Das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren
 

Das Ganze im Blick haben

VR-Finanzplan Mittelstand – Von der Existenzgründung bis hin zur Nachfolgeregelung begleitet die Hamburger Volksbank Unternehmen aus der Hansestadt. Im Fokus steht dabei stets eine gezielte Planung.

Stein auf Stein: Wer ein Haus baut, muss schrittweise vorgehen. Zunächst wird ein stabiles Fundament gelegt, dann folgen die Wände, der Einbau von Fenster und Türen und zuletzt der Dachstuhl. Wer nicht selbst aus dem Baugewerbe kommt, lässt sich dabei von einem erfahrenen Architekten beraten.

Nach dem gleichen Prinzip sollten Selbstständige ihr Unternehmen aufbauen. Die Berater der Hamburger Volksbank stehen ihnen dabei zur Seite. Handelt es sich nicht um eine Neugründung, sondern um ein bestehendes Geschäft, muss der Bankberater feststellen, wo noch Bedarf an Finanzlösungen besteht, damit das Unternehmen stabil aufgestellt ist. Das Kompetenzteam der Hamburger Volksbank entwickelt für jeden Geschäftskunden eine maßgeschneiderte Lösung. Grundlage jeder Beratung ist der VR-FinanzPlan Mittelstand (siehe Grafik). Dieser stellt ein ganzheitliches Beratungskonzept dar. „Unsere Mitarbeiter verkaufen keine einzelnen Produkte, sondern beraten umfassend, damit das Unternehmen optimal positioniert ist und sein Potenzial entfalten kann“, sagt Matthias Schröder, Vorstand der Hamburger Volksbank. Dabei klopfen Berater und Kunde im Gespräch systematisch die Bedarfsfelder ab.

Spezialisten einbinden

Ein weitsichtiges Management ist das Fundament für den finanziellen Erfolg jedes Unternehmens. Daneben sind Liquidität und ein problemlos ablaufender Zahlungsverkehr elementar. Ein weiteres Bedarfsfeld stellen Risiko und Absicherung dar. Im Gespräch analysiert der Berater, ob der Unternehmer einen durchdachten Plan B parat hat. In einigen Betrieben geht zum Beispiel der gesamte Vertrieb über einen Schreibtisch. Was passiert aber, wenn der Mitarbeiter für längere Zeit ausfällt? Zusammen finden Kunden und Berater entsprechende Lösungen.

Der Bereich betriebliche Altersvorsorge basiert auf den Herausforderungen, welche die Demografie mit sich bringt. Wie gehen Unternehmen damit um? Bei größeren Firmen, die eventuell bereits Pensionskassen gebildet haben, bietet es sich an, zunächst eine Analyse zu erstellen. Das Bedarsfeld Investition und Finanzierung deckt den wichtigen Bereich Bilanzierung und Liquidität für Geschäftsvorhaben ab. Beim Thema Vermögensanlage ist ebenfalls eine tief gehende fachliche Beratung der Betreuer gefragt.

„Auf Wunsch unterstützen die Berater der Hamburger Volksbank ihre Kunden auch bei der Unternehmensnachfolge, Existenzgründung oder privaten Finanzplanung“, sagt Schröder. „Jeder Kunde entscheidet selbst, welche Themen ihm wichtig sind.“ So wie der Architekt Berater für knifflige Aufgabenstellungen kennt und vermittelt, greifen auch die Betreuer der Hamburger Volksbank auf Experten zurück. Mit den Verbundunternehmen wie der R+V Versicherung kann die Genossenschaftsbank so für alle Bedarfsfelder Lösungen bieten. Manchmal ergibt die Analyse nach dem VRFinanzPlan Mittelstand allerdings auch, dass der Kunde in einigen Gebieten schon gut oder sogar überversorgt ist. Für 2012 hat sich die Hamburger Volksbank zum Ziel gesetzt, ein Attest einzuführen, das bescheinigt, dass ein Unternehmen aus Sicht der Bank in allen Bedarfsfeldern optimal aufgestellt ist. Ein solide aufgebautes Unternehmen kann auch Stürmen trotzen.

Für weitere Informationen zur Finanzplanung klicken Sie bitte hier.

© Hamburger Volksbank. Alle Rechte vorbehalten.

Das interessiert andere Leser

Zum Autor 

Dr. Reiner Brüggestrat, Vorstandssprecher der Hamburger Volksbank

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick