Green Franchising

Green Key-Empfehlung für mobilen Fritteusenservice

Franchisegeber FiltaFry, gehört zu den ersten Lieferantenservices, die durch die DGU (Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung) das Green Key Eco-Label erhielten. Dieses Label verweist auf nachhaltiges Wirtschaften.

Green Franchising: nachhaltiges Konzept zahlt sich für das Franchisesystem und die Umwelt aus

Nachhaltiges Franchisesystem - Bedeutung des Green Key Eco-Labels

Das Label ist eine Umweltzertifizierung für Einrichtungen der Tourismusbranche, unter anderem Hotels und Freizeitparks schmücken sich damit. Sie beweisen damit ihr nachhaltiges Wirtschaften, das durch das Label von unabhängiger Seite bestätigt wurde. Green Key gehört im Tourismus zu den weltweit wichtigsten Öko-Zertifikaten. Die DGU, die das Programm in Deutschland umsetzt, hat nun erstmals auch Lieferanten damit ausgezeichnet, deren Dienstleistungen und Produkte für ihre Kunden aus dem Tourismussektor das nachhaltige Wirtschaften erheblich erleichtern.

FiltaFry Fritteusenservice unterstützt Nachhaltigkeit

Dass der Franchisegeber das Green Key Label erhielt, beweist sein ökologisches Wirtschaften als Lieferant von umweltbewussten Einrichtungen. Der Lieferdienst musste dafür hohe Anforderungen erfüllen, die entsprechenden Anstrengungen würdigte der DGU-Koordinator Robert Lorenz ausdrücklich. Es sei wichtig, dass auch die Lieferanten in das nachhaltige Wirtschaften einbezogen würden, so Lorenz. Nur auf diese Weise könnten die belieferten Hotels und Freizeitparks ihre ökologischen Standards langfristig halten.

FiltaFry wurde von der DGU unter anderem für das Green Key Label empfohlen, weil durch die nützlichen Dienstleistungen des Franchisers Beschäftigte von Restaurantküchen entlastet werden, einwandfreies Öl zum Einsatz kommt und die Fritteusen stets sauber bleiben. Das Öl wird vor Ort regelmäßig gefiltert. Dadurch entstehen Einsparungen bis zu 50 % – ein wirksamer und gleichzeitig mit Kostensenkungen verbundener Beitrag zum Umweltschutz.

Grünes Franchise System

Der Geschäftsführer von FiltaFry Jos van Aalst verwies auf die Bedeutung des Eco-Labels für das Unternehmen und das Green Franchising. Das FiltaFry Franchise System profitiert zweifellos von der Auszeichnung und freut sich auch zukünftig Kunden in gesamt Deutschland bei ihrem Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit zu unterstützen.

Das interessiert andere Leser

DUB-Franchisebörse

Gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen unter einer starken Marke und in einem getesteten Markt.
Finden Sie jetzt das Franchisesystem, das zu Ihnen passt!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • FRANCHISE WEITER IM AUFWIND:
    Franchise weiter im Aufwind

    Steigende Umsätze, mehr Systeme und Partner: Der Franchiseverband hat positive Zahlen vermeldet und wieder die begehrten Awards verliehen.

  • Christian Grusemann vom IT-Systemhaus Bechtle
    Managed Security Services

    Nicht jedem Unternehmen gelingt es, die IT intern zu sichern. Die Alternative: Outsourcing. Christian Grusemann vom IT-Systemhaus Bechtle sagt, wie das aussieht.

  • Versicherungsbestand verkaufen – darauf sollten Sie achten
    Versicherungsbestand verkaufen – darauf sollten Sie achten

    Der Verkauf eines Versicherungbestandes gehört zu den spezielleren Formen der Nachfolge im Mittelstand - So läuft der Verkaufsprozess problemlos ab.

  • KfW-Sonderveröffenlichung
    Digitalisierung im Mittelstand - KfW-Sonderveröffentlichung

    Mehr als die Hälfte der mittelständischen Unternehmen plant aktuell digitale Projekte. Die Zeit für Investitionen ist günstig, Förderkredite bieten Unternehmen wie der E.M. Group attraktive Konditionen.

  • Wenn es perfekt passt

    Die NGC Nachfolgekapital tätigt mit dem Kauf der E-M-C-direct ihre erste Beteiligung. Ein zielgerichteter Nachfolgeprozess.

  • Die bKV-Experten über die Perspektiven der betrieblichen Krankenversicherung
    Wie der Chef für die Mitarbeiter sorgen kann

    Die bKV-Experten Rainer Ebenkamp, Frank Nobis, Sabrina van de Bürie, Robert Gladis und Marc Simons über die Perspektiven der betrieblichen Krankenversicherung.

  • Sonja Wärntges, CEO des Immobilienkonzerns DIC Asset.
    Wandel der Immobilienbranche

    Nur vier börsennotierte Unternehmen in Deutschland werden von einer Frau geführt. Sonja Wärntges, CEO des Immobilienkonzerns DIC Asset, zählt zu ihnen.

  • Miriam Wohlfarth, Geschäftsführerin und Gründerin des Zahlungsdienstleisters RatePAY
    Goldgräberstimmung

    Miriam Wohlfarth, Geschäftsführerin und Gründerin des Zahlungsdienstleisters RatePAY, über die Chancen der Digitalwirtschaft, eine perfekte Basis für Gleichberechtigung und Vielfalt in Unternehmen zu bieten.

  • Simone Ashoff, Good School
    Eine Frau, die das Digitale liebt und lebt

    Wie arbeiten Computerhacker? Und wie fühlt es sich auf einer virtuellen Schaukel an? In ihrer Good School hilft Simone Ashoff Managern, Digitalisierung (neu) zu begreifen.

  • Anke Giesen, Vorstand Operations bei Fraport
    „Mehr Diversität steigert den Unternehmenserfolg”

    Als Vorstand Operations bewegt Anke Giesen den Flughafenbetreiber Fraport. Die Förderung von Frauen ist für sie eine Herzensangelegenheit.

  • Dr. Melanie Maas-Brunner, President Nutrition & Health beim Chemieunternehmen BASF.
    Vielseitig Team führen zum Erfolg

    Welche Mechanismen bei der Suche nach passenden Talenten greifen und warum Mädchen Naturwissenschaften studieren sollten, erklärt Dr. Melanie Maas-Brunner, President Nutrition & Health beim Chemieunternehmen ...

  • Veronika Bunk-Sanderson, Telefónica Deutschland
    Kommunikation als Kernkompetenz

    Veronika Bunk-Sanderson steuert für Telefónica Deutschland als Director Communication und Investor Relations das Selbst- und Fremdbild des Telekommunikationsdienstleisters. Ein Interview mit dem DUB ...