Spezial Start-up: Wohnungen als Token

Shopping-Portal für Immobilien-Kleinanleger

Finexity : Paul-Maria Hülsmann und Henning Wagner wollen mit ihrem Start-up ein Immobilien-Shopping-Portal für Kleinanleger bieten
Paul-Maria Hülsmann und Henning Wagner
wollen mit ihrem Start-up ein Immobilien-Shopping-Portal für Kleinanleger bieten (Foto: PR)

Sie wollen also Immobilien über eine App verkaufen?

Wagner: Ganz genau. Wir wollen ein Immobilien-Shopping-Portal anbieten, in dem sich die Interessenten durch das Angebot wischen können.

Ihr digitales Angebot basiert auf dem Ethereum-Programm, also auf einer Blockchain. Ist das nicht kompliziert und unsicher?

Wagner: Weder noch. Ethereum ist wie ein Schweizer Messer, vielfältig darstellbar. Das FINEXITY-System ist einfach zu bedienen – vergleichbar mit Online-Banking. Und sicher ist es auch: Wir verfügen über stündliche Snapshots, also Back-ups. Die werden dezentral in drei Rechenzentren gespeichert.

Sie wollen einen Marktplatz für den Handel der Token installieren. Was, wenn sich keine Käufer finden?

Wagner: Es gibt eine Reihe vermögender Anleger, die als Marketmaker in größerem Umfang Token erwerben wollen.

Wo wollen Sie Gewinn erzielen?

Hülsmann: Wir verstehen uns als Immobilienmakler für Kleinanleger. Ähnlich wie ein Makler, beträgt unsere Vermittlungsprovision Unsere Marge beträgt fünf Prozent des Wertes der Immobiliendes Kaufpreises der Immobilie. Hierfür prüfen wir jedoch die Immobilie intensiv, strukturieren das Investment und vermarkten es.

Wie soll sich das Geschäft entwickeln?

Hülsmann: Wir planen in diesem Jahr eine Investitionssumme von 15 Millionen Euro platzieren zu können. 2020 sollen es 70 Millionen Euro und 2021 dann 180 Millionen Euro sein. Hierbei handelt es sich jedoch eher um eine sehr konservative Ausrichtung.

Wann nehmen Sie den Geschäftsbetrieb auf?

Hülsmann: Bei uns gehen Innovation und größtmögliche rechtliche Gestaltungssicherheit Hand in Hand. So haben wir frühzeitig den Kontakt zur BaFin gesucht, um die aufsichtsrechtliche Einordnung der Tokens zu diskutieren. Wir befinden uns nun in den letzten Zügen mit der BaFin um Deutschlands erste Blockchain-basierte Wohnimmobilien-Investitionsplattform zu betreiben. Die Erstunterschrift der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht liegt bereits vor, mit der Zweitunterschrift, also der Genehmigung, rechnen wir in den nächsten Wochen. Wir gehen von einem offiziellen Vertriebsstart innerhalb der nächsten zwei Monate aus.

Teil 1: Immobilieninvestment mit Blockchain-Technologie

Teil 2: Shopping-Portal für Immobilien-Kleinanleger