Vordenker Finanzen: „Zur Filiale geht bald keiner mehr“

creditshelf: digitale Angebote in der Mittelstandsfinanzierung

Banking-Experte Tim Thabe kombiniert mit creditshelf maschinengestützte und menschliche Finanzierungsentscheidungen.

Dr. Tim Thabe ist creditshelf-Mitgründer und Vorstandsvor-sitzender. Nach einem Jahrzehnt Unternehmenskundengeschäft bei UBS und Goldman Sachs hat er seine „digitale Alternative“ jüngst an die Börse gebracht.

Dr. Tim Thabe ist creditshelf-Mitgründer und Vorstandsvorsitzender. Nach einem Jahrzehnt Unternehmenskundengeschäft bei UBS und Goldman Sachs hat er seine „digitale Alternative“ jüngst an die Börse gebracht (Illustration: JDB MEDIA/Philipp Möller)

DUB-UNTERNEMER-Magazin: Worin sehen Sie das Revolutionspotenzial Ihrer Lösung im Markt?

Tim Thabe: Wenn man es auf einen Nenner bringen will, ist es in erster Linie Geschwindigkeit. Und die erreichen wir mit creditshelf über digitale Prozesse. Wir sind die digitale Alternative zu dem, was heute zu 99,x Prozent noch analog läuft: Mittelstandsfinanzierung. Im Vergleich zu anderen Ländern steckt Deutschland da noch in den Kinderschuhen. Durch unsere Prozesse und Datenauswertung können wir qualifizierte Finanzierungsentscheidungen, die analog teils Monate brauchen, auf allen Seiten Menschen beschäftigen und ungewissen Ausgangs sind, viel schneller treffen.

Was bedeutet das konkret?

Thabe: Wenn ein Mittelständler eine bestehende Bankbeziehung und Kreditlinie hat, in der noch Luft nach oben ist, ist eine Kreditentscheidung schnell getroffen. Ein Anruf beim Kundenberater genügt. Sobald die Linie aber nicht mehr offen ist, der Mittelständler eine Erhöhung oder sogar eine zusätzliche Bank benötigt, dauert der Prozess in der Regel mehrere Monate. Und dann braucht die Bank auch noch diverse Finanzunterlagen, was wiederum den kaufmännischen Leiter oder CFO des Unternehmens mehrere Tage in Anspruch nimmt. Und all dies mit dem Risiko, dass am Ende ein Nein steht. Hier kommen wir ins Spiel: Unser digitaler Prozess macht es möglichst einfach, mit uns in Kontakt zu treten und Informationen bereitzustellen. Die von uns entwickelte digitale Analyse bereitet die Daten, die uns von Kunden zur Verfügung gestellt werden, sehr schnell auf. Ergo: Wir sind in der Lage, sehr schnell beliebig große Datenmengen zu sortieren und auf Basis des Firmenchecks, den wir durchgeführt haben, eine qualifizierte Entscheidung zu treffen. Wichtig: Auch bei uns entscheiden am Ende Kredit­analysten, nicht Maschinen.

Betrachten Sie sich als Konkurrenz oder Ergänzung zur Bank?

Thabe: Als Kooperationspartner. Gestiegene Kapitalunterlegungsanforderungen und die Regulierung haben dafür gesorgt, dass ein unbesicherter Kredit an einen Mittelständler von Banken nur noch schwer ökonomisch sinnvoll darstellbar ist. Das ist viel zu beratungsintensiv. Hier kommt unsere Technologie ins Spiel. Das hilft der Bank am Ende sogar bei der Kundenbindung.

Wie problematisch ist es denn für mittelständische Unternehmer – in Zeiten einer noch florierenden Wirtschaft – eine Kreditzusage zu erhalten?

Thabe: Das grundlegende Problem, warum Unternehmer in vielen Segmenten heute kein Geld mehr bekommen ist, dass dies seitens der Banken eine intensive, manuelle Beschäftigung voraussetzt. Hinzu kommt: während der Finanzkrise wurden erstens die Anforderungen an die Kapitalunterlegung erhöht – gerade für unbesicherte Kredite. Und zweitens hat die Regulierung die Prozesse verteuert, da beispielsweise immer mehr dokumentiert werden muss. Daher funktioniert beratungsintensives Geschäft nicht mehr. Die Menge solcher Kreditanfragen, die eine Bank sich anschauen müsste, um die vielleicht zehn Prozent herauszufiltern, die positiv beschieden werden könnten, ist zu groß. Ohne die entsprechende Methode ist so ein Prozess nicht effizient darstellbar. Im Ergebnis wird der unbesicherte Betriebsmittel- oder Wachstumskredit an mittelständische Unternehmen also von diesen zwei Effekten in die Zange genommen und ist ökonomisch durch Banken nicht mehr darstellbar. Diese Situation sind auch wir von zwei Seiten angegangen. Erstens mit einem Prozess, der so schlank wie möglich und damit ökonomisch ist. Zweitens über unsere Investoren, die in verschiedenen Dimensionen ihr Risiko streuen wollen und bereit sind, auch mal Dinge zu finanzieren, die eine Bank nicht mehr nehmen würde.

Teil 1: creditshelf: digitale Angebote in der Mittelstandsfinanzierung

Teil 2: Tim Thabe über Deutschlands Digital-Fortschritt

Nach oben

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser