor Büchern und digitalen Medien die Warengruppe, die am häufigsten im Internet gekauft wird. Auch geben die Deutschen immer mehr Geld online für T-Shirts und Hosen aus. "Der Modemarkt im Netz wird in Zukunft noch stärker beackert", so IFH-Leiter Hudetz. Nicht nur von der Otto-Gruppe (Bonprix) und Zalando, auch von großen Modeketten wie Zara (Inditex), H & M oder C & A und von Herstellern bekannter Marken wie Hugo Boss.

BÜCHER & DIGITALE MEDIEN
Das E-Book ist weiter auf Erfolgskurs

Mit Büchern fing einst alles an, inzwischen ist der Onlinemarkt für Bücher und digitale Medien in Deutschland mehr als drei Milliarden Euro schwer. Amazon ist mit Abstand der wichtigste Spieler, wird aber nicht berücksichtigt, weil das Institut für Handelsforschung (IFH) das weltgrößte Onlinekaufhaus wegen des branchenübergreifenden Angebots als Generalisten führt. Weitere spezialisierte Spieler sind die Douglas-Tochter Thalia, die insolvente Verlagsgruppe Weltbild und deren nicht von der Pleite betroffene Tochter bücher.de, buch.de (Thalia) und Libri eBooks. Das E-Book ist auch in Deutschland weiter auf Erfolgskurs. Amazons elektronisches Lesegerät Kindle steht auf Platz zwei der meistverkauften Produkte des Onlineshops seit dem Deutschland-Start im Jahr 1998. Doch es gibt Gegenwehr: den Kindle-Konkurrenten Tolino, den Weltbild mit Hugendubel, Thalia, Bertelsmann und der Telekom mit großem Erfolg verkauft.

COMPUTER & UNTERHALTUNGSELEKTRONIK
Der Preiskampf wird sich noch verschärfen

Der deutsche Markt für Computer und Unterhaltungselektronik wächst und gehört nach Mode zu den Branchen mit dem größten Anteil am Umsatz des Onlinehandels. Im Schnitt beträgt das jährliche Wachstum mehr als zwanzig Prozent. Das Angebot ist stark geprägt von Markenartikeln, die in Qualität und Preis gut vergleichbar sind. Die Kunden haben es leicht, Computer und Unterhaltungselektronik im Internet zu bestellen, statt im Laden zu kaufen. Mit dem Smartphone lassen sich im Geschäft vor Ort schnell Anbieter mit günstigeren Preisen oder größerer Auswahl im Netz finden. Vor allem Media-Markt und Saturn leiden unter dem Preiskampf mit den Onlineshops, der sich noch verschärfen wird. Europas größter Elektronikhändler, die Metro-Tochter Media-Saturn, senkt immer wieder die Preise - zulasten des Ertrags. Der Lebensmittelkonzern Rewe hat aufgegeben und sich vom Großteil seiner 54 Pro-Markt-Filialen getrennt. luki.

SCHUHE

Zalando bleibt der Wachstumstreiber

Für den deutschen Schuhmarkt gibt es zwei Zeitrechnungen: die Ära vor und die nach Zalando. Der Onlineshop hat gezeigt, dass die Deutschen sehr wohl - und im großen Stil - Schuhe online bestellen. Vorausgesetzt, alles kann einfach und kostenlos zurückgeschickt werden. Im Netz wird immer mehr Geld für Schuhe ausgegeben, und ein Ende des Wachstums ist nicht in Sicht. Treiber ist und bleibt Zalando, zusätzlicher Schub kommt von Wettbewerbern wie der Otto-Tochter Mirapodo oder dem Amazon-Schuhableger Javari. Der stationäre Handel, allen voran Deichmann, hat die Verfolgung aufgenommen. Obwohl einzelne Händler seit Jahren Onlineshops haben, hat bisher die nötige Dynamik und Reichweite gefehlt. Deichmann will nun punkten: etwa mit einer eigenen Internetkollektion und einer App, mit der Füße vermessen und Schuhe virtuell anprobiert werden können. Zudem verkaufen immer mehr Hersteller direkt im Netz. luki.

APOTHEKEN
Ältere Kunden suchen Gesundheitsprodukte

Bei Gesundheit und Wellness - dazu gehören Arzneimittel zur Selbstmedikation, Nahrungsergänzungsmittel, Augenoptik, Hörgeräte und Sanitätswaren - beträgt das jährliche Onlinewachstum in Deutschland im Schnitt gut 23 Prozent. Vor dem Hintergrund der immer älter werdenden Bevölkerung ist davon auszugehen, dass insbesondere Sanitätswaren wie Kompressionsstrümpfe, Bandagen, Blutdruckmessgeräte oder Sehhilfen und Kontaktlinsen im Internet stark wachsen werden. Vor allem bei Letzteren hat der Onlinemarkt angezogen. Im Bereich Augenoptik gibt es mittlerweile eine ganze Reihe von Anbietern für Brillen, Gläser und Kontaktlinsen. So haben zum Beispiel Mister Spex, Brille24 oder Netzoptiker den Vorstoß gewagt und sorgen für zusätzlichen Druck in einem umkämpften Markt. Auch Fielmann denkt über den Brillenverkauf im Netz nach, sieht aber noch Hürden. Wenn online dieselbe Qualität wie im Laden lieferbar sei, werde man in den Internethandel einsteigen, heißt es. luki.

 

© Handelsblatt GmbH. Alle Rechte vorbehalten

Das interessiert andere Leser

  • Ohne Moos nichts los

    Wie bekomme ich einen Gründerkredit? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

  • Cash per Klick

    Cash per Klick

    Fintechs sind auf dem Vormarsch. Die Online-Vermittler bringen Kredite flexibler und oft günstiger an die Kunden als Banken. Die Finanzwelt steht vor einem großen digitalen Wandel.

  • Freund oder Feind?

    Seit 129 Jahren steht Daimler für Mobilität. Geht es nach Apple und Google, hat die Ära der Automobilbauer nun ein Ende. Ein Gespräch mit Vorstandschef Dieter Zetsche.

  • Nichtstun ist das neue Arbeiten

    Entrepreneure kennen keinen Feierabend. Dabei ist Nichtstun viel effizienter, sagen Fachleute. Eine Anleitung zum produktiven Müßiggang.

  • Mythos Cholesterin

    Wann ist Cholesterin gut? Wann ist es schlecht? Was sollte man bei der Ernährung beachten? Eine Fachärztin steht Rede und Antwort.

  • Reisetipp: Basel

    Basel ist die Kulturhauptstadt der Schweiz. Kunst- und Architekturhighlights säumen das Rheinufer. Heute steht Basel für Lebensqualität. Ein kleiner Reiseführer.

  • „Zweifel zermürbten mich“

    Niemand spricht gern über sie: Verunsicherung wird besonders Chefs schnell als Schwäche ausgelegt. Wie Unternehmer mit Zweifeln an sich selbst umgehen und wieder Kraft schöpfen können - ein Erfahrungsbericht.

  • Putten mal anders

    Strikte Kleiderordnung und gediegenes Clubhaus waren gestern. Viele Golfspieler wollen mehr. Sie suchen nach unterhaltsamer Atmosphäre auf dem Platz. Zwei Turnierveranstalter aus dem Norden bieten genau das.

  • Grillen mit Finesse

    Es muss nicht immer die klassische Bratwurst sein: Spitzenköchin Cornelia Poletto verrät exklusiv originelle Grillrezepte und gibt wertvolle Tipps.

  • Urlaubst du noch, oder vermietest du schon?

    Eine Ferienimmobilie zu erwerben, sie mal selbst zu nutzen, mal zu vermieten – dieser Gedanke ist populär wie lange nicht. Zu Recht?

  • „Raus, oder ich schieße!“

    Schwierige Verhandlungen fordern knallharte Strategien. Ein Experte für Geiselnahmen zieht Parallelen zwischen dem Verhandeln mit Geiselnehmern und schwierigen Verhandlungen im Job.

  • Den Absprung im Visier

    Nicht jeder Spitzensportler hat Aussicht auf ein Millionengehalt. Die Praktikantenbörse für Spitzensportler öffnet die erste Tür zu einer zweiten Karriere - jetzt für alle Bundeskaderathleten.

  • Revolutionär!

    Elon Musk krempelt die Raumfahrt und Automobilbranche mit SpaceX und Tesla Motors mächtig um. Er versteht es, die digitale Transformation für seine Zwecke zu nutzen.

  • Transformer gefragt

    Die Digitalisierung verändert Gewohntes mit einer geradezu revolutionären Dynamik. Damit bietet sie Unternehmen viele neue Chancen - und Herausforderungen. Zögern ist keine Option.

  • Achtung, Baustellen!

    Reformen scheut das Bundesarbeitsministerium keine – selbst wenn sie in Wirtschaftskreisen unpopulär sind. Staatssekretär Jörg Asmussen über Reformbedarf und zwei D.

  • Von den Kleinen lernen

    Die Kooperation mit einem Start-up eröffnet Mittelständlern neue Wachstumschancen.

  • Entspannter reisen

    Führungskräfte achten bei der Wahl ihres Arbeitgebers zunehmend auf die Qualität der Geschäftsreisen. Externe Dienstleister sind eine Option, um Kosten und Komfort bestmöglich zu vereinen.

  • Auf Wolke Produktivität

    Cloud-Tools können weit mehr, als lediglich die Kosten in Unternehmen zu reduzieren. Sie haben vor allem das Potenzial, die Produktivität und Effizienz der Arbeit spürbar zu steigern.

  • "Ich möchte das Leben auskosten"

    Nach seiner Krebserkrankung orientierte sich Robert Kronekker neu und gründete seine eigene Firma. Sollte er nochmals ausfallen, greift ein Notfallplan.

  • Einheitsbräu ade

    „Ein Bier, bitte“ war gestern. Heute geht der Trend zu individuell gebrauten Spezialitäten, zu mehr Geschmacksvielfalt und einer Bierkultur ohne Schickimicki, aber mit viel Genuss.

  • Sicher wie nur was

    Eine der brennendsten und am häufigsten gestellten Fragen an IT-Experten lautet dieser Tage: Ist die Cloud sicher? Die Antwort unserer Autoren: Sicher im Vergleich zu was?

  • Gesunde Motivation

    Mit der betrieblichen Krankenversicherung bringen sich Arbeitgeber im Rennen um Fachkräfte in die Poleposition. Bewerber und Belegschaft wissen das vielseitige Leistungsplus zu schätzen.

  • Ein neues Hochgefühl

    Ein Schweizer Bergdorf erfindet sich neu. Andermatt soll zu einer führenden Adresse in der High-End-Alpintouristik werden. Dafür investiert ein ägyptischer Hotelier 1,8 Milliarden Franken.

  • Erst boxen, dann beraten

    Als mehrfache Boxweltmeisterin weiß Ina Menzer, wie man sich Erfolg erkämpft. Jetzt hat sie sich mit einer Agentur selbstständig gemacht.

  • Energie für Gipfelstürmer

    Große Erwartungen, wenig Entspannung – viele Leistungsträger verspüren enormen Druck. Und doch gelingt es manchem, Spitzenleistungen genau dann zu erzielen, wenn es darauf ankommt.

  • Koalition reicht Start-ups die Hand

    Kleinanlegerschutzgesetz: Parlamentarier weiten Ausnahmen für Schwarmfinanzierungen per Internet aus.

  • Bransons Gebote

    Richard Branson gilt als Exzentriker und Egomane, aber der Erfolg gibt ihm recht: Kaum jemand hat in so vielen Märkten unternehmerisch Fuß gefasst wie er.

  • Wenn Anleger in(s) Schwärmen kommen

    Crowdinvesting via DUB.de eröffnet aufstrebenden Wachstumsunternehmen eine neue Kapitalquelle. Investoren bietet es attraktive Anlagechancen.

  • "Ich erwarte Dynamik"

    Volkswagen fährt derzeit Rekordzahlen ein. Das ist nicht zuletzt Verdienst des Mannes an der Spitze. Exklusiv gewährt Vorstandschef Professor Dr. Martin Winterkorn einen Einblick.

  • "Wer sich erschrecken lässt, verliert"

    Droht der Zerfall der Eurozone? Wie gefährlich ist der Terrorismus für die Wirtschaft? Verschläft Deutschland die Digitalisierung? Volker Kauder redet Tacheles.

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen

Jetzt Newsletter bestellen

DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick