Hamburg, 20.04.2017

„Gute Übergänge“

Für Marcus Severin, Prokurist beim Franchisegeber Isotec, verlangt die Unternehmensnachfolge im Franchising ganz besonderes Fingerspitzengefühl. Wie ihm dieser Übergabeprozess bisher gelungen ist.

Marcus Severin ist Prokurist bei der Isotec GmbH, einem Spezialisten für die Sanierung von Schimmel- und Feuchtigkeitsschäden

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Isotec hat viel Erfahrungen mit Nachfolgen gesammelt. Können andere Systeme an Ihrem Know-how teilhaben?

Marcus Severin: Ja, wir haben gemeinsam mit dem Deutschen Franchise-Verband einen Leitfaden für die Nachfolge im Franchisesystem erarbeitet. Dieser steht allen Mitgliedern zur Verfügung.

Welche Besonderheiten birgt die Nachfolge eines Franchiseunternehmens?

Severin: Die Verträge zwischen dem System und dem Franchisepartner laufen oft über zehn Jahre und werden anschließend meist mehrfach verlängert. Franchisepartner bauen sich ein Lebenswerk auf, dem muss bei der Nachfolge Rechnung getragen werden. Während der scheidende Franchisepartner einen guten Preis erzielen und seine Leistung gewürdigt wissen will, achtet der Franchisegeber darauf, dass der neue Partner zum System passt und dass er sich nicht mit dem Kaufpreis übernimmt. Für die Dreiecksbeziehung zwischen Systemgeber, scheidendem und neuem Franchisepartner ist ein besonderes Fingerspitzengefühl gefragt, damit alle Parteien eingebunden werden.

Was kann der Systemgeber dafür tun, dass die Nachfolge in seinem Sinne abläuft?

Severin: Die Nachfolge muss auch im Sinne des scheidenden Partners ablaufen, um das aufgebaute Vertrauensverhältnis nicht zu beschädigen. Wir haben dafür einen Prozess ausgearbeitet und thematisieren dies bei Partnergesprächen. So wollen wir Transparenz herstellen und den Partner gedanklich mitnehmen und begleiten. 2016 haben wir fünf Nachfolgen erfolgreich abgeschlossen. Da die Isotec-Gruppe schon seit 1990 besteht, schöpfen wir aus einer reichhaltigen Erfahrung.

Wie viel Zeit sollte man für einen Nachfolgeprozess einplanen?

Severin: Eine nachhaltige Nachfolge machen Sie nicht in ein paar Wochen. Es ist für den Franchisepartner ein hochemotionaler Prozess, er möchte sich oft nicht von heute auf morgen von seinem Lebenswerk trennen, verständlicherweise. Natürlich will er auch einen guten Preis beim Verkauf erzielen, aber genauso wichtig ist ihm, seine Firma und Mitarbeiter in guten Händen zu wissen.

Wie läuft der Nachfolgeprozess bei Ihnen konkret ab?

Severin: Wir sehen uns in der Rolle des Moderators beim Gespräch eines Partners mit seinem Nachfolger. Dieser hospitiert zunächst einige Zeit im Unternehmen und macht sich so mit den Abläufen und dem gesamten System vertraut. Dem scheidenden Partner stellen wir während der heißen Phase einen Berater zur Seite. Der ermittelt unter anderem den Wert sowie den Verkaufspreis des Unternehmens und berät in steuerlichen Dingen.

Was zeichnet für Sie einen geeigneten Nachfolger aus, und wie finden Sie ihn?

Severin: Ein Bewerber muss fachlich überzeugen, aber mindestens genauso wichtig sind seine Soft Skills: Er muss seine Kunden begeistern und seine Mitarbeiter motivieren und führen können. Das gilt für neue Franchiseinteressenten, bisherige Mitarbeiter oder Familienmitglieder des scheidenden Franchisepartners gleichermaßen. Alle müssen den gleichen mehrstufigen Prozess durchlaufen. Die häufigsten Nachfolgen kommen übrigens über Vermittlung durch Franchisebörsen zustande.

Finden Sie in der DUB-Franchisebörse das passende Franchising System für sich

Das interessiert andere Leser

DUB-Franchisebörse

Gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen unter einer starken Marke und in einem getesteten Markt.
Finden Sie jetzt das Franchisesystem, das zu Ihnen passt!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser
  • Kostenfreies online Live-Event mit Nicolas Rädecke, Geschäftsführer der DUB

    Dabei sein und mit unseren Experten diskutieren! Generationenkonflikt im Unternehmen - Sind die eigenen Kinder wirklich die geeigneten Nachfolger oder sind externe Nachfolger die besseren Kinder?

  • 5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen
    5 Schritte auf dem Weg zum eigenen Unternehmen

    Über den Schritt in die Selbstständigkeit denken viele Führungskräfte nach. Eine Unternehmensnachfolge ist eine attraktive Option. Worauf sollte man dabei achten und welches ist das richtige Unternehmen?

  • FEX19 - Der Rückblick
    Franchise Expo 2019 - Der Rückblick

    DUB.de war Vorort – Welche Themen beschäftigte die Branche? Gespräch mit Besuchern und aktuellen Franchisepartnern geben die Antwort.

  • Perfekt aufgegangen
    Perfekt aufgegangen

    Jakob Preisenberger, Geschäftsführer von Kapitalkontor, sucht ganz besondere Unternehmen. Solche, die andere nicht auf dem Schirm haben, die aber in ihrer Nische überaus erfolgreich sind.

  • Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen
    Geschäftsübernahme – 7 Punkte die Sie unbedingt beachten müssen

    Unternehmensnachfolge im Mittelstand ist kein triviales Thema. Der Kaufinteressent sollte die favorisierte Firma genau prüfen, um Risiken bei einer Geschäftsübernahme zu vermeiden.

  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • „Die Party zieht vom Haus in den Garten“

    Droht ein Ende des Immobilienbooms? Die Experten Andreas Schütz, Ottmar Heinen, Daniel Hoffmann und Malte Thies diskutieren über mögliche Lösungen des Wohnraummangels und die Rolle der Politik.