Franchisegebühren – was ist üblich?

Was „üblich“ oder „angemessen“ ist, lässt sich weder für eine Wohnungsmiete noch für das Gehalt eines Geschäftsführers so ganz einfach beantworten. Bei Franchisegebühren ist das ebenso und nur den Betrag in Euro zu betrachten, bringt kaum vertiefende Erkenntnisse. Allerdings gibt es Kriterien, aus denen sich die Angemessenheit der Franchisegebühren ableiten lässt.

Franchise Gebühren

Franchise Einstiegsgebühr

Bis auf wenige Ausnahmen verlangen Franchisegeber beim Systemeintritt eine Einstiegsgebühr (Eintrittsgebühr). Die Franchise Eintrittsgebühr wird für die Systemeingliederungsleistungen bezahlt, die auch tatsächlich nur beim Systemeintritt relevant sind. Das betrifft insbesondere die umfangreiche Basisschulung für den Franchisenehmer zu allen technischen, organisatorischen und produktspezifischen Fragen. Außerdem muss der neue Franchisebetrieb komplett in das Franchise System integriert werden. Das beginnt bei der Einbindung in die IT-Strukturen, Aktivierung systemspezifischer Software, Durchführung einer QM-Zertifizierung und die Vernetzung mit Lieferanten und Dienstleistern. Die Systemzentrale übernimmt das Projektmanagement bis zur Betriebseröffnung und unterstützt den Franchisenehmer meistens auch vor Ort in den ersten Tagen im laufenden Geschäftsbetrieb. Häufig berät das Systemmanagement bereits bei der Standortsuche, der Beschaffung einer nachhaltigen Franchise Finanzierung und ähnlichen Aufgabenstellungen.

Franchise Eintrittsgebühr: Höhe und Rückforderung

Die Franchise Einstiegsgebühr wird also für Leistungen bezahlt, die von dem Franchisegeber vor der Eröffnung des Franchisebetriebes erbracht werden. Deshalb sind diese Zahlungen nicht rückzahlbar, wenn der Franchisevertrag vorzeitig beendet wird – und zwar unabhängig vom Rechtsgrund. Wie hoch die Einstiegsgebühr im Franchise letztlich ist, hängt von der Komplexität des Geschäftskonzepts ab. Ein hochtechnischer Betrieb für Autoreparaturen oder Gebäudereinigung hat andere Herausforderungen als die Systemgastronomie und bei einem Einzelhandelsgeschäft ist die Ausgangslage nochmals anders. Zur groben Orientierung: etwa zwei Drittel aller Franchisesysteme liegen bei der Einstiegsgebühr zwischen 10.000 und 30.000 Euro. Je komplexer das Franchisekonzept ist, desto höher ist die Einstiegsgebühr und junge Systeme sind häufig günstiger als etablierte.

Hier finden Sie das passende Franchisesystem

Laufende Franchisegebühren

Die laufenden Franchise Gebühren sind für Unterstützungsleistungen und die Nutzung der Vertragsrechte während der gesamte Vertragsdauer zu zahlen. Gegenleistungen des Franchisegebers sind die laufende Weiterentwicklung des Franchise Unternehmens und des Marketingkonzepts sowie die Fortschreibung des Know-how, um Wettbewerbsvorteile dauerhaft zu sichern. Außerdem sind regelmäßige Schulungen, Erfahrungsaustausch, Lieferantenoptimierung und interne Betriebsvergleiche übliche Standards. Die Systemzentrale unterstützt in der Regel zudem vor Ort oder durch Fernwartung und Webinare. Überregionale Werbung oder Rahmenvereinbarungen mit Dienstleistern und Lieferanten sind dagegen erst ab einer gewissen Größe des Franchisesystems üblich. Bei der laufenden Franchisegebühr gibt es verschiedene Varianten. Sie als prozentualen Anteil vom Umsatz des Franchisenehmers abzuleiten, ist die mit Abstand gebräuchlichste Methode und zudem ohne großen Aufwand abzurechnen. Die Systemzentrale bekommt monatlich die Umsatzmeldung vom Franchisenehmer und kann daraus die Gebühren berechnen und einziehen. Bei etlichen Systemen reduziert sich der Prozentsatz der laufenden Gebühren schrittweise mit dem Erreichen von Umsatzschwellen, die bereits im Franchisevertrag vereinbart worden sind. Eine andere Variante besteht darin, eine fixe monatliche Gebühr zu vereinbaren und die laufende Gebühr deutlich geringer zu kalkulieren. Äls grobe Orientierung gilt, dass etwa die Hälfte aller Franchisesysteme eine laufende Gebühr von 3 bis 6 Prozent vom Umsatz ansetzt. Handel und Handwerk sind tendenziell etwas niedriger, Dienstleistungskonzepte dagegen spürbar höher. Das hängt teilweise mit den Gewinnmargen der jeweiligen Branche zusammen.

Franchisenehmer werden und beruflich durchstarten

Franchisegebühren: Ergänzende Erkenntnisse

Höhe und Struktur der Franchisegebühren sind für die Etablierung und Führung des Franchisesystems von großer Bedeutung. Der Franchisegeber wird in seiner wirtschaftlichen Entwicklung stark durch die Erträge aus den Gebühren beeinflusst. Als Franchisenehmer muss man die im Franchisevertrag zugesagten Leistungen des Franchisegebers sehr genau prüfen, inwieweit sich daraus ein praktischer Nutzen ergibt und sich Punkt für Punkt die Frage stellen, was die entsprechende Leistung kosten würde, wenn man sie anderweitig einkaufen müsste.

Das interessiert andere Leser

Gastbeitrag

Reinhard Wingral
Global Franchise AG

 Weitere Informationen erhalten Sie im Profil

DUB-Franchisebörse

Gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen unter einer starken Marke und in einem getesteten Markt.
Finden Sie jetzt das Franchisesystem, das zu Ihnen passt!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis
Was Unternehmer wissen müssen
DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis
Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick
Das interessiert andere Leser
  • Die bKV-Experten über die Perspektiven der betrieblichen Krankenversicherung
    Wie der Chef für die Mitarbeiter sorgen kann

    Die bKV-Experten Rainer Ebenkamp, Frank Nobis, Sabrina van de Bürie, Robert Gladis und Marc Simons über die Perspektiven der betrieblichen Krankenversicherung.

  • Sonja Wärntges, CEO des Immobilienkonzerns DIC Asset.
    Wandel der Immobilienbranche

    Nur vier börsennotierte Unternehmen in Deutschland werden von einer Frau geführt. Sonja Wärntges, CEO des Immobilienkonzerns DIC Asset, zählt zu ihnen.

  • Miriam Wohlfarth, Geschäftsführerin und Gründerin des Zahlungsdienstleisters RatePAY
    Goldgräberstimmung

    Miriam Wohlfarth, Geschäftsführerin und Gründerin des Zahlungsdienstleisters RatePAY, über die Chancen der Digitalwirtschaft, eine perfekte Basis für Gleichberechtigung und Vielfalt in Unternehmen zu bieten.

  • Simone Ashoff, Good School
    Eine Frau, die das Digitale liebt und lebt

    Wie arbeiten Computerhacker? Und wie fühlt es sich auf einer virtuellen Schaukel an? In ihrer Good School hilft Simone Ashoff Managern, Digitalisierung (neu) zu begreifen.

  • Anke Giesen, Vorstand Operations bei Fraport
    „Mehr Diversität steigert den Unternehmenserfolg”

    Als Vorstand Operations bewegt Anke Giesen den Flughafenbetreiber Fraport. Die Förderung von Frauen ist für sie eine Herzensangelegenheit.

  • Dr. Melanie Maas-Brunner, President Nutrition & Health beim Chemieunternehmen BASF.
    Vielseitig Team führen zum Erfolg

    Welche Mechanismen bei der Suche nach passenden Talenten greifen und warum Mädchen Naturwissenschaften studieren sollten, erklärt Dr. Melanie Maas-Brunner, President Nutrition & Health beim Chemieunternehmen ...

  • Veronika Bunk-Sanderson, Telefónica Deutschland
    Kommunikation als Kernkompetenz

    Veronika Bunk-Sanderson steuert für Telefónica Deutschland als Director Communication und Investor Relations das Selbst- und Fremdbild des Telekommunikationsdienstleisters. Ein Interview mit dem DUB ...

  • Tijen Onaran, Gründerin von Global Digital Woman.
    „Menschen folgen Menschen“

    „Making the world more digital and female“ – mit diesem Claim möchte die Gründerin von Global Digital Woman, Tijen Onaran, Frauen zusammenbringen – auch um das Scheitern zu zelebrieren.

  • Start-up FINEXITY
    Immobilienmakler für Kleinanleger

    Die Gründer Paul-Maria Hülsmann und Henning Wagner über ihr Start-up FINEXITY, das die Anlage in Immobilien auf digitalem Wege revolutionieren will.

  • GmbH-Insolvenz: Den Verkauf als Weg aus der Krise nutzen
    GmbH-Insolvenz, und nun?

    Statt eines langwierigen Sanierungsverfahrens bietet sich bei Insolvenz häufig der Verkauf des Unternehmens an. Was dabei zu beachten ist.

  • Franchise Awards 2019 verliehen
    Franchise Awards 2019: Die Gewinner

    Am 28. Mai 2019 wurden in Berlin im Rahmen des Franchise Forums die begehrten Auszeichnungen verliehen. Wer die Gewinner sind erfahren Sie hier.

  • Bester Franchisenehmer der Welt - jetzt Nominierung abgeben

    Nominieren Sie Ihre Franchisenehmer zum internationalen Award und präsentieren Sie Ihr Franchise-System und Ihre Marke auf internationaler Bühne.