Vordenker Telekommunikation: Digi-Champion trifft Industriekompetenz

Telekom: Lösungen, die den Wandel voranbringen

Der Vordenker Hagen Rickmann kümmert sich um die Infrastruktur für die digitale Transformation.

Hagen Rickmann ist Geschäftsführer Geschäftskunden bei der Telekom Deutschland. Zuvor bekleidete der Betriebswirt Führungspositionen in der Großkunden-Sparte bei T-Systems. Rickmann hat sich vor allem der Digitalisierung des Mittelstands verschrieben

Hagen Rickmann ist Geschäftsführer Geschäftskunden bei der Telekom Deutschland. Zuvor bekleidete der Betriebswirt Führungspositionen in der Großkunden-Sparte bei T-Systems. Rickmann hat sich vor allem der Digitalisierung des Mittelstands verschrieben (Illustration: JDB MEDIA/Philipp Möller)

Es ist gleichzeitig Vision und Praxisübung von Hagen ­Rickmann: „Um die digitale Transformation in Unternehmen hierzulande weiterzuentwickeln, müssen wir die digitalen Champions mit der Industriekompetenz zusammenbringen“, ist sich der Geschäftsführer der Geschäftskundensparte bei der Telekom Deutschland sicher. Und in dieser Hinsicht unternimmt sein Haus so einiges. Wie jüngst die bundesweite Roadshow DigitalX – ein Rahmen „für neues Denken und Handeln im deutschen Mittelstand“ –, die unter anderem renommierte Speaker bietet. Die Serie soll inspirieren und gleichzeitig Ideen und praktische Lösungen für die Herausforderungen der Digitalisierung geben. Und zwar nicht nur von der Telekom,

„Die digitale Transformation verändert Branchen, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodelle ganz grundlegend.“

sondern auch von deren Partnern. Ein probates Mittel auf dem Weg zu einem „digitalen Mittelstand“: Interaktion. Apple-Gründer trifft auf Mittelständler, Start-up auf Minister, CEO auf KI-Wissenschaftler. „In Gesprächen mit unseren Kunden entstehen immer wieder neue Ansätze und Ideen, wie wir die digitale Transformation im Unternehmen weiterent­wickeln. Das bringt auch mir persönlich sehr viel. Wir haben gerade, als Abschluss der DigitalX-Serie, den Digitalgipfel mit rund 7.000 Kunden durchgeführt. Da ist jeder ideenreicher rausgegangen. Auch ich als Schirmherr“, resümiert Rickmann. Auf die Frage, wie genau sein Haus denn die Wandel-Phobie im Mittelstand kurieren will, hält er drei Rezepte parat: „Durch

„Wer bei der Digitalisierung rasch reagiert, dominiert am Ende den Markt. Wir müssen schneller werden. Einfach mal machen.“

Coachings, Vernetzen mit Experten oder über Referenzbeispiele. Die Telekom deckt ein breites Spektrum an Produkten ab, die Unternehmensprozesse verbessern und beschleunigen: etwa im Einkauf, in der Produktion, der Logistik, dem Kundenservice, oder in der standortübergreifenden Zusammenarbeit.“ Zudem arbeitet sein Haus als Netzbetreiber natürlich auch an den ganz großen Rahmenbedingungen, um Unternehmen überhaupt die Möglichkeit zu geben, digital durchzustarten: „Wir investieren bis 2022 bundesweit mehr als zwei Milliarden Euro in den Glasfaserausbau von Gewerbegebieten. Wir wollen bis dahin 3.000 Gewerbegebiete vollständig an die Glasfasertechnologie anschließen. Das sind dann rund 80 Prozent der Unternehmensstandorte in den Gewerbegebieten mit rund

„Fakt ist: Wandel ist kein Alleingang. Einzelkämpfer haben in digitalen Zeiten ausgedient. Kooperation ist das Zauberwort.”

400.000 Unternehmen und mit Millionen Arbeitnehmern“, kündigt Rickmann an. Welche Meilensteine im digitalen Wandel sieht er ab dem kommenden Jahr auf Deutschland zukommen? „Aus unserer Sicht werden die Vorbereitungen für den neuen Kommunikationsstandard 5G im nächsten Jahr auf Hochtouren laufen.5G wird Festnetz und Mobilfunknetz integrieren und völlig neue Anwendungsszenarien ermöglichen – etwa autonomes Fahren. Wir testen die kommende Technikgeneration bereits mit vielen Partnern“, so Rickmann. Die Telekom Deutschland besetzt also Zukunftsthemen. Die Vision von Austausch und Vernetzung dürfte deren Partner und den Mittelstand durchaus inspirieren.

Das Unternehmen: Telekom Deutschland agiert wie die Mutter Deutsche Telekom als Vernetzer in einer digitalen Welt.

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser
  • BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT
    BESTER FRANCHISENEHMER DER WELT

    Eine Fachjury hat fünf Franchisenehmer nominiert heute, die heute im Finale stehen. Doch nur einer der Finalisten wird als „Franchisenehmer der D-A-CH Region“ gekürt.

  • Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support auf DUB.de
    Neue Funktionen auf DUB.de

    Verbesserte Suchfunktion und erweiterter Support - lesen Sie in der folgendeen Meldung mehr zu den Neuerungen auf DUB.de.

  • Franchise: Deutschland ist attraktivster Franchising-Standort
    Franchise: Traumstandort Deutschland?

    Franchising in Deutschland ist laut dem International Franchise Attractiveness Index die beste Wahl wenn es um den idealen Standort geht.

  • Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?
    Zielabgleichung - Wollen Verkäufer und Käufer tatsächlich das Gleiche?

    Damit die Unternehmensnachfolge gelingt, ist Klarheit über die eigenen Ziele und Bedürfnisse sowie auch der anderen Seite von Vorteil. Worauf sollten beide Seiten achten damit das Geschäft gelingt?

  • Unternehmensbewertung: Was Firmeninhaber wissen müssen
    Das Gelbe vom Ei?

    Was ist mein Unternehmen wert? Das Ertragswertverfahren und die Discounted-Cashflow-Methode werden oft zur Ermittlung genutzt. Kleine Firmen sollten eine andere Methode nutzen.

  • Videointerview zur Unternehmensnachfolge
    Videointerview: Herausforderung Unternehmensnachfolge

    Dr. Daniel Mundhenke und Andreas Grandt (BRL) im Interview: Die Experten berichten von Herausforderungen aus der Praxis, den unterschiedlichen Formen der Nachfolge, über Fallstricke dabei und vieles mehr.

  • „Die Party zieht vom Haus in den Garten“

    Droht ein Ende des Immobilienbooms? Die Experten Andreas Schütz, Ottmar Heinen, Daniel Hoffmann und Malte Thies diskutieren über mögliche Lösungen des Wohnraummangels und die Rolle der Politik.

  • DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf
    DUB-Video: Die fünf häufigsten Fehler beim Unternehmensverkauf

    Dem Verkauf eines Unternehmens wird oft nicht der richtige Stellenwert eingeräumt. Oft scheitert er aus ebenso profanen wie vermeidbaren Fehlern. Das sind die fünf häufigsten.

  • Nachfolge und Digitalisierung
    Unternehmensnachfolger von morgen

    Unternehmensnachfolge ist für viele Betriebe herausfordernd. Nun erschwert die Digitalisierung noch den Prozess. Sind vor allem die mittelständischen Unternehmen auf den bevorstehenden Wandel vorbereitet?

  • Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?
    Künstliche Intelligenz: Die Führungskraft von Morgen?

    Zukunftsforscher Kai Gondlach attestiert der KI schon heute die Fähigkeit bessere Führungsentscheidungen zu treffen. Bis 2050 wird die vierte industrielle Revolution die Politik erreichen.

  • Dienstleistung oder Einzehlandel: Wo finde ich das passende Franchise Unternehmen?
    Zwei Franchise Konzepte – eine Entscheidung

    Ladengeschäft oder Dienstleistungsunternehmen aufmachen? Das sollte man als Franchise-Interessierter am Anfang klären - über die Vor- und Nachteile der Konzepte.

  • Unternehmensübernahme der besonderen Art: Haikutter Alexa hat nach langer Suche einen neuen Kapitän gefunden
    Immer ´ne Handbreit Wasser unterm Kiel

    Auch der Betrieb von Traditionsschiffen kennt Nachfolgeprobleme. Manchmal klappt es aber auch. Das zeigt das Beispiel des Traditionsschiffs Alexa.