Franchiserecht
Über Pflichten und Rechte im Franchise

Der Vertrag im Franchising wird dem Franchisenehmer vom Franchisegeber vorgelegt. Da dieser die rechtliche Grundlage einer hoffentlich langen Zusammenarbeit darstellt, sollten die Klauseln genau geprüft werden.

Franchiserecht: Über Rechte und Pflichten im Franchise

Eine starke Bindung: Franchisenehmer und Franchisesystem stehen von Beginn an in einer engen Beziehung

Es ist wird zwar immer mal wieder darüber diskutiert, aber bis heute gibt es – im Gegensatz zu einigen anderen europäischen Ländern – kein spezielles Franchisegesetz in Deutschland. Das Franchiserecht basiert hierzulande vielmehr auf unterschiedlichen Gesetzen und der bisherigen Rechtsprechung zu Franchisesystemen.

Gerade weil es keine allgemein verbindlichen gesetzlichen Regeln zur Zusammenarbeit von Franchisegeber und Franchisenehmer gibt, kommt dem Franchisevertrag eine wichtige Rolle zu. Er dient als rechtliche Grundlage für die Geschäftsbeziehung. Alle wesentlichen Rechte und Pflichten der beiden Parteien sowie die finanzielle Seite müssen hier geregelt werden.

Franchiserecht: Vor der Unterzeichnung muss der Franchisegeber den Franchisenehmer detailliert informieren

Bevor es zur Unterzeichnung des Franchisevertrags kommt, muss der Franchisegeber detaillierte Informationen zum Unternehmen und Franchisesystem liefern, damit der potenzielle Franchise-Selbstständige die Wirtschaftlichkeit seines Projektes einschätzen kann.

Hierzu unterschreibt dieser eine Verschwiegenheitsverpflichtung. Erfolgt dies im Rahmen eines Vorvertrags, sollte er darauf achten, inwieweit dieses Schriftstück bereits bindend für die Unterzeichnung des Hauptvertrags ist.

Franchiserecht: 4 Punkte, die im Franchisevertrag unbedingt geregelt sein müssen:

► Einstiegsumme und laufende Gebühren:
Ist die Einstiegssumme für das Franchise gerechtfertigt? Wie setzen sich die laufenden Gebühren zusammen?

► Leistungen des Franchisegebers:
Was bekommt der Franchisenehmer neben der Nutzung der Schutzrechte? Häufig werden Beratungen und Schulungen angeboten. Zudem unterstützt der Franchisegeber mit überregionalem Marketing, von Werbespots bis hin zu Giveaways für Kunden. Idealerweise enthält der Vertrag auch Unterstützung fürs regionale Marketing.

► Pflichten/Freiheiten des Franchisenehmers:
Wie stark ist die Bindung ans Franchise-System? Kann er innerhalb des Konzepts Schwerpunkte setzen oder weitere/eigene Produkte verkaufen?

► Ausführliche Checkliste zum Franchiserecht:
https://www.dub.de/franchise/wissen-beratung/franchisevertrag/

Der Franchisevertrag stammt in der Regel vom Franchisegeber, für den möglichst einheitliche Verträge mit seinen Franchisepartnern wichtig sind. Das heißt aber nicht, dass Franchise-Selbstständige nicht nachverhandeln können.

Jetzt mit Franchise durchstarten!

Hier gehts zu den spannenden Angeboten

Das interessiert andere Leser

Autorin

Sabine Groth
Freie Wirtschafts- und Finanzjournalistin

DUB-Franchisebörse

Gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen unter einer starken Marke und in einem getesteten Markt.
Finden Sie jetzt das Franchisesystem, das zu Ihnen passt!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser
  • 14.-16.11.2019 | FRANCHISE EXPO19 | Frankfurt

    Die erfolgreiche Messe geht in die zweite Runde. Der neue Szene-Treff für Menschen mit Lust auf Selbständigkeit, Interesse an Franchising und für Unternehmen, die über Franchising expandieren wollen.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • „Die Party zieht vom Haus in den Garten“

    Droht ein Ende des Immobilienbooms? Die Experten Andreas Schütz, Ottmar Heinen, Daniel Hoffmann und Malte Thies diskutieren über mögliche Lösungen des Wohnraummangels und die Rolle der Politik.

  • DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf
    DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf

    Dem Verkauf eines Unternehmens wird oft nicht der richtige Stellenwert eingeräumt. Oft scheitert er aus ebenso profanen wie vermeidbaren Fehlern. Das sind die fünf häufigsten.

  • Nachfolge und Digitalisierung
    Unternehmensnachfolger von morgen

    Unternehmensnachfolge ist für viele Betriebe herausfordernd. Nun erschwert die Digitalisierung noch den Prozess. Sind vor allem die mittelständischen Unternehmen auf den bevorstehenden Wandel vorbereitet?

  • Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?
    Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?

    Zukunftsforscher Kai Gondlach attestiert der KI schon heute die Fähigkeit bessere Führungsentscheidungen zu treffen. Bis 2050 wird die vierte industrielle Revolution die Politik erreichen.

  • Dienstleistung oder Einzehlandel: Wo finde ich das passende Franchise Unternehmen?
    Zwei Franchise Konzepte – eine Entscheidung

    Ladengeschäft oder Dienstleistungsunternehmen aufmachen? Das sollte man als Franchise-Interessierter am Anfang klären - über die Vor- und Nachteile der Konzepte.

  • Unternehmensübernahme der besonderen Art: Haikutter Alexa hat nach langer Suche einen neuen Kapitän gefunden
    Immer ´ne Handbreit Wasser unterm Kiel

    Auch der Betrieb von Traditionsschiffen kennt Nachfolgeprobleme. Manchmal klappt es aber auch. Das zeigt das Beispiel des Traditionsschiffs Alexa.