„Der Vorstandschef steht besonders unter Beobachtung“

Die Zukunft der Versicherungsbranche

Zwar reichen die Wurzeln der SIGNAL IDUNA mehr als 100 Jahre zurück, längst jedoch ist die Versicherung auf digitalem Kurs. CEO Ulrich Leitermann erklärt, worauf es bei der Transformation ankommt, welche Rolle er dabei spielt und was Kunden davon haben.

Ulrich Leitermann ist seit 2013 CEO der SIGNAL IDUNA Gruppe. Der Diplom-Kaufmann, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer trat 1997 in den Vorstand der Dortmunder SIGNAL Versicherungen ein
Ulrich Leitermann
ist seit 2013 CEO der SIGNAL IDUNA Gruppe. Der Diplom-Kaufmann, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer trat 1997 in den Vorstand der Dortmunder SIGNAL Versicherungen ein (Foto: PR)

Seit fünf Jahren bereitet sich die SIGNAL IDUNA Gruppe intensiv auf die digitale Zukunft vor. Umorganisation und Aufbau von IT-Kapazitäten sind in vollem Gange, die Kunden profitieren bereits von einer Reihe digitaler Angebote. Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der Gruppe, hat auch sich selbst auf die neue Welt eingestellt und treibt die andauernde Veränderung mit an.

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Neue Wettbewerber wie InsurTechs und Internetkonzerne versuchen im Versicherungsmarkt Fuß zu fassen. Wie reagieren Sie auf die neue Konkurrenz?

Ulrich Leitermann: Der Versicherungsmarkt ist im Umbruch. Die globalen Internetkonzerne, die auf einem riesigen Fundus an Konsumentendaten sitzen, und Start-ups mit neuen, digitalen Geschäftsmodellen drängen in unseren Markt und versuchen die Schnittstelle zum Kunden zu kapern. Für traditionelle Versicherungskonzerne bedeutet das: Nur wer sich ständig verändert, wer die Umbrüche im Markt und bei den Kundenwünschen erkennt und darauf mit intelligenten Angeboten reagiert, bleibt erfolgreich. Bereits 2014 haben wir deshalb damit begonnen, unsere Strukturen zu erneuern, in unsere IT zu investieren und den Außendienst neu aufzustellen. Das war die Grundlagenarbeit. 2018 haben wir dann VISION2023 gestartet – ein unternehmensweites Transformationsprogramm, mit dem wir uns komplett neu aufstellen. Unser Ziel ist es, schneller und digitaler zu werden und die Wünsche unserer Kunden besser zu bedienen als andere.

Sie arbeiten bereits mit Start-ups und InsurTechs zusammen. Sind weitere Kooperationen denkbar?

Leitermann: Wir können nicht alle digitalen Services selbst entwickeln. Partnerschaften sind wichtig, um in dem sich verändernden Markt erfolgreich zu bleiben. Denn in der Regel sind Start-ups schneller und innovativer, wenn es darum geht, neue Ideen oder Technologien auszuprobieren. Davon profitieren wir als Konzern – und wir holen uns diese Dynamik bewusst ins Unternehmen. Beispiele für solche erfolgreichen Kooperationen sind unsere Cyberversicherung „Digitaler Schutzschild“ für mittelständische Unternehmen, die wir zusammen mit dem IT-Start-up Perseus entwickelt haben, oder die Kooperation mit Chargery, einem Ladedienst für E-Autos. Unsere jüngste Zusammenarbeit ist die mit dem E-Scooter-Anbieter Circ, für den wir europaweit Versicherungspartner sind. Wir sind kontinuierlich auf der Suche nach weiteren Partnerschaften und Kooperationen und haben dafür mit signals eine Beteiligungsgesellschaft gegründet – ausgestattet mit einem Investitionsvolumen von 100 Millionen Euro.

Welche konkreten Ziele verfolgen Sie mit dem Programm VISION2023?

Leitermann: Es ist ein auf fünf Jahre ausgelegtes Transformationsprogramm, mit dem wir uns konsequent auf die veränderten Herausforderungen im Markt und bei den Kundenwünschen ausrichten. Darüber steht unsere Vision „Gemeinsam mehr Lebensqualität schaffen!“. Das ist unser Anspruch und unser Versprechen an die Kunden, an dem wir uns messen lassen. VISION2023 ist auch ein Wachstumsprogramm, wir haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt. Bis 2023 wollen wir unsere Beitragseinnahmen um ein Viertel auf sieben Milliarden Euro steigern. Ein Hebel dabei ist, dass wir uns noch stärker auf unsere traditionellen Zielgruppen in Handwerk, Handel und Gewerbe konzentrieren. Dazu entwickeln wir auch neue, zielgruppenspezifische Produkte. Zudem bilden wir unseren Außendienst weiter mit ganz speziellem Branchen-Know-how. Ein zweiter Hebel ist Service-Exzellenz. Egal auf welchem Kanal ein Kunde mit uns kommuniziert – er wird stets exzellenten Service auf gleich hohem Niveau erhalten.

Teil 1: Die Zukunft der Versicherungsbranche

Teil 2: Zusammen zur digitalen Transformation

Nach oben