Spezial Start-up: Wohnungen als Token

Immobilieninvestment mit Blockchain-Technologie

Die Gründer Paul-Maria Hülsmann und Henning Wagner über ihr Start-up FINEXITY, das die Anlage in Immobilien auf digitalem Wege revolutionieren will.

Hamburger Start-up FINEXITY versteht sich als Immobilienmakler für Kleinanleger
Hamburger Start-up FINEXITY versteht sich als Immobilienmakler für Kleinanleger (Foto: Getty Images/-VICTOR-)

Nichts weniger als die „Liberalisierung des Immobilienmarktes” haben sich zwei Hamburger Start-up-Unternehmer zum Ziel gesetzt. 2018 gründeten CEO Paul-Maria Hülsmann und CTO Henning Wagner die FINEXITY AG. Das Unternehmen soll auch Kleinanlegern direkte Investitionen in Wohneigentum ermöglichen. Der Plan: Ausgewählte Immobilien werden in Token verbrieft, die jedermann ab einem Einsatz von 500 Euro innerhalb von 3 Minuten erwerben kann. Ein auf einer Blockchain basierender Marktplatz soll zudem den Handel der Token ermöglichen und damit die Flexibilität der Anlage sicherstellen.

DUB UNTERNEHMER-Magazin: Wie sind Sie auf die Idee zu Ihrem Geschäftsmodell gekommen?

Henning Wagner: Paul und ich haben uns bei Rhenus Logistics kennengelernt. Dort betreuten wir federführend den Inkubator „Rhevo”, der den Start-up-Gedanken in den Konzern tragen soll. In dem Zusammenhang wurden uns viele Start-up-Ideen präsentiert.

Paul-Maria Hülsmann: Letztendlich haben wir bei „Rhevo” 16 Start-ups, die auf zwei Kontinenten verteilt waren, im Business, im Sales- und Finanzierungsbereich betreut und Ihnen mit unserer Finanz-, IT-, Marketing- und Sales-Expertise zu einem Raketenstart verholfen. Und wer unternehmerisch denkt, hat viele Ideen. Alle kann man nicht umsetzen. So diskutierten wir und selektierten Finexity. Wir haben in dieser Zeit das massive Potential der Blockchain - abseits davon, es lediglich als Zahlungsmittel einzusetzen – schnell erkannt. Insbesondere dessen Mehrwert im Bereich von Immobilieninvestments hat schlussendlich dazu geführt, dass wir das spannende Inkubator-Kapitel geschlossen und uns ganz FINEXITY gewidmet haben.

Was will FINEXITY konkret anbieten?

Hülsmann: Wir bieten Anlegern eine flexible Investitionsmöglichkeit, die eine eigentümerähnliche Partizipation an Immobilienerträgen bereits ab 500 Euro Mindestanlage ermöglicht. Wir suchen mit erfahrenen Immobilien-Partnern nach renditestarken Wohnungen in B-Lagen von A-Städten sowie Ferienwohnungen. Interessante Objekte erwerben wir in etwa hälftig auf Kredit und mit den Mitteln von Anlegern. Die Wohnungen werden strukturiert, also bildlich in Anteile „zerlegt”, und in Form von Security-Token verbrieft. Eigentümer ist eine Tochtergesellschaft, Zweckgesellschaft der FINEXITY AG.

Das klingt etwas intransparent...

Wagner: Ganz und gar nicht. Die Anleger können jederzeit über eine App verfolgen, wie sich der Wert ihres Investments entwickelt. So fließen in den Token beispielsweise die anteiligen Mieteinnahmen ein. Die Immobilien werden zudem vierteljährlich bewertet und der Wert der Token entsprechend justiert. Zudem sind sämtliche, die Immobilie betreffende, Dokumente online abrufbar.

Teil 1: Immobilieninvestment mit Blockchain-Technologie

Teil 2: Shopping-Portal für Immobilien-Kleinanleger

Das interessiert andere Leser

DUB-Unternehmensbörse

Bei der Deutschen Unternehmerbörse können Sie Verkaufsangebote und Kaufgesuche inserieren.
Jetzt nach Verkaufsangeboten für Unternehmen suchen!
Suchen
Jetzt Newsletter bestellen
DUB-Themennewsletter
monatlich & gratis

Was Unternehmer wissen müssen

DUB-Börsennewsletter
wöchentlich & gratis

Die neusten Angebote und Gesuche auf einen Blick

Das interessiert andere Leser